1. Home
  2. Ratgeber

Maskenpflicht: Wo kann ich eine Maske kaufen?

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Gesundheit und Medikamente | 02.06.2020

Maskenpflicht: Wo kann ich eine Maske kaufen?
Foto: Foto: CC0 Public Domain / Pexels - Anna Shvets; / Pixabay - mohamed Hassan, Pettycon

Im Kampf gegen das Coronavirus gilt bundesweit die Maskenpflicht. Was ist beim Kauf einer Maske zu beachten? Und wo sind die Schutzmasken überhaupt erhältlich? Die Verbraucherzentrale Hessen warnt vor überzogenen Preisen bei Schutzmasken.

  • In allen Bundesländern gilt die Maskenpflicht.
  • Wenn Sie eine Maske kaufen wollen, sollte es ein einfacher Mund-Nasen-Schutz sein. FFP-Masken sind nur für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen gedacht.
  • Masken gibt es in Apotheken, Schneidereien und online.
  • Bei Masken-Vermittlungsprojekten werden Näh-Fans und Masken-Käufer zusammengebracht.
  • Das europäische Schnellwarnsystem für Verbraucherschutz RAPEX warnt vor mehreren Schutzmasken verschiedener Hersteller. 

Wo gibt es Masken zu kaufen?

Das Kleidungsstück, das gerade total boomt, ist der Mund-Nasen-Schutz. Egal, wo man nach Masken sucht, fast überall sind sie ausverkauft oder die Lieferzeiten utopisch lang. Offiziell gibt es die Masken in Apotheken, Baumärkten und im Sanitätshandel. Wenn sie derzeit ausverkauft sind, lohnt es sich, ein paar Tage später nochmals nachzufragen. 

Viele Schneidereien bieten selbst genähte Masken an. Auch kleine Läden spezialisieren sich derzeit immer häufiger auf den Verkauf von Masken. Googeln Sie dazu einfach den Namen Ihrer Stadt und "Maske kaufen". Städte wie Köln, München, Hamburg und Stuttgart haben eigene Seiten mit Bezugsquellen für Masken eingerichtet.

Wenn Sie eine Maske via Internet ordern, sollten Sie immer auf die Versanddauer achten.

Maske kaufen - gute Alternativen zu den großen Online-Händlern

Wer seine Maske nicht bei den großen Online-Händlern wie Amazon oder ebay kaufen möchte, findet hier gute, zum Teil nachhaltige Alternativen:

  • Etsy: Marktplatz für selbstgemachte Produkte
  • Goodgive: Nachhaltige Masken aus Bio-Stoffen oder Stoffresten, in Kölner Schneidereien in Handarbeit gefertigt
  • Armedangels: Das Kölner Label für nachhaltige und faire Mode verkauft Masken für 10 Euro, bei jeder verkauften Maske gehen 2 Euro an Ärzte ohne Grenzen
  • Phyne: Gesichtsmasken aus Bio-Baumwolle, zum Teil mit lustigen Prints
  • Cotonea: Gesichtsmasken aus Bio-Baumwolle mit unterschiedlichen Befestigungsarten
  • Avocadostore: Viele unterschiedliche Designs und Formen bei dem Online-Marktplatz für faire Kleidung und nachhaltige Produkte
  • Gesichtsmode: Mund- und Nasenmasken mit coolen Prints aus lokaler Produktion, jeder Kauf hilft einem Stuttgarter Schneidereibetrieb. Das Unternehmen spendet 5% des Erlöses an Stuttgarter Kliniken. 
  • Veedelmaske: Ökotex 100-zertifizierte Stoffmasken mit Nasendraht und längenverstellbarem Gummi, die von Änderungsschneidereien in Köln produziert werden
  • medida: Rettungsdienstausstatter mit verschiedenen professionellen Atemschutzmasken, Mund-Nase-Masken und Stoffmasken für Privatanwender
    Masken gibt es in vielen hübschen Designs
    Masken gibt es in vielen hübschen Designs (Foto: Cairomoon)

    Masken-Vermittlungsprojekte

    Neue Plattformen bringen Menschen zusammen, die gerne nähen und Menschen, die eine Maske benötigen. Tipps:

    • #MaskeFürDich: Über die Tauschbörse der solidarischen Nachbarschafts-Initiative können Sie Menschen in Ihrer Nähe finden, die selbstgenähte Masken anbieten.
    • Zudem gibt es etliche Plattformen, die Masken an Risikopatienten und soziale Einrichtungen vermitteln, zum Beispiel Masken für alle, Maskmaker, #StayHomeAndSew oder Makerist

    Wo gibt es Masken für Kinder zu kaufen?

    Kinder unter sechs Jahren benötigen in der Regel noch keine Maske. Kinder im Grundschulalter brauchen künftig für den Schulweg mit öffentlichen Verkehrsmitteln und den Schulbesuch einen Mund-Nasen-Schutz. Erwachsenenmasken sind meist zu groß, spezielle Masken in Kindergrößen machen Sinn.

    Hier gibt es spezielle Masken für Kinder:

    • Schnullireich: Die Masken sind doppellagig aus OEKO-TEX zertifizierter Baumwolle in Stuttgart und Umgebung gefertigt. Die Masken können auf Wunsch der Eltern auch mit dem Namen des Kindes personalisiert werden, um eine Verwechslung in der Schule auszuschließen.
    • Sanetta: Der Wäschehersteller hat jetzt auch Mund-Nasen-Masken für Kinder in fröhlichen Designs im Angebot. Die Maske kann ganz einfach über die Ohren gezogen werden. Die Masken sind in Europa gefertigt.
    • Kleine Könige: Hier gibt es in Chemnitz handgefertigte Kindermasken in vielen bunten Stoffen. Drei Größen sind erhältlich: 2 - 5 Jahre, 6 - 12 Jahre und Erwachsene. Auch Sonderanfertigungen sind möglich.
    • YasOrganicBabyWear: In dem Etsy-Shop gibt es unter anderem auch lustige Masken im Tier-Design.

    Masken auch von Playmobil

    Auch der Spielzeughersteller Playmobil fertigt seit neuestem Nasen-Mund-Masken. "Als wiederverwendbares und langlebiges Produkt ist die Maske leicht zu reinigen und dadurch besonders ressourcenschonend und nachhaltig", schreibt Playmobil auf seiner Website. In die Maske aus wird ein Filter eingelegt. "Als Filter können unterschiedliche saugfähige Materialien verwendet werden – beispielsweise ein handelsübliches Papiertaschentuch. Die Maske darf nicht ohne Filter genutzt werden", erklärt der Hersteller. Die Maske ist mittlerweile in drei verschiedenen Größen erhältlich.

    Auch Playmobil fertigt jetzt Nase-Mund-Maske
    Auch Playmobil fertigt jetzt Nase-Mund-Maske (Foto: Playmobil)

    Welche Maske soll ich kaufen?

    Hier das kleine Masken-1x1: 

    FFP-Masken: Nur für Personal in Gesundheitseinrichtungen

    Das Kürzel FFP steht für "Filtering Facepieces". Es gibt Masken mit FFP1-, FFP2- und FFP3-Standard. Sie laufen unter der Bezeichnung "Atemschutzmaske". Je höher die Zahl, umso besser ist der Schutz der Maske.

    Nur Atemschutzmasken mit dem FFP2- oder FFP3-Standard sind in der Lage, den Träger vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen (Selbstschutz). Diese Masken sind aus festerem Material und haben ein Atemventil.

    Gut zu wissen: FFP2- und FFP3-Masken mit Ventil schützen den Träger vor Viren, nicht aber die Umgebung. FFP2- und FFP3-Masken ohne Ventil hingegegen schützen sowohl den Träger als auch die Umgebung.

    Wichtig: FFP-Atemschutzmasken sollen dem Personal in Kliniken und Pflegeeinrichtungen vorbehalten bleiben.

    Mund-Nasen-Schutz: Schutz für andere

    Als Mund-Nasen-Schutz (MNS) gelten selbstgenähte Stoffmasken sowie einfache OP-Masken aus Vlies. Die OP-Masken laufen in Shops offiziell unter dem Namen "medizinische Einwegmasken". Beide Arten von Masken werden auch als Alltagsmasken bezeichnet.

    FFP-Masken mit Atemfilter sind nur für medizinisches Personal gedacht
    FFP-Masken mit Atemfilter sind nur für medizinisches Personal gedacht (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / OrnaW)

    Auf diese Art der Schutzmaske bezieht sich die Maskenpflicht, die in zwischenzeitlich allen Bundesländern eingeführt wird. Bei den Regelungen von Bund und Ländern muss es keine zertifizierte Maske sein, es reicht, wenn Mund und Nase bedeckt sind. Ein Schal oder Tuch als Mund-Nasen-Schutz ist also auch okay.

    Der Mund-Nasen-Schutz schützt in erster Linie nicht den, der ihn trägt. Für den Träger bietet die Maske kaum Schutz, denn er atmet vor allem die Luft ein, die zu den Rändern des Mund-Nasen-Schutzes eindringt. Deshalb ist ein guter Sitz der Maske essentiell.

    Die Masken sind jedoch als Fremdschutz hilfreich. Sie halten die eigenen Tröpfchen aus Mund und Nase ab und schützen andere in dem Fall, dass man selbst ansteckend ist und sich nicht krank fühlt.

    >> Lesen Sie weiter: Coronavirus - so schützen Sie sich

    Was tun, wenn man keine Maske bekommt?

    Wer keine Maske findet, hat zwei Alternativen:

    1. Auch ein Schal oder ein Tuch über Mund und Nase gilt als Alltagsmaske und ist zulässig.
    2. Masken lassen sich auf verschiedene Arten selbst herstellen. Hier erklären wir Ihnen, wie Sie auch ohne Vorkenntnisse im Nähen einen einfachen Mundschutz aus Stoff selber nähen können.

    Im Internet gibt es auch Anleitungen für Masken ohne Nähen, zum Beispiel:

    • Mundschutz ohne Nähen – Zeit.de
    • Der Virologe Christian Drosten empfiehlt eine Anleitung aus Hong Kong, die sich ganz einfach aus Papier basteln lässt.
      Einfache OP-Masken sind okay, aber nicht zwingend erforderlich. Selbst genähte Masken erfüllen denselben Zweck
      Einfache OP-Masken sind okay, aber nicht zwingend erforderlich. Selbst genähte Masken erfüllen denselben Zweck (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / coyot)

      Warnung vor Masken aus Staubsaugerbeuteln

      Immer wieder war in letzter Zeit der Tipp zu lesen, Schutzmasken aus Staubsaugerbeuteln einfach selbst zu basteln. Jetzt warnen die Drogeriemarktkette dm und die Melitta Group davor, die Beutel von Staubsaugern als Mundschutz zu verwenden. 

      Entgegen der Behauptung, Staubsaugerbeutel mit Feinstaubfilter hätten sehr gute Filtereigenschaften, vergleichbar mit Atemschutzmasken der Kategorie FFP 2, scheint es dafür keine wissenschaftlichen Belege zu geben. Vielmehr können die ausschließlich für Staubsaugergeräte entwickelten Produkte der Gesundheit schaden. Denn viele Staubsaugerbeutel beinhalten aus Hygienegründen ein feines antibakteriell wirkendes Pulver aus Polymer, das durch das Aufschneiden der Beutel freigesetzt werden kann. Wird dieses direkt an die Atemwege gebracht und eingeatmet, ist es sowohl für die Lunge als auch die Verdauungsorgane gesundheitsschädigend.

      Die Melitta Group warnt zudem: "Außerdem möchten wir zu bedenken geben, dass die Passform von selbstgebastelten Schutzmasken nicht zwangsläufig so ideal ist wie bei gekauften Masken. Und bei einer schlechten Passform ist der optimale Schutz von Mund und Nase nicht gewährleistet. Die schlechtere Passform könnte zusätzlich durch die in der Regel weniger elastischen Staubsaugerbeutel begünstigt werden".

      Weiterlesen auf oekotest.de: