1. Home
  2. Ratgeber

Verfärbte Tupperware: So wird sie wieder sauber

Autor: Nora Braatz | Kategorie: Freizeit und Technik | 18.09.2021

Verfärbte Tupperware: So wird sie wieder sauber
Foto: Shutterstock/patpitchaya

Verfärbte Frischhaltedosen sehen nicht mehr schön aus. Doch schon mit einfachen Hausmitteln lassen sich viele Verfärbungen wieder aus Tupperware entfernen. ÖKO-TEST stellt Ihnen einige Möglichkeiten vor, wie Sie ohne Chemie gegen den Kunststoff-Gilb ankommen.

Weiße oder durchsichtige Tupperware kann sich mit der Zeit verfärben – vor allem, wenn Sie beispielsweise Tomatensoße, rote Bete oder Karotten länger darin aufbewahren. Nicht ohne Grund sind die genannten Lebensmittel auch immer wieder für fiese Flecken auf Textilien verantwortlich. Auswirkungen auf die Funktion einer Frischhaltedose hat eine Verfärbung natürlich nicht – es geht allein um die Optik.

Mit den folgenden Hausmitteln kommen Sie gegen die meisten Verfärbungen an. Doch Achtung, manche Materialien lassen sich problemlos entfärben, andere dagegen sind hartnäckiger. In dem Fall wiederholen Sie einfach ein Prozedere mehrfach oder probieren Sie mehrere Methoden nacheinander aus.

Verfärbte Tupperware mit diesen Hausmitteln reinigen

Leichte bis mittlere Verfärbungen sollten in der Regel mit folgenden Hausmitteln verschwinden:

Speiseöl: Geben Sie etwas Speiseöl in die Dose und verreiben Sie es mit einem Lappen. Sie können jedes Öl  verwenden, am besten eignet sich Rapsöl, da es keinen Eigengeruch hat, der an die Tupperware abgeben werden könnte. Waschen Sie die Frischhaltedose danach per Hand oder in der Spülmaschine.

Zitrone: Zitronensäure ist ein natürliches Reinigungsmittel. Drücken Sie dafür eine halbe Zitrone aus, geben Sie den Saft in die verfärbte Tupperware und verreiben Sie ihn mit einem Lappen. Alternativ können Sie die Zitrone auch direkt in der Tupperware verreiben. Waschen Sie die Dose danach gründlich aus. 

Natron oder Backpulver: Füllen Sie die Tupperdose bis zum Rand mit heißem Wasser und geben Sie, je nach Stärke der Verfärbung, zwei bis drei Esslöffel Natron oder ein bis zwei Tütchen Backpulver hinzu. Lassen Sie die Mischung für ein paar Stunden, am besten über Nacht, stehen und waschen Sie die Tupperware anschließend gründlich aus.

Sonnenlicht: Für diesen Tipp brauchen Sie keine Hausmittel, sondern lediglich gutes Wetter. Stellen Sie die verfärbte Tupperware auf dem Fensterbrett, dem Balkon oder im Garten in die Sonne. Nach ein paar Stunden sollten sich die Verfärbungen gemildert haben.

Hühner-Schmortopf: Sieht köstlich aus, kann aber auch dazu führen, dass Tupperware sich verfärbt.
Hühner-Schmortopf: Sieht köstlich aus, kann aber auch dazu führen, dass Tupperware sich verfärbt. (Foto: Shutterstock/Joe Gough)

Mittel gegen hartnäckige Verfärbungen

Wenn die vorangegangenen Tipps nicht geholfen haben und die Verfärbungen sehr intensiv sind, können Sie den Zucker-Eiswürfel-Trick ausprobieren. Dazu brauchen Sie:

Und so funktioniert der Trick: 

  • Bedecken Sie den Boden der Tupperware mit Zucker.
  • Geben Sie etwas Spülmittel auf den Zucker.
  • Geben Sie zwei bis drei Eiswürfel hinzu und füllen Sie die Dose anschließend mit Wasser auf.
  • Mischen Sie alles gut durch und lassen Sie das Gemisch für 10 bis 60 Minuten einwirken.

Diese Kombination wirkt, weil Zucker und Spülmittel das Fett lösen und aufsaugen. Durch ihre Kälte helfen die Eiswürfel die Flecken im Plastik "aufzubrechen".

Verfärbte Tupperware: So lassen sich Verfärbungen vermeiden

Wer seine Tupperware häufig verwendet, wird es früher oder später mit einer verfärbten Dose zu tun bekommen. Glücklicherweise gibt es ein paar Kniffe, mit denen Sie verfärbten Behältnissen vorbeugen können.

Keine färbenden Lebensmittel in Tupperware: Es ist einleuchtend, dass Sie Verfärbungen am einfachsten vermeiden, wenn Sie keine stark färbenden Lebensmittel in Tupperware aufbewahren. Dazu gehören: Tomaten, Karotten, rote Bete, Paprika, Gerichte mit Kurkuma und Pesto. Stattdessen können Sie Aufbewahrungsboxen aus Glas verwenden.  

Tupperware nicht in die Mikrowelle: Wenn Sie eingetupperte Gerichte in der Mikrowelle aufwärmen, öffnen sich die Poren im Plastik und die Dose nimmt die Farbe des Essens besonders leicht auf. Wenn das Plastik abkühlt, schließen sich die Poren und es ist schwer, die Farbe wieder aus dem Plastik zu entfernen.

>> Lesen Sie zum Thema auch: Diese 8 Lebensmittel gehören nicht in die Mikrowelle

Dose vorher mit Öl einreiben: Zum Schutz vor verfärbter Tupperware können Sie diese vor dem Gebrauch mit etwas Speiseöl einreichen. Das Öl sorgt dafür, dass die Farbstoffe aus dem Essen schlechter vom Plastik aufgenommen werden.

Tupperware richtig entsorgen

Wenn ein Stück Tupperware doch irgendwann einmal ausgedient hat, gehört es übrigens in den Haus- bzw. Restmüll. Die Dose besteht zwar aus Kunststoff, gehört aber nicht zu den Verpackungen, die über den Gelben Sack/die Gelbe Tonne gesammelt und recycelt werden.

Falls Sie Ihre verfärbte Tupperware nicht mehr für Lebensmittel verwenden möchten, ist das übrigens noch lange kein Grund, sie zu entsorgen. Sie können die Dose beispielsweise problemlos als Aufbewahrung für Bastelmaterialien, Stifte und Bürozubehör, als Vorratsbehälter für Schrauben, Dübel & Co. im Keller oder als Behältnis für allerlei Krimskrams im Kinderzimmer verwenden. Beim Ordnunghalten spielt die Farbe schließlich noch weniger eine Rolle.

Weiterlesen auf oekotest.de: