1. Home
  2. Ratgeber

Katzenstreu entsorgen: Darf das Streu in die Biotonne?

Autor: Lena Pritzl | Kategorie: Freizeit und Technik | 13.01.2022

Katzen sind sehr reinlich, die Katzenstreu sollten Sie deshalb regelmäßig entsorgen.
Foto: Shutterstock / Andrey_Kuzmin

Katzen sind verschmust, genügsam und können über viele Jahre treue Begleiter sein. Neben dem Füttern ist die Reinigung des Katzenklos eine der wichtigsten Aufgaben für Katzenmamas und -papas. Aber wie sollte man Katzenstreu am besten entsorgen? Wir haben wichtige Tipps.

Katzen sind die beliebtesten Haustiere in Deutschland – 2019 lebte in fast jedem dritten deutschen Haushalt eine Katze. Die Stubentiger haben zwar ihren eigenen Kopf, sind aber insgesamt recht pflegeleicht. Eine unliebsame Aufgabe aller Katzenhalter ist allerdings das Reinigen des Katzenklos. Viele fragen sich: Wo darf ich Katzenstreu entsorgen? Darf ich sie in die Bio-Tonne werfen?

Katzenstreu entsorgen: So geht's

Leben Katzen als Freigänger bei ihrer Familie, erledigen sie ihr Geschäft oft draußen und verbuddeln es selbstständig. Trotzdem ist ein Katzenklo ein Muss, wenn die Stubentiger zum Beispiel nachts ihre Notdurft verrichten müssen und nicht nach draußen können. Stellen Sie das Katzenklo an einen festen, dauerhaft zugänglichen Ort, zum Beispiel in den Keller oder ins Badezimmer.

Am besten überprüfen Sie das Katzenklo täglich auf Kot und Urin, das als Streuklumpen in der Katzentoilette zurückbleibt. Mit einem kleinen Schäufelchen können Sie die Exkremente einfach entfernen. 

Zudem sollten Sie das Katzenklo regelmäßig, etwa einmal die Woche, komplett reinigen und mit frischer Katzenstreu ausstatten. Die neue Streu sollte den Boden einige Zentimeter dick bedecken, sodass die Katze ihr Geschäft darin verscharren kann.

Die benutzte Katzenstreu leeren Sie vollständig aus dem Katzenklo und schütten sie in eine reißfeste Tüte oder einen Eimer, den Sie nur für die Reinigung des Katzenklos benutzen. Und wohin damit?

Klumpende Katzenstreu bindet den Urin in aufgequellten Klumpen.
Klumpende Katzenstreu bindet den Urin in aufgequellten Klumpen. (Foto: Anciens Huang / Shutterstock)

Katzenstreu in die Biotonne? Kommt drauf an

Je nachdem, aus welchem Material Katzenstreu besteht, können Sie sie auf unterschiedlichen Wegen entsorgen. Im Handel gibt es mineralische Katzenstreu, die meist aus aus saugfähigem Naturton oder Bentonit, einer Gesteinsmischung aus verschiedenen Tonmineralien, besteht. Außerdem wird pflanzliche Katzenstreu aus Pflanzenfasern, Holz und Zellulose (häufig von Industrieabfällen) angeboten.

Grundsätzlich gilt: Katzenstreu können Sie zusammen mit dem Kot und Urin Ihrer Katze über den Hausmüll, also in der Restmülltonne, entsorgen.

Wer pflanzliche Katzenstreu aus biologisch abbaubaren Materialien verwendet, kann sie in der Biotonne entsorgen. Allerdings ist das nicht in allen Kommunen erlaubt. Fragen Sie deshalb lieber bei Ihrer Stadt oder Gemeinde nach, bevor Sie die schmutzige Katzenstreu in der braunen Tonne entsorgen. Achten Sie beim Entsorgen über die Biotonne außerdem darauf, die Streu direkt in die Tonne zu kippen und keine Plastiktüten zu verwenden, auch keine aus Bioplastik.

In die Toilette sollten Sie Katzenstreu nie kippen. Es drohen Verstopfungen und Schäden an den Abwasserrohren.

Katzenstreu im Test: Nur ein echter Testsieger

Wir haben rund 20 Katzenstreu-Produkte ins Labor geschickt und überprüft, wie saugfähig sie sind, wie gut sie den Geruch aufnehmen und ob sie beim Einfüllen ins Katzenklo stauben. Das Testergebnis: Viele Produkte sind empfehlenswert, doch es gab nur einen "sehr guten" Testsieger. Einige Produkte fielen beim Stauben negativ auf oder konnten bei der Geruchsprüfung nicht wirklich überzeugen. 

Katzenstreu im Test: Jetzt alle Testergebnisse im ePaper lesen!

Weiterlesen auf oekotest.de: