1. Home
  2. Ratgeber

12 Wellnesshotels im Check: Wo Detox und Lomi-Lomi warten

Autor: Redaktion | Kategorie: Gesundheit und Medikamente | 02.05.2014

12 Wellnesshotels im Check: Wo Detox und Lomi-Lomi warten

Immer mehr Menschen widmen ihren Urlaub dem eigenen Wohlbefinden und entscheiden sich für Yogamatte statt Liegestuhl und Rohkost statt Pizza. Wellnesshotels bieten dafür ganzheitliche Konzepte, die Körper und Seele gleichermaßen verwöhnen. Den Gästen wird eine Rundumerneuerung und die Rückkehr zum eigenen Ich versprochen.

Während Yoga und Ayurveda-Urlaube schon seit Jahren beliebt sind, heißt der neue Trend bei der Erholungssuche Detox, die Kurzform für Entgiftung. Zwar kann der Körper belastende Stoffe, die er über die Ernährung aufnimmt, vermutlich problemlos auch ohne fremde Hilfe wieder ausscheiden. Basiere aber eine Detoxkur auf gesunder Ernährung – so Andreas Michalsen, Professor für klinische Naturheilkunde der Charité –, sei das prinzipiell gut und empfehlenswert, denn "eine ayurvedische, vegane und leichte Ernährung ist in jedem Fall ein geeigneter Weg ist, um gesund zu bleiben".

Bewegung gehört bekanntermaßen ebenfalls dazu, und empfehlenswerte Wellnesshotels bieten daher auch ein gutes Fitnessstudio mit Personal Trainer, dazu ein tägliches, angeleitetes Bewegungsprogramm mit Stretching, Wirbelsäulengymnastik und asiatischen Variationen wie Qigong, Tai-Chi und Yoga, aber auch geführte Wanderungen und Mountainbiketouren. Wellnesshotels in den Bergen stellen ohne Aufpreis Karten, Wanderstöcke, Rucksäcke und Regenschutz leihweise zur Verfügung und organisieren ein- bis dreimal die Woche geführte Wanderungen und Touren.

Wenn das Wetter nicht mitspielt, ist der hoteleigene Spa-Bereich umso wichtiger – mit ganzjährig beheiztem Außenbecken oder wahlweise einem chlorfreien Naturbadeteich, mit Außensauna, Dampfbad und modernem Fitnessraum. Dazu gehören kompetent durchgeführte Gesichts- und Körperanwendungen. Hier ist die Auswahl inzwischen fast endlos und reicht von der schamanischen Lomi-Lomi-Massage aus Hawaii, bei der nicht nur mit den Händen, sondern auch mit Unterarmen und Ellenbogen massiert wird, bis zur Ohrenkerze. Die Kerze hält der Therapeut beim liegenden Patienten in ein Ohr und zündet sie an. Mittels Unterdruck sollen das Trommelfell massiert und Schnupfen, Kopf- und Ohrenschmerzen gelindert werden, zugleich verspricht die Methode Entspannung.

Wir stellen 12 Wellnesshotels mit unterschiedlichen Schwerpunkten vor: von Wohlfühloasen mit großem Saunabereich und Ladies-only-Refugien über sport- und fitnessorientierte Häuser bis zu Bio-Hotels mit attraktivem Spa-Bereich und jenen Hotels, die sich auf Medical Wellness spezialisiert haben - mit fachlicher Betreuung durch einen Arzt und einem maßgeschneiderten Fitness- und Ernährungsprogramm.

Rügen I

Nordische Reize

Wo die Landzunge in Göhren auf Rügen am höchsten über das Meer ragt, liegt das Hotel Hanseatic. Von der Bibliothek im Turm geht der Blick wildromantisch über Küste, Felsen und Brandung. Hauptattraktion des Hotels ist die Wellness-Welt mit einem chlorfreien Schwimmbad in moderner Jugendstiloptik, Saunen - eine davon mit Meerblick -, Fitnessraum und dem Vital-Center mit kassenärztlich zugelassener Physiotherapie. Das privat geführte Hotel wurde im Jahr 2000 eröffnet, der Wellnesskomplex kam 2008 dazu. Der Strand ist zehn Fußminuten entfernt, und es gibt täglich geführte Nordic-Walking-Touren durch das Biosphärenreservat. Wellnessspezialität ist die Rügener Heilkreide, die 60 bis 70 Millionen Jahre im Rügener Kreidemeer lag: Als Packung direkt auf der Haut wärmt sie den Körper und mobilisiert den Stoffwechsel und die Durchblutung. Massagen, Bäder und das morgendliche Aquafitnesstraining im Pool ergänzen das Programm. Die exklusive Lage im Biosphärenreservat Südost-Rügen hat sich zur Nachhaltigkeit verpflichtet - von der Müllreduzierung (offene Produkte auf dem Frühstücksbuffet) über ein computergesteuertes Energiemanagement bis hin zu regionalen und saisonalen Produkten in der Küche.

Info: Hotel Hanseatic Rügen und Villen, Nordperdstraße 2, 18586 Ostseebad Göhren, Tel. 03 83 08 / 5 15, www.hotel-hanseatic.de Das Viersternehotel hat 131 Zimmer - 88 im Haupthaus und 43 in den angeschlossenen Villen. Dazu zwei Restaurants, einen Glaspavillon mit täglich wechselndem Erlebnisbuffet, eine Cocktailbar und ein Turmcafé in der vierten Etage mit eigener Konditorei und Blick über die Ostsee. Das Doppelzimmer kostet mit Frühstück, Schwimmbad, Sauna und Fitnessraum ab 55 Euro pro Person und Nacht.

Rügen II

Bodycheck inklusive

Das luftige Design mit viel Glas und Stahl schafft ein lichtdurchflutetes Haus; die Ostsee mit kilometerlangem Strand liegt keine hundert Schritte entfernt. Ein freundlicher Ort für einen Gesundheitscheck, denn das Haus ist auf Medical Wellness spezialisiert - mit Bio-Produkten in allen Bereichen. Auch im angeschlossenen Gesundheitszentrum Artepuri stehen Vorsorge und Regeneration im Mittelpunkt. Von Craniosakral bis zur Lymphdrainage sind alle Therapien möglich. Jeder Gast bekommt für seinen Aufenthalt ein Programm mit dem richtigen Sport, den optimalen Entspannungsmethoden, der besten Ernährung und den passenden Kosmetikanwendungen. Im Meersinn-Spa wird ausschließlich Heilpflanzenkosmetik von Pharmos-Natur verwendet (mit 100 Prozent reinem Aloe-vera-Bio-Ursaft und biozertifizierten, pflanzlichen Wirkstoffen) sowie original Rügener Heilkreide. Bei den Anwendungen stehen Massagen, Körperpackungen und individuelle ganzheitliche Behandlungen auf dem Programm wie die beliebte Meerlust - ein Aroma-Meersalz-Peeling, das die Haut für die Wirkstoffe des Meersalzbades öffnet, mit einer anschließenden Rückenmassage.

Im Spa-Bereich gibt es Bio-Sauna, Dampfbad und finnische Sauna sowie eine Sole-Inhalationskabine und einen Pool mit täglichem Aquafitnesstraining. Jeden Tag geht es außerdem unter Anleitung zum Nordic Walking an den Strand; für das individuelle Training stehen Fitnessgeräte bereit. Dazu kommen tägliche Kursangebote: von geführter Meditation über Pilates, Shiatsu, Reiki und Tai-Chi bis Yoga. Das Meersalz-Restaurant ist das erste und einzige Bio-Restaurant auf der Insel Rügen und verspricht kulinarische Genüsse auf Gourmetniveau.

Info: Hotel Meersinn, Schillerstraße 8, 18609 Binz auf Rügen, Tel. 03 83 93 / 66 30, www.upstalsboom.de/meersinn Das Haus hat 61 Zimmer, die Übernachtung im Doppelzimmer kostet mit Frühstück für zwei Personen ab 140 Euro.

Chiemgau

Wo der Mond der Boss ist

Das Wellnessgebäude des Sporthotels wurde 2013 eröffnet, hier ist alles blitzneu und nach den Regeln der Baubiologie aus Naturstoffen gestaltet. Auch wenn man ihn nicht sieht - der eigentliche Chef im Haus ist der Mond. Nach seinen Phasen richtet sich das Anwendungsprogramm, das jedem Gast individuell angepasst wird. Bei Vollmond stehen nährende Bäder, Körper- und Haarölpackungen und Massagen auf dem Plan; bei Neumond dominieren Pflegerituale wie Peelings, Bäder und Wickel. Beliebteste Anwendung bei Neumond ist das Bergblüten Honig Treatment: ein Peeling mit Zeder- und Sandelholz, eine warme Kräuterstempelmassage und die Ganzkörperpackung mit Wildkräuteressenzen. Verwendet werden ausschließlich Kosmetikprodukte von Just Pure, die mit Rohstoffen aus biologisch-dynamischem Anbau hergestellt werden.

Vor oder nach den Behandlungen vertreibt man sich die Zeit in drei Saunen. Zwei Dampfbäder und originelle Erlebnisduschen mit Wasserkaskaden komplettieren den neuen Spa-Bereich. Im Ruheraum geht der Blick von sanften Liegeschaukeln durch deckenhohe Fenster auf nahe Gärten und ferne Berge. Von April bis Oktober ist das große Freibad in der Gartenanlage geöffnet, ganzjährig nutzbar sind das Indoorbecken und der große Fitnessbereich. 2014 wurde der Golfplatz eröffnet, ein Drittel der Fläche gehört zum Chiemsee-Hochmoor, ein weiteres Drittel besteht aus natürlichen Wasserflächen, Tümpeln und kleinen Seen. Der Rasen wird ausschließlich ökologisch behandelt und gedüngt.

Info: Golf Resort Achental, Mietenkamer Straße 65, 83224 Grassau, Tel. 0 86 41 / 40 10, www.golf-resort-achental.com Das Viersternehotel liegt zwischen Kampenwand und Chiemsee und hat 210 Gästezimmer und Suiten, alle mit Balkon oder Terrasse. Eine Übernachtung im Doppelzimmer mit Frühstücksbuffet kostet ab 89 Euro pro Person, eingeschlossen ist die Nutzung des Wellnessbereichs.

Elsass, Frankreich

Heilkraft aus dem Wald

Mitten im Wald, so versteckt wie das Lebkuchenhaus im Märchen, liegt La Clairière, das erste BioWellnesshotel Frankreichs. Wer sich hierher zurückzieht, der verschwindet auch aus der digitalen Welt, denn auf den Zimmern gibt es kein WLAN. Die Alleinlage in der Waldeinsamkeit ist Teil des Programms: Viele Anwendungen finden, wenn das Wetter mitspielt, im Freien statt. Das Haus bietet ein ganzheitliches Konzept, das sich an der chinesischen Lehre der fünf Elemente Erde, Wasser, Feuer, Luft und Raum orientiert und auf der mehr als 3.000 Jahre alten taoistischen Philosophie aufbaut. Therapien und Behandlungen verwenden spezielle Massage- und Bewegungstechniken, um die Lebensenergie zur Selbstheilung zu nutzen. Basis der Anwendungen sind Heilpflanzen und ätherische Öle aus biodynamischer Herstellung. Das Wasser im Hotel wird nach der Grander-Methode angereichert, der heilsamen Wirkung kann im Hydrotherapie-Schwimmbad, im Whirlpool und im Eisbrunnen nachgespürt werden. Zu den Wellnesseinrichtungen gehört ein Spa mit freier Sicht in den Wald und mit Dampfbad, Bio-Sauna, finnischer Sauna, Infrarotsauna, Kaltwasserbecken, Eisbrunnen, Fitness- und Yogaraum. Wer lieber an die frische Luft will: Der Naturpark der Nordvogesen lädt mit 200 Kilometer Wanderwegen zum Sauerstofftanken in die Natur ein.

Info: La Clairière, 63, route d'Ingwiller, 67290 La Petite Pierre, Frankreich, Tel. 00 33 / 3 88 71 75 00, www.la-clairiere.com Das Viersterne-Bio-Hotel hat 49 Zimmer, die Übernachtung mit Frühstück kostet ab 105 Euro pro Person im Doppelzimmer. Wer die Wellnesserfahrungen gern in der Gruppe erlebt, für den gibt es zum Beispiel Yoga-Retreat-Wochen - fünf Tage mit täglich fünf Stunden Yoga und Meditation mit allen Leistungen für 1.590 Euro; nächster Termin 28. Juli bis 1. August 2014.

Interlaken, Schweiz

Die Premiumadresse schlechthin

Wenn unter allen Wellnesstempeln Europas ein Oscar für die höchste Qualität, die imposanteste Lage und die größte Tradition zu vergeben wäre, dann käme als Premiumadresse ohne Wenn und Aber nur das Grandhotel Victoria-Jungfrau in Interlaken infrage, eines der großen historischen Hotels Europas, ein Schmuckstück mit Gold, Stuck und Kristall, aber auch mit ultramoderner Ausstattung und perfektem Service. 1990 feierte das Haus sein 125-jähriges Bestehen, und zu diesem Anlass entstand neben dem neuen, lichtdurchfluteten Hotelboulevard aus Glas und Stahl das spektakuläre 5.500 Quadratmeter große Victoria-Jungfrau-Spa, das Maßstäbe setzt und das 2002 nochmal um den neuen Bel-Air-Trakt erweitert wurde. Zu dem bereits bestehenden Angebot im Health Club mit diversen Pools und Saunen, Solarien und Ruheräumen kam eine Behandlungspalette mit über 30 verschiedenen Treatments und Anwendungen dazu plus der Sensai Select Spa mit der Kombination aus japanischer Gastfreundschaft und fernöstlichen Behandlungsmethoden. Zentrum des Spas ist die imposante, an die Badekultur der Römer erinnernde Schwimmhalle. Im japanisch inspirierten Sensai Select Spa wird der Gast mit der Koishimaru-Seide behandelt, die früher einzig der Kaiserfamilie vorbehalten war. Der Hot Spring Invigorator ahmt die regenerierenden Bäder in den japanischen heißen Quellen, den Onsen, nach. So viel Wellnessluxus, immer kombiniert mit dem atemberaubenden Blick auf das Eiger-Jungfrau-Massiv hat seinen Preis und macht das Victoria-Jungfrau zu einer der teuersten Wellnessadressen weltweit.

Info: Victoria-Jungfrau Grand Hotel & Spa, Höheweg 43, 3800 Interlaken, Schweiz, Tel. 00 41 / 33 / 8 28 28 28, www.victoria-jungfrau.ch Das Grandhotel hat 224 Gästezimmer, darunter Suiten zwischen 40 und 95 Quadratmetern mit direktem Zugang zum Spa. Doppelzimmer ab 350 Euro inklusive Frühstück für zwei Personen.

Spreewald

Wo die Quelve zaubert

Im Spreewald, wo tausend Wasserläufe ein Biosphärenreservat umarmen, steht die Landtherme der Familie Clausing, eine zum Spa umgebaute historische Bleiche. Zwischen Antiquitäten, Bauernmöbeln und asiatischen Skulpturen prasseln offene Kaminfeuer und sprudeln Pools. Der Kleine Himmel in der zweiten Etage ist als Damenspa ausschließlich den weiblichen Gästen vorbehalten - mit Sauna, Dampfbad, verschiedenen Anwendungsräumen und dem Marktplatz als Treffpunkt für Gespräche. Beliebt sind auch die Privatsuiten mit Sauna und Hammam. Ein Wellness-Hit, den man möglichst schon vor der Anreise buchen sollte, ist das fünfstündige Spreewald-Bademenü mit Dusche, Luftsprudelbecken und einer Auszeit im Aromadampfbad, gefolgt von einem Meersalzpeeling und anschließender Honigpackung samt Kräuterbad und Ganzkörpermassage. Dabei wird man den ganzen Tag von einer Quelve begleitet - einer kundigen Badebegleiterin. Besonders gelungen sind die zahlreichen Ruheräume mit Kissenbergen vor alten Industriefenstern. Der Gartenhauspool wurde zum Familienschwimmbad mit Kindersauna umgestaltet, und im neuen Studiokino Spa-Cinema können sich Bademantelgäste in bequemen Liegsesseln bei Filmen entspannen.

Das Restaurant 17fuffzig hat einen Michelin-Stern. Frühstück gibt es rund um die Uhr, immer bio. Das Abendmenü hat zweimal fünf Gänge, eine Version ist rein vegetarisch, bio sind beide. Bei schönem Wetter kann man am Hotelhafen in den Spreewaldkahn oder ins Kanu steigen, das Picknick wird zugeladen.

Info: Hotel zur Bleiche, Bleichestraße 16, 03096 Burg im Spreewald, Tel. 03 56 03 / 6 20, www.hotel-zur-bleiche.de Das Hotel hat 90 Zimmer und kostet im Doppelzimmer mit Halbpension und etlichen Extras ab 340 Euro für zwei Personen pro Nacht.

Salzburger Land, Österreich

Kreatives Privathaus mit Gipfelglück

"Einst Salon für Thomas Mann, Stefan Zweig, Somerset Maugham, Lady Churchill und den Schah von Persien. Heute Salon und urbanes Privathaus für Zeit- und Freigeister, für Menschen, die auf der Suche nach Balance, Genuss und Gleichgesinnten sind." So steht es im Prospekt und beschreibt treffend ein kleines, stilvolles und individuelles Hotel, das sonst eher auf Understatement setzt. Täglich gibt es Yoga und Pilates; das eher bescheiden ausgestattete Spa bietet Dampfbad, Pool und Sauna, dazu gibt es Bodytreatments wie Heu-, Kräuter- und Heilmoorpackungen, Massagen, Thermalbäder und etliche Beautyanwendungen. Ein spezielles Package wendet sich an Schwangere und junge Mütter mit Baby. Auch ältere Kinder sind willkommen; während der Ferienzeiten gibt es Betreuungsprogramme. Viele der Zimmer punkten mit einem überwältigenden Blick auf die Gipfel und über das Gasteinertal. Die Küche ist biologisch, dazu gibt es fassfrisches Bier aus der Familienbrauerei.

Und dann ist da noch das Outdoorangebot: Die geführten Wander- und Mountainbiketouren beginnen vor der Haustür, genauso wie die Laufstrecken (auf Wunsch mit Anleitung und Pulsuhr). Im Winter bringt der hoteleigene Bus die Skifahrer in zehn Minuten zum Stubnerkogel, für Langläufer gibt es jede Woche eine geführte Tour, 100 Kilometer gespurte Loipen stehen zur Wahl.

Info: Haus Hirt, Kaiserhofstraße 14, 5640 Bad Gastein, Österreich, Tel. 00 43 / 64 34 / 2 79 70, www.haus-hirt.com Das Viersternehaus bietet 20 Zimmer und 9 Suiten. Das Doppelzimmer mit Frühstück kostet ab 170 Euro für zwei Personen.

Kleinwalsertal, Österreich

Kinder sind willkommen

Das inhabergeführte Bio-Hotel Chesa Valisa bietet einen Blick auf die Berge und besteht aus drei Gebäuden, zwei davon sind mit dem Spa verbunden. Die schönsten Zimmer befinden sich im Neubau; alle haben Holzböden, die meisten Balkon. Zum Spa gehört ein Garten mit Bächlein und Liegewiese. Es gibt drei Saunen und einen beheizten Außenpool, dazu Massagen, auch Yoga, Qigong und Tai-Chi. Die Küche ist biologisch, regional und vollwertig und bietet immer eine vegetarische Alternative. Der Weinkeller ist ausgezeichnet, ein Light Lunch ist im Zimmerpreis enthalten. Kinder ab drei Jahren sind willkommen und werden bis zu 25 Wochenstunden betreut. Wer nach der Ankunft die Autoschlüssel abgibt, bekommt nach dem Motto "Käse für Askese" ein Stück heimischen Bergkäse. Die Busse mit allen Haupt- und Nebenstrecken sind mit der Gästekarte gratis zu benutzen. Im Winter kann man auf Skiern bis vors Haus fahren.

Info: Chesa Valisa, Gerbeweg 18, 6992 Hirschegg, Österreich, Tel. 00 43 / 55 17 / 5 41 40, www.naturhotel.at Das Viersternehaus hat 50 Zimmer; Übernachtung mit Frühstück, Mittagssnack und Abendessen ab 113 Euro pro Person im Doppelzimmer.

Gailtal, Österreich

Die Saunahütte steht im Wald

Das Biohotel Daberer hat ein eigenes Wohnzimmer für die Gäste, das wie alle Zimmer mit Vollholzmöbeln und Parkettböden schlicht und wunderschön gestaltet ist. Vom Kräutergarten bis zum Naturteich warten 24.000 Quadratmeter freie Natur auf die Gäste. Zum Spa gehören unter anderem die Liegewiese, eine Waldsauna (Saunahütte mit finnischer Holzofensauna und eine mildere Tannenduftsauna auf einer Lichtung hinter dem Haus) und eine Arztpraxis. Für Familien mit kleinen Kindern gibt es spezielle Saunazeiten, ebenso für Frauen. Im Yogaruheraum beginnt der Tag mit Meridiandehnungen, parallel dazu wird im Bewegungsraum Morgenmeditation, Qigong und Wirbelsäulengymnastik angeboten. Später startet man zum Nordic Walking und zu geführten Wanderungen. Im Winter ist Willi Daberer mit den Gästen in den Langlaufloipen unterwegs, zusätzlich werden Schneeschuhtouren und Pferdekutschfahrten angeboten. Das Brot ist selbstgebacken und das Frühstücksbuffet ein guter Grund, das Bett zu verlassen. Rund um die Uhr gibt es frisches Quellwasser gratis. Die sehr gute und durchweg biologische Küche wird auch auf der Terrasse serviert. Geheizt wird mit Pellets; Solarstrom wärmt das Wasser.

Info: Bio-Hotel Daberer, Sankt Daniel 32, 9635 Dellach im Gailtal, Österreich, Tel. 00 43 / 47 18 / 5 90, www.biohotel-daberer.at Das Haus hat 44 Zimmer, die Nacht im Doppelzimmer mit Frühstück kostet pro Person ab 92 Euro.

Nahetal

Solide Kuren und Heilfasten

Das familiengeführte Bio-Hotel mit den Schwerpunkten Medical Wellness und Heilfasten nach Buchinger besteht aus mehreren, in einem weitläufigen Park gelegenen Gebäuden und hat eine große Tradition als Kur- und Gesundheitshotel. Nach einem aktuellen Umbau im Frühjahr 2014 konzentriert man sich jetzt ganz auf Wellnesskunden.

Der Schwerpunkt liegt auf soliden Kuren, auch gegen das Burn-out-Syndrom. Behandelt wird ein breites Indikationenspektrum, auch medizinische Check-ups inklusive EKG und Laborwerte sind möglich. Daneben gibt es Entschlackungs- und Felke-Lehmkuren, jede Menge kompetent durchgeführte Therapien und Relaxanwendungen sowie Yoga, Pilates, Qigong und Meditation. Die Küche ist vollwertig, alle Zutaten stammen aus biologischer Landwirtschaft und vieles aus eigenem Anbau. Nach dem Um- und Neubau gibt es in dem wunderschönen Garten ein neues Therapiezentrum, eine Natur-Badeteich-Landschaft und zehn neue, moderne Gästezimmer.

Info: Menschels Vitalresort, Naheweinstr. 65, 55566 Bad Sobernheim-Meddersheim, Tel. 0 67 51 / 8 50, www.menschel.com Das Bio-Hotel hat 61 Zimmer. Eine Nacht im Doppelzimmer mit Vollpension und Nutzung der Thermenlandschaft kostet ab 136 Euro pro Person.

Lenk, Schweiz

Das Glück im Schwefelpool

"Es braucht etwas Überwindung, um in den Schwefelpool zu steigen", sagt Hoteldirektor Jan Stiller vergnügt, "aber dann will gar nicht mehr raus." Sein Hotel Leitenhof mitten in der Schweizer Bergwelt steht auf historischem Grund. Schon seit 350 Jahren wird die hauseigene Balmenquelle zur Heilkraft genutzt - so viel Schwefel wie in diesem 34 Grad warmen Wasser gibt es im ganzen Alpenraum nicht noch einmal. Das heutige Hotel wurde im Jahr 2000 eröffnet, und weil man ringsherum bestens Skifahren und im Sommer Mountainbiken kann, ist das Publikum deutlich jünger als in vergleichbaren Häusern. Neu ist Selfness, ein maßgeschneidertes Programm für mehr Work-Life-Balance unter der Obhut eines Coaches. 2.000 Quadratmeter ist die Wellnesswelt 7 Sources-Wellness groß, benannt nach den sieben Quellen der Region. Im Sommer ist das Simmental auch ein Wanderparadies. Das Hotel liegt auf 1.068 Metern in einem Hochtal am Fuß des Wildstrubelmassivs und ist von Bern aus in einer Stunde per Zug oder Auto zu erreichen.

Info: Hotel Lenkerhof, Badstr. 20, 3775 Lenk im Simmental, Schweiz, Tel. 00 41 / 33/ 7 36 36 36, www.lenkerhof.ch Das Fünfsternehaus hat 80 Zimmer, darunter 10 Suiten. Die Übernachtung im Doppelzimmer mit Halbpension und etlichen Spa-Aktivitäten kostet pro Person ab 225 Euro.

Tannheim, Österreich

Jungbrunnen inklusive

Auf einem Sonnenplateau oberhalb der Gemeinde Tannheim liegt das Hotel Jungbrunn mit 7.000 Quadratmetern Spa, darunter sieben Pools und Badebiotope, eine Therme mit acht Stationen, die Saunalandschaft mit Erdsauna, Tepidarium, Solegrotte, Harmoniedampfbad, Dampfkamillengrotte, finnischer Sauna, Dampfschlössl und Infrarothöhle. Hinzu kommen 21 Behandlungsräume und individuelle Programme für Schwangere, Männer, Teenager - und für jeden Gast eine Liege mit Panoramablick in die Bergwelt. Auf Sportfans wartet das Fitnesshaus mit Trainingsflächen auf zwei Etagen, mit Body-Work-out und Kursen von Wirbelsäulengymnastik bis Zumba. Im Mentalraum werden Energieübungen aus Tibet angeboten, Qigong, Tai-Chi, Yoga und Klangschalenmeditation - insgesamt bis zu 50 kostenlose Sport- und Entspannungsprogramme pro Woche. 2013 wurde das Hotel mit dem European Health & Spa Award ausgezeichnet. Im Winter wird mit Erdwärme geheizt und im Sommer gekühlt, alle Wände des Hauses sind mit Mineral-Stroh-Lehm-Putz verkleidet, Transporte auf dem Gelände sind nur per Elektromobil erlaubt. Bei der Ausstattung kamen Produkte und Materialien aus der Region zum Einsatz, die Küche ist biologisch und regional.

Info: Hotel Jungbrunn, Oberhöfen 25, 6675 Tannheim in Tirol, Österreich, Tel. 00 43 / 56 75/ 62 48, www.jungbrunn.at Das Hotel hat 81 Zimmer in zwölf Kategorien, darunter 11 Suiten; die Übernachtung kostet je nach Zimmerkategorie und inklusive Jungbrunn-Pension, Spa-Erlebnis sowie bis zu 50 Aktiv- und Entspannungsprogrammen pro Woche ab 130 Euro pro Person.

Gute Wellnessangebote finden

Wellness ist kein geschützter Begriff und jedes Hotel mit einer Sauna im Keller kann sich Wellnesshotel nennen. Hilfe bei der Suche nach seriösen Behandlungen bietet der Deutsche Wellness-Verband. Sein Gütesiegel zeichnet empfehlenswerte Hotels, Spas und Zentren aus. In einem ABC-Lexikon werden auf der Website die wichtigsten Methoden und Begriffe erläutert - von Achtsamkeitstraining bis Zilgrei: www.wellnessverband.de

Hilfreich und vergnüglich zu lesen ist auch der Relax Guide, ein unabhängiger Wellness-Hotelführer, der alle Häuser in Deutschland und Österreich nach klaren Kriterien prüft und jährlich neu bewertet. Die besten Hotels erhalten Lilien als Gütesiegel, zurzeit sind das 267 Hotels in Österreich und 200 in Deutschland. Den Relax Guide gibt es für Deutschland und Österreich, jedes Buch kostet 24,90 Euro, www.relax-guide.com

Der Veranstalter FIT-Reisen ist seit 40 Jahren auf Wellness- und Gesundheitsurlaub spezialisiert und bietet über 2.000 Wellness- und Gesundheitsarrangements in 221 Zielen weltweit. Die Kataloge Gesundheit & Wellness, Ayurveda & Yoga und Kur & Vitalurlaub können unter www.fitreisen.de bestellt werden.

Weiterlesen auf oekotest.de: