1. Home
  2. Ratgeber

Wie oft Duschvorhänge waschen? Was Sie beim Reinigen beachten sollten

Autor: Redaktion (lw) | Kategorie: Freizeit und Technik | 19.09.2022

Wie oft Duschvorhänge waschen? Was Sie beim Reinigen beachten sollten
Foto: Shutterstock/Ana Anderson

Beim Duschen werden sie mit Seife und Zahnpasta bespritzt; dazu gesellen sich Staub, Kalk und Schimmelsporen. Klar, dass Duschvorhänge da hin und wieder gewaschen werden sollten. Doch wie oft ist oft genug? Und was sollten Sie beim Reinigen Ihrer Duschvorhänge beachten?

Duschvorhänge sind in aller Regel aus Kunststoff, meist aus Polyester. Das ist insofern sinnvoll, da die Plastikplanen möglichst schnell trocknen sollen und zudem Schimmelpilzen oder Stockflecken (die mit Naturmaterialien leichteres Spiel hätten) möglichst wenig Angriffsfläche bieten sollen.

Dennoch werden auch Duschvorhänge mit der Zeit unansehnlich. Seifen-, Shampoo- und Schmutzreste sammeln sich auf dem Stoff, Staub bleibt in den Falten hängen. Und wer kalkhaltiges Wasser hat, wird feststellen, dass Duschvorhänge mit der Zeit unschöne gelbliche "Trauerränder" bekommen. Da die beschichteten Vorhänge so gut wie unkaputtbar sind, wäre es unnötig und auch kaum nachhaltig, sie zu früh zu ersetzen. Stattdessen sollten sie regelmäßig gereinigt oder – energieintensiver, aber weniger umständlich – gleich gewaschen werden.

Duschvorhänge waschen: Unsere Tipps

Doch wie oft sollten die Duschvorhänge Waschtag haben? Und was sollten Sie beim Reinigen von Duschvorhängen beachten?

Die Antwort auf die erste Frage hängt natürlich vom eigenen Duschverhalten und den individuellen Sauberkeitsbedürfnissen ab – aber als Richtschnur sollte gelten: mindestens zweimal im Jahr. Damit machen Sie aus hygienischer Sicht nichts falsch. Gibt es sichtbare Verschmutzungen, sollte der Vorhang natürlich möglichst schnell gesäubert werden.

Die meisten Duschvorhänge aus Kunststoff lassen sich in der Maschine waschen.
Die meisten Duschvorhänge aus Kunststoff lassen sich in der Maschine waschen. (Foto: Shutterstock/Shutterstock/valphotos)

Worauf beim Waschen besonders zu achten ist, unterscheidet sich von Vorhang zu Vorhang etwas. Der beste Tipp lautet hier (wie auch bei anderen Textilien): nach dem Etikett mit der Waschanleitung Ausschau halten, das an den meisten Duschvorhängen angebracht ist.

Duschvorhänge waschen: oft maschinengeeignet

Ein Möbelhaus beispielsweise empfiehlt für seine Duschvorhänge aus Polyester: "Buntwäsche, max. 40 Grad" und ergänzt: "Nicht trocknergeeignet. Nicht chemisch reinigen. Nach dem Waschen bügeln, damit der Stoff seine wasserabweisende Wirkung beibehält. Bügeln bei max. 110 Grad." Ein anderer Hersteller gibt für seine Vorhänge die Waschempfehlung: "Er kann einfach bei 30 Grad in der Maschine gewaschen werden."

Vergleichbares gilt für fast alle Kunststoffvorhänge. Sofern nicht ausdrücklich anders angegeben, lassen Sie sich bei niedrigen Temperaturen in der Waschmaschine waschen. Bei manchen Vorhänge ist allerdings nur die Handwäsche erlaubt: Sie können sie beispielsweise in einen Eimer mit warmem Wasser und einem milden Reinigungsmittel tauchen und anschließend abwischen bzw -spülen. Handwäsche empfiehlt sich auch, wenn Sie nicht möchten, dass der Vorhang zerknittert aus der Maschine kommt (was durchaus der Fall sein kann).

Duschvorhänge bügeln? Oft möglich

Bügeln sollten Sie Ihren Duschvorhang nach der Wäsche nur, wenn das explizit auf dem Waschetikett angegeben ist. Und dann auch nur bei niedrigen Temperaturen.

Gut zu wissen: Da die meisten der Duschvorhänge aus Kunststoff sind, hinterlassen Sie beim Waschgang Mikroplastik – ein Effekt, der sich leider nur mit einem Waschbeutel ein weinig eindämmen lässt. Lesen Sie dazu: Waschen ohne Mikroplastik – 6 Ratschläge für weniger Plastik in der Wäsche

Duschvorhänge: Das hilft gegen Kalkränder

Tipp: Gelbliche Kalkränder, die sich unten am Vorhang gebildet haben, sollten Sie vor der Wäsche vorbehandeln, weil die Maschine sie nicht ausreichend entfernen wird.

Wir haben – mit gutem Ergebnis – ausprobiert, das Ende eines Duschvorhangs aus Kunststoff über Nacht in einem Eimer mit einem kalklösenden Mittel – in unserem Fall eine Mischung aus Essig und Wasser – einzuweichen und die Ränder anschließend noch einmal mit Schwamm bzw. Bürste nachzubearbeiten. (Wenn gar nichts mehr hilft, kann man den verkalkten Trauerrand immer noch mit der Schere abschneiden.)

Das regelmäßige Waschen oder Reinigen des Duschvorhangs beugt auch Schimmel vor; genauso wie richtiges Lüften im Bad. Ihr Vorhang sollte nach dem Duschen außerdem immer auseinandergezogen werden, damit er durchtrocknen kann.

Weiterlesen auf oekotest.de: