1. Home
  2. News

Weihnachtsmänner von Milka: Dieses Jahr geschrumpft – und teurer

Autor: Lena Pritzl | Kategorie: Essen und Trinken | 27.11.2020

Die Schokoladen-Weihnachtsmänner von Milka sind dieses Jahr kleiner und teurer.
Foto: Shutterstock / Yuliasis

Milka verkauft in diesem Jahr Schoko-Weihnachtsmänner, die zehn Prozent an Gewicht verloren haben, aber teurer sind als im Vorjahr. Gibt es Alternativen? Wir geben Ihnen Tipps zum Schokoladenkauf.

Die Verbraucherzentrale Hamburg hat verschiedene Schokoladenweihnachtsmänner von Milka untersucht und stellte fest: Die Schokomänner wurden vom Hersteller auf Diät gesetzt. Sie enthalten weniger Schokolade als im letzten Jahr und werden trotzdem zu höheren Preisen verkauft.

Im vergangenen Jahr bestanden die Alpenmilch-Weihnachtsmänner von Milka noch aus 50 bzw. 100 Gramm Schokolade. Dieses Jahr wiegen die Schokonikoläuse dagegen nur noch 45 bzw. 90 Gramm. Doch der Gewichtsverlust fällt beim Einkauf nicht sofort ins Auge, denn die Schoko-Männer sind anders aufgemacht und verpackt und wirken dadurch nicht kleiner.

Die Weihnachtsmänner von Milka sind dieses Jahr leichter als letztes Jahr.
Die Weihnachtsmänner von Milka sind dieses Jahr leichter als letztes Jahr. (Foto: © Verbraucherzentrale Hamburg)

Milka-Schoko-Weihnachtsmänner dieses Jahr leichter und teurer

Der große Alpenmilch-Nikolaus hat damit zehn Prozent an Gewicht verloren. Der kleine Weihnachtsmann nimmt ebenfalls um zehn Prozent auf nur noch 45 Gramm ab. Auch die anderen Sorten der kleinen Schoko-Männer – Nuss, Knusper Crispy und Daim – bestehen nur noch aus 45 Gramm Schokolade. Die neuen Sorten Kuhflecken und Dark Milk in der großen Weihnachtsmannausgabe dagegen wiegen nach wie vor 100 Gramm.

Mondelez reduzierte damit laut Verbraucherzentrale Hamburg innerhalb von fünf Jahren das Gewicht der Milka-Weihnachtsmänner um bis zu 31 Prozent. Doch kleinere Schoko-Weihnachtsmänner bedeuten dabei keine niedrigeren Preise: Bei Netto und Edeka blieben die Verkaufspreise in den Stichproben im Vergleich zum Vorjahr unverändert. Das bedeutet eine Preissteigerung von elf Prozent.

In den letzten fünf Jahren wurden die Schoko-Nikoläuse bei Milka immer leichter.
In den letzten fünf Jahren wurden die Schoko-Nikoläuse bei Milka immer leichter. (Foto: Verbraucherzentrale Hamburg)

Bei Rewe kosten die kleineren Milka-Männer sogar mehr als letztes Jahr: Der kleine Alpenmilch-Weihnachtsmann wird jetzt für 1,19 Euro verkauft, im letzten Jahr noch für 0,99 Euro. Das entspricht mit der temporären Mehrwertsteuersenkung einer Preiserhöhung von 36 Prozent.

Adventskalender-Test: Schokolade sehr oft mit Mineralöl belastet

Preissteigerungen bei Schoko-Weihnachtsmännern "besonders dreist"

Den Verbraucherschützern zufolge seien die Preissteigerungen bei gleichzeitig weniger Gewicht bei Saisonwaren "besonders dreist". Denn nur wenige Kunden erinnern sich daran, wie groß und teuer der Schoko-Weihnachtsmann von Milka letztes Jahr war.

ÖKO-TEST hat 25 Schokoladen getestet – darunter auch die beliebte Milka Alpenmilch von Mondelez. Insgesamt konnten wir nur zwei Schokoladen im Test empfehlen:

Schokolade im Test: Beliebte Marken oft stark mit Mineralöl verunreinigt

Unser Rat lautet deshalb: Lieber Bio und Fairtrade! Achten Sie beim Kauf von Schokolade auf eine faire Herkunft des Kakaos. Ein Bio-Siegel auf Schokolade alleine garantiert noch keinen fairen Kakaoanbau. Beim Naturland-Siegel gehören soziale Mindeststandards jedoch dazu. Daher bietet Ihnen dieses eine gute Orientierung beim Kauf von Schokolade.

Weiterlesen auf oekotest.de: