Startseite
Weltwasserbericht

03.04.2018

Weltwasserbericht

Hälfte der Menschheit droht Wassermangel

1139
03.04.2018 | 3,6 Milliarden Menschen - das ist etwa die Hälfte der Weltbevölkerung - sind mindestens einen Monat pro Jahr von Wassermangel bedroht, das berichtet der Weltwasserbericht 2018 der Vereinten Nationen (UN). Prognosen zufolge wird diese Zahl bis 2050 auf bis zu 5,7 Milliarden Menschen ansteigen. Gegenden mit akuter Wasserknappheit befinden sich etwa im Westen der USA und Südamerikas, in Nord- und Südafrika, im Nahen Osten und in Teilen Indiens, Pakistans und Chinas. Wie der UN-Bericht ausführt ist die globale Nachfrage nach Wasser zuletzt pro Jahr um etwa 1 Prozent gestiegen. Als Maßnahmen zur Verbesserung der Wasserversorgung und seiner Qualität stehen im Mittelpunkt des UN-Berichts sogenannte "Naturbasierte Lösungen". Das bedeutet, bei der Wasserbewirtschaftung natürliche Prozesse zu nutzen oder diese zu imitieren. Hierzu gehört insbesondere auch, Ökosysteme in einen guten Zustand zu bringen. Weltweit hat die Menschheit viele Wälder und Böden in einen schlechten Zustand gebracht. Diese Entwicklung zählt laut UN zu den wichtigsten Ursachen für die zunehmenden Wasserprobleme.