1. Home
  2. News

100 Pestizide sollen ungeprüft zugelassen werden

Autor: Lino Wirag | Kategorie: Gesundheit und Medikamente | 14.02.2019

100 Pestizide sollen ungeprüft zugelassen werden
(Foto: Pixabay)

In diesem Jahr können laut Bundesregierung voraussichtlich 100 Pflanzenschutzmittel ohne Prüfung erneut auf den Markt kommen. Der Grund: Prüfungsfristen wurden nicht eingehalten.

Nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung sollen bis Mitte des Jahres voraussichtlich 100 Pestizide erneut zugelassen werden, ohne zuvor eine Prüfung zu durchlaufen. Der Grund: Die vorgegebenen Prüfungsfristen können nicht eingehalten werden, sodass sich die Zulassung der Pflanzenschutzmittel automatisch verlängert.

Frist versäumt – Pestizide freigegeben

Wie das Bundeslandwirtschaftsministerium mitteilte, sollen die Pestizide mit einer Ausnahmeregelung wieder auf den Markt kommen. Dies geht laut Süddeutscher Zeitung aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen im Bundestag hervor. Bereits im Dezember des vergangenen Jahres wurden die Zulassungen von 106 glyphosathaltigen Mitteln verlängert, auch dabei wurden Prüfungsfristen versäumt.

Der Grünen-Politiker Harald Ebner sagte gegenüber der Süddeutschen Zeitung: "Es kann nicht sein, dass die übergroße Mehrheit der Pestizide einfach auf dem Markt bleibt, obwohl unklar ist, ob sie nach heutigem Stand überhaupt noch zugelassen werden dürften." Warum keine fristgerechte Risikobewertung durch zuständige Behörden erfolgen konnte, ist nicht bekannt.

Regierung sendet falsche Signale

ÖKO-TEST meint: Vor dem Hintergrund der Glyphosatdebatte und des Volksbegehrens zum Artenschutz, das in Bayern gerade eine Million Unterschriften einwarb, hat die Bundesregierung damit erneut eine Möglichkeit versäumt, die Nutzung potentiell schädlicher Pestizide einzudämmen. Lebensräume für Pflanzen und Insekten können kaum bewahrt bleiben, wenn weiter ungeprüfte Pflanzenschutzmittel ausgebracht werden.

Weiterlesen auf oekotest.de: