1. Home
  2. Ratgeber

Ratgeber: Die verschiedenen Sportarten

Mit Spaß dabei

Spezial Fit und Gesund | Kategorie: Gesundheit und Medikamente | 02.05.2014

Ratgeber: Die verschiedenen Sportarten

Ob Laufen, Fußball oder Fitnessstudio: Wer sich bewegt, bleibt körperlich und geistig fit. Aber Vergnügen muss die Sache machen. Den einen motiviert die körperliche Anstrengung, den anderen die innere Ausgeglichenheit zu mehr Bewegung. Wichtig ist, für sich die passende Sportart zu finden.

Laufen

Es gibt da diesen Moment, in dem alles wie geschmiert läuft. "Die Stimmung hebt sich und ein Gefühl kommt auf, in Harmonie mit der Umgebung zu sein." Der amerikanische Psychiater Herbert Wagemaker beschrieb so schon vor 30 Jahren einen Zustand, dem Jogger bis heute nacheilen. "Runner's High" nannte Wagemaker die euphorischen Gefühle. Beim Joggerrausch schüttet das Hirn Endorphine aus - jene körpereigenen, opiumähnlichen Stoffe, die Hochgefühle erzeugen. Es ist diese Hochstimmung, die regelmäßig über fünf Millionen Deutsche zum Laufen motiviert.

Laufen macht nicht nur glücklich, es steigert auch die Kondition, stärkt das Immunsystem und kräftigt die Gelenke.Schon 20 Minuten am Tag bringen den Stoffwechsel wieder in Schwung. Neben der Ausdauer wird das Atemvolumen verbessert und der Stress heruntergefahren. Bei der aktiven Entspannung hilft der regelmäßige Rhythmus der Schritte: Die Monotonie der Bewegung versetzt den Läufer in einen gleichsam meditativen Zustand. Solche guten Gefühle lassen sich auch ohne Schinderei erreichen. Das Läuferhoch erlebt allerdings nur, wer Belastungsdauer und -intensität steigert. Die Grenze dafür ist individuell verschieden.

Fürs Jogging gilt: Das Tempo ist immer dann richtig, wenn Sie sich am wohlsten fühlen und am besten abschalten können. Die Länge einer Laufeinheit richtet sich ebenfalls nach dem persönlichen Wohlbefinden. Und: Jogging ist einfach. Es lässt sich überall einbauen, man braucht dazu keinen Partner, nur ein paar ordentliche Schuhe und Sportklamotten. Wie das optimale Lauftraining aussieht, ist übrigens je nach Belastung und auch individuell sehr unterschiedlich. Gerade wer mit dem Laufen erst beginnt, sollte sich deshalb Zeit nehmen und herausfinden, wie sein Körper auf die Bewegung reagiert. Sportwissenschaftler und Krankenkassen empfehlen Anfängern außerdem einen Medizincheck - jedenfalls dann, wenn sie übergewichtig sind oder älter als 35 und nur selten Sport treiben.

Was Laufen kostet

Für das Jogging brauchen Sie nur wenig Equipment. Gute Laufschuhe kosten um 100 Euro. Hier zu sparen, wäre ein Fehler - wer falsche Schuhe trägt, riskiert Fußfehlstellungen und Knieprobleme bis hin zu Rücken- und Wirbelsäulenbeschwerden. Den Spaß am Laufen erhöht die richtige Kleidung. Funktionskleidung ist atmungsaktiv, schützt vor Wind und verhindert das Auskühlen. Die Kosten für Funktionswäsche, Laufhose und ­-jacke liegen bei rund 200 Euro.

Walking und Nordic Walking

Laufen, Walking oder Nordic Walking: Was diese drei verwandten Bewegungsformen unterscheidet, ist ihre jeweilige Leistungsintensität. Laufen ist dabei die energiereichste Sportart; Walking und Nordic Walking lassen sich im Vergleich besser dosieren. Sie können gemütlich durch die Natur gehen oder ausschreiten, bis der Schweiß läuft. Dabei gilt: Wer den Kopf freibekommen und sich auch entspannen will, tut gut daran, sich nicht zu überfordern.

Wo der Spaß endet und die Quälerei...

Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.