1. Home
  2. News

Verbraucherzentrale: Kontaktloses Bezahlen oft teuer

Autor: Lena Pritzl | Kategorie: Geld und Recht | 19.01.2021

Kontaktloses Bezahlen ist praktisch - kostet aber oft extra.
Foto: Shutterstock / CMYK

In der Corona-Pandemie wird das kontaktlose Bezahlen immer beliebter. Viele Banken verlangen von ihren Kunden dafür aber zusätzliche Gebühren – auch, ohne eindeutig darauf hinzuweisen.

Viele Menschen nutzen in der Corona-Pandemie das kontaktlose Bezahlen, um Kontakt mit möglichen Infektionsflächen zu vermeiden. Davon profitieren jedoch nicht nur Verbraucher, sondern auch die Banken und Sparkassen. Einige Finanzinstitute verlangen von ihren Kunden zusätzliche, teils versteckte Entgelte – zu diesem Ergebnis kam nun die Verbraucherzentrale Hamburg.

Kontaktloses Bezahlen vereinfacht das Einkaufen – kostet aber oft extra

Kontaktloses Bezahlen ist praktisch: Einfach kurz die EC- oder Kreditkarte auf das Kartenlesegerät an der Kasse halten und schon ist der Einkaufspreis beglichen. Meist geht das deutlich schneller als die Bezahlung mit Bargeld oder das Einstecken der Geldkarte in das Kartenlesegerät.

Während der Corona-Pandemie nutzen immer mehr Menschen die Kontaktlos-Zahlfunktion – auch um nicht unnötig Oberflächen zu berühren. Bei kleineren Beträgen bis 25 Euro reicht das Auflegen der Geldkarte aus, bei höheren Beträgen ist in der Regel zusätzlich die Eingabe der PIN nötig.

Doch die kontaktlose Bezahlung hat nicht nur Vorteile – einige Banken und Sparkassen verlangen hierfür zusätzliche Gebühren. Laut Verbraucherzentrale Hamburg sind das bis zu 80 Cent pro Zahlvorgang. Dabei kann schnell eine Menge Geld zusammenkommen. Die Verbraucherschützer kritisieren außerdem, dass die Geldinstitute nicht ausreichend auf die Kosten hinweisen würden, die beim kontaktlosen Zahlen anfallen. Gerne würden dann Begriffe wie "beleglose Buchungen" oder "Basislastschrift" verwendet.

Tipps zum kontaktlosen Bezahlen und versteckten Kosten

  • Nur, wenn Sie die Kontaktlos-Funktion Ihrer Giro- oder Kreditkarte auch nutzen, sollten Sie sie aktiviert haben. Falls Sie nicht kontaktlos bezahlen, schalten Sie die Funktion aus Sicherheitsgründen ab – das funktioniert am Geldautomaten, online oder direkt am Bankschalter.
  • Fragen Sie direkt bei Ihrer Bank nach, ob und welche Kosten beim kontaktlosen Bezahlen mit Ihrer Bankkarte anfallen.
  • Sind Ihnen die Kosten zu hoch, können Sie zu einem pauschalen Kontomodell wechseln, das keine zusätzlichen Gebühren für Buchungen oder Kontobewegungen berechnet. Dabei sollten Sie allerdings für sich ausrechnen, ob sich dieses möglicherweise teurere Kontomodell lohnt.
  • Alternativ können Sie zu einer günstigeren Bank wechseln. Auch hier empfiehlt sich jedoch die genaue Prüfung, ob das neue Konto tatsächlich günstiger ist und dennoch die für Sie notwendigen Funktionen umfasst.

 Weiterlesen auf oekotest.de: