1. Home
  2. Ratgeber

7 Tipps gegen die Hitze – und welche Fehler Sie vermeiden sollten

Autor: Brigitte Rohm | Kategorie: Freizeit und Technik | 17.06.2021

Tipps gegen die Hitze – und Fehler bei Hitze
Foto: CC0 Public Domain / Unsplash.com / Joe Pizzio

Der Sommer ist zurück – und fällt gleich mit einer Hitzewelle über uns her. An einigen Orten wurden Hitzewarnungen ausgegeben, Temperaturen deutlich über 30 Grad sind möglich. Leider hat nicht jeder die Möglichkeit, tagsüber an den Badesee oder ins Schwimmbad zu flüchten – zumal Corona das öffentliche Leben immer noch einschränkt. ÖKO-TEST hat Tipps für Sie, um die hohen Temperaturen besser zu ertragen.

Die Sonne brennt, der Schweiß rennt, und die Temperaturen steigen – zumindest im Juni 2021 – an vielen Orten in Deutschland auf über 30 Grad. Kein Wunder, wenn viele bei der Arbeit oder Zuhause, draußen oder drinnen, unter der Hitze leiden.

Zum Glück gibt es bewährte Strategien, um besser mit den hohen Temperaturen fertigzuwerden. Um einen kühlen Kopf zu bewahren, sollten Sie folgende Tipps beherzigen:

1. Tipps gegen Hitze: Tagesablauf anpassen

Nicht umsonst legen die Einwohner vieler südlicher Länder mittags eine längere Pause ein und arbeiten dafür länger: Wenn es sehr heiß ist, ergibt es Sinn, den Tagesablauf möglichst auf die Temperaturen abzustimmen.

Am besten stehen Sie früher auf und nutzen die kühleren Stunden zum Arbeiten, beschränken Ihre Aktivitäten draußen auf die Morgen- und Abendstunden und halten sich mittags in kühlen Räumen auf.

2. In Räumen einen kühlen Kopf bewahren

Natürlich ist es nicht jedem möglich, seine Arbeitszeiten im Sommer zu ändern. Ob Sie bei Hitze im Büro sitzen müssen oder sich zu Hause aufhalten: Sie sollten auf jeden Fall in den Morgenstunden ausgiebig lüften und tagsüber das Fenster schließen und den Raum etwas abdunkeln. 

Wählen Sie leichte, bequeme Kleidung aus Baumwolle oder Leinen, die Sie nicht einengt. Zwischendurch können Sie für Abkühlung sorgen, indem Sie kühles Wasser über die Handgelenke laufen lassen, sich ein feuchtes Tuch in den Nacken legen oder Ihre Füße in einem Bottich mit Wasser erfrischen.

Wenn Sie einen Ventilator benutzen, achten Sie darauf, dass er Ihnen nicht direkt ins Gesicht pustet, sondern besser auf den Oberkörper oder auf den Boden ausgerichtet ist – sonst könnten Sie sich erkälten.

Tipps gegen Hitze: Sie sollten beispielsweise möglichst leicht essen
Tipps gegen Hitze: Sie sollten beispielsweise möglichst leicht essen (Foto: CC0 / Unsplash.com / 煜翔 肖)

3. Genügend trinken – vor allem das Richtige

Das beste Mittel gegen Hitze ist: viel trinken! Wenn der Körper schwitzt, muss er den Flüssigkeitsverlust ausgleichen. Statt der empfohlenen 1,5 Liter sollten Sie besser zwei bis drei Liter trinken.

Softdrinks sind als Durstlöscher allerdings keine gute Idee, denn jedes zweite Erfrischungsgetränk ist überzuckert. Ebenfalls meiden sollten Sie Alkohol und Kaffee: Alkoholische Getränke entziehen Ihnen zusätzlich Flüssigkeit, und viel Koffein kann bei Hitze den Kreislauf belasten. 

Rund 250 Mineralwässer im ÖKO-TEST

Die beste Wahl ist Leitungswasser, gefolgt von Mineralwasser. ÖKO-TEST hat deshalb insgesamt rund 250 Mineralwässer classic mit viel Kohlensäure, Mineralwässer medium mit reduzierter Kohlensäure und stille Mineralwässer für Sie getestet. Am 24. Juni 2021 erscheint übrigens unser nächster Mineralwasser-Test – die Ergebnisse finden Sie dann hier. Wetten, dass Ihre bevorzugte Marke unter den getesteten Produkten ist?

Mineralwasser-Test: Bor, Arsen oder Nitrat in jedem fünften Wasser

Wenn Ihnen Wasser zu langweilig ist, können Sie ergänzend Saftschorlen (mit einem größeren Anteil Mineralwasser), ungesüßten Tee oder Suppe/Brühe trinken – das führt dem Körper zusätzlich Vitamine und Mineralstoffe zu, die er durch die Hitze verliert. Wer es etwas süßer mag, kann auch Limonade selber machen – und dabei selbst bestimmen, wie viel Zucker ins Getränk kommt.

Ebenfalls wichtig: Nicht zu kalt trinken (wenn, dann nur in kleinen Schlucken), sonst riskieren Sie Bauchschmerzen. Außerdem benötigt der Organismus sonst Energie, um die Getränke auf Körpertemperatur zu bringen, damit er sie verarbeiten kann.

>> Lesen Sie auch: Leitungswasser trinken? Besser als Mineralwasser aus Flaschen! Das sind die Gründe

4. Tipps gegen die Hitze: Leichter essen

Schnitzel mit Pommes oder Eisbein mit Sauerkraut sind ohnehin nicht sonderlich gesund – bei Hitze aber erst recht die falsche Wahl: Fettreiches, schweres Essen beansprucht unsere Verdauung ganz besonders, macht müde und beeinträchtigt zugleich die Schlafqualität.

Empfehlenswerter sind leichte Speisen in mehreren kleinen Portionen: Frische Salate, Gemüsepfannen und zwischendurch wasserreiches Obst. Gurken, Melonen, Tomaten, Zucchini, Pfirsiche oder Erdbeeren liefern Vitamine, Mineralstoffe und Flüssigkeit und eignen sich daher besonders gut für die Sommerküche. 

Sie dürfen auch gern scharf essen: Chili lässt zwar zunächst schwitzen, setzt aber tatsächlich eine Kühlreaktion des Körpers in Gang. 

5. Hitze-Tipp: Lauwarm duschen

Eine kalte Dusche ist zwar bei großer Hitze kurzfristig erfrischend, aber eigentlich kontraproduktiv – ähnlich wie bei sehr kalten Getränken (siehe oben): Denn anschließend muss der Körper wieder Energie aufwenden, um auf seine 36 bis 37 Grad zu kommen – und Sie schwitzen deshalb umso mehr. Taktisch klüger ist eine lauwarme Dusche.

6. Draußen vor der Sonne schützen

Wenn es Sie nach draußen zieht, meiden Sie direkte Sonneneinstrahlung – besonders zur Mittagszeit – und bevorzugen Sie Schatten. Sorgen Sie außerdem für genügend Sonnenschutz: Leichte, helle Kleidung, Sonnenbrille und einen breitkrempigen Sonnenhut sowie Sonnenschutzmittel für alle unbedeckten Hautstellen.

Achten Sie dabei unbedingt darauf, welche Produkte Sie an Ihre Haut lassen. In unserem aktuellen Sonnenschutz-Test konnten nur vier von 22 Sonnencremes mit "sehr gut" vollends überzeugen; im Sonnencreme-Test für Babys und Kinder aus dem letzten Jahr waren nur zwei Produkte "sehr gut". Hier lesen Sie mehr:

Sonnencreme-Test: Teils landen bedenkliche Stoffe auf der Haut

Nach dem Sonnenbad können After-Sun-Produkte die Haut kühlen und mit Feuchtigkeit versorgen. Verbrannte Haut reparieren können sie allerdings nicht – auch wenn die Werbung der Kosmetik-Industrie uns das gerne glauben lassen will. Im Sommer 2019 war ÖKO-TEST mit vielen Produkten dennoch zufrieden. Wie es inzwischen aussieht?

Am 24. Juni 2021 erscheint dazu unser nächster After-Sun-Test – die Ergebnisse finden Sie in dann hier.

7. Tipps gegen Hitze: Trotzdem fit bleiben

Bei hohen Temperaturen sollten Sie körperliche Anstrengungen vermeiden – und wenn, dann nur früh morgens oder abends Sport treiben und dabei ausreichend trinken. Andererseits verkraftet ein fitter und gesunder Körper eine Hitzewelle auch besser.

Achten Sie deshalb auf eine gesunde Ernährung, verzichten Sie möglichst auf Zigaretten und Alkohol. Und bewegen Sie sich – zumindest am Feierabend und am Wochenende – auf die erfrischendste Art, die der Sommer zu bieten hat: Indem Sie im Badesee oder im Freibad schwimmen gehen (soweit sich das mit den aktuellen Corona-Vorsichtsmaßnahmen sinnvoll verbinden lässt).

Weiterlesen auf oekotest.de: