Veganes Eis selber machen: Ein einfaches Nicecream-Rezept

Autor: Hannah Pompalla | Kategorie: Essen und Trinken | 06.06.2022

Eine leckere Nicecream ist schnell und einfach zubereitet.
Foto: JRP Studio/Shutterstock

Wenn die Temperaturen steigen, steigt auch die Lust auf Eis. Doch es muss nicht immer das übliche Schoko- oder Vanilleeis sein. Ebenso lecker ist "Nicecream" – eine Eiscreme aus gefrorenen Bananen. Sie ist fix gemacht und lässt sich vielfältig aufpeppen.

Die "Nicecream" ("nette Creme") – auch "Nana Cream" genannt (von "Banana") – wird immer beliebter. Kein Wunder: Die Eiscreme ist vor allem deshalb so "nice", weil sie mit tiefgekühlten Bananen auf einer natürlichen Zutat basiert und keine Zusatzstoffe wie Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe enthält.

Zudem ist Nicecream, die in ihrer Konsistenz an Softeis erinnert, frei von Industriezucker – und in der Regel vegan. Schließlich kommt sie ohne Ei und Milch aus. Denn die meisten Rezepte setzen auf Pflanzenmilch oder Wasser, um die gefrorenen Bananen besser pürieren zu können.

Darüber hinaus lässt sich Nicecream schnell und einfach zubereiten und mit vielen anderen Früchten oder Toppings variieren. Alles, was Sie für das Grundrezept benötigen, sind ein paar überreife Bananen. Die Früchte dürfen gern schon mit schwarz-braunen Flecken überzogen sein. Denn: Je reifer die Bananen, umso süßer und cremiger wird das Endprodukt. Nicecream ist also ideal, um übrig gebliebene Bananen aufzugebrauchen.

Überreife Bananen sind für eine Nicecream am besten geeignet.
Überreife Bananen sind für eine Nicecream am besten geeignet. (Foto: Enlightened Media/Shutterstock)

Schnell, einfach und lecker: Nicecream-Rezept

Für zwei Schalen Nicecream brauchen Sie:

  • 4 reife Bananen
  • Brett und Messer
  • Mixer oder Pürierstab
  • 2-3 Esslöffel Pflanzenmilch (z.B. Mandel-, Soja-, Kokos- oder Hafermilch) bzw. Wasser (optional)
  • Gefrierbeutel oder Tupperbox

Und so geht’s:

  1. Schneiden Sie die Bananen auf einem Brettchen in etwa 1,5 Zentimeter dicke Scheiben, damit sie sich später leichter pürieren lassen.
  2. Füllen Sie die Bananenscheiben in einen Gefrierbeutel oder in eine Tupperbox und legen Sie das Obst ins Tiefkühlfach. Dort sollten sie für rund sechs Stunden bleiben. Besser: über Nacht einfrieren.
  3. Holen Sie die tiefgefrorenen Bananen aus dem Gefrierfach und lassen Sie sie für fünf Minuten antauen – sofern Sie keinen Hochleistungsmixer haben, für den hartgefrorene Obststücke kein Problem sind.
  4. Geben Sie nun die Bananen in den Mixer bzw. in einen hohen Pürierbecher, und beginnen Sie mit dem Pürieren. Wenn Sie die Bananen nur schwer kleinbekommen, können Sie einen Schuss Pflanzenmilch oder Wasser hinzugeben. Beachten Sie aber: Je mehr Flüssigkeit Sie verwenden, desto flüssiger wird auch die Konsistenz.
  5. Pürieren Sie die Bananen so lange, bis sie eine cremige Konsistenz haben. Arbeiten Sie dabei möglichst niedertourig.
    Hafermilch im Test: Wie empfehlenswert sind Alpro, Oatly & Co. als Milchersatz?

    Was passt noch in Nicecream?

    Die Zubereitung einer Nicecream ist kein Hexenwerk. Wenn Ihnen das Grundrezept zu langweilig ist, können Sie die Eiscreme verfeinern: etwa mit Minzblättern oder Früchten wie Erdbeeren, Himbeeren oder Blaubeeren. Auch Schokostreusel/-raspel, Kokosflocken oder Nüsse wie Mandeln, Erdnüsse oder Walnüsse machen die Nicecream appetitlicher.

    Mehr geschmackliche Vielfalt bringen zudem Gewürze wie Zimt oder Vanille. Selbst Samen wie Leinsamen und Chiasamen passen gut in Nicecream: Sie haben den Vorteil, dass sie durch ihren hohen Ballaststoff- und Proteingehalt länger satt halten. 

    Tipp: Reife Bananen haben bereits viel Zucker in Form von Fruchtzucker, daher braucht es auch meist keinen zusätzlichen Zucker. 

    Die Nicecream lässt sich mit wenigen Mitteln wie Zimt und Wallnüssen verfeinern.
    Die Nicecream lässt sich mit wenigen Mitteln wie Zimt und Wallnüssen verfeinern. (Foto: Oksana Mizina/Shutterstock)
    Mineralwasser-Test: 25 Produkte schneiden "sehr gut" ab

    Rezept für eine Schoko-Nicecream

    Für Schokoladen-Fans bietet sich Schoko-Nicecream an – eine figurenfreundlichere Alternative zum Schokoeis. Für zwei Portionen benötigen Sie folgende Zutaten:

    • 4 reife Bananen
    • 2-3 Esslöffel Pflanzenmilch oder Wasser (optional)
    • 2-3 EL ungesüßtes Kakaopulver
    • ½-1 TL Vanilleextrakt (optional)
    • 2 TL geraspelte Zartbitterschokolade und/oder ½-1 EL Schokosauce

    So klappt es:

    1. Schneiden sie die Bananen in Scheiben und frieren Sie sie für gut sechs Stunden ein (siehe Grundrezept)
    2. Holen Sie die Bananen aus dem Gefrierfach und lassen Sie sie fünf Minuten antauen.
    3. Pürieren Sie die Bananen mit dem Mixer oder Pürierstab cremig. Mit etwas Pflanzenmilch oder Wasser lassen sich die gefrorenen Obststücke noch besser zerkleinern.
    4. Geben Sie nun das Kakaopulver und, wenn Sie mögen, etwas Vanilleextrakt dazu. Dann pürieren Sie die Masse erneut durch, bis sie eine schöne schokoladige Farbe bekommt.
    5. Die Nicecream in Schälchen geben und mit Schokostreuseln und/oder -sauce dekorieren.

    Veganes Eis selber machen: So gelingt die Beeren-Nicecream

    Wer es lieber fruchtiger mag, kann die gefrorene Bananen auch mit anderen tiefgekühlten Früchten mixen. Beeren wie Heidelbeeren, Brombeeren, Himbeeren oder Erdbeeren eignen sich besonders gut: Sie können je nach Geschmack nur eine Sorte nehmen oder gleich alle zusammen miteinander pürieren.

    Das Grundrezept bleibt gleich. Anders ist nur, dass Sie die gefrorenen Beeren zusammen mit den Bananen in den Mixer kommen. Die Beerenmenge richtet sich ganz nach Ihren Vorlieben. Sie können zum Beispiel vier gefrorene Bananen mit 250-500 Gramm Beeren-Mischung mixen.

    Tipp: Alternativ lassen sich gefrorene Kirschen, Mangostückchen oder sogar Avocados mit den Bananen zu einer Nicecream verarbeiten.

    Nicecream ohne Bananen

    Wenn Sie den Geschmack von Bananen nicht mögen, können Sie auch auf andere Früchte zurückgreifen. Eine Alternative sind gefrorene Mangos. Daneben gibt es aber auch Nicecream-Rezepte mit Erdbeeren oder Ananas als Basisfrucht.

    All diese Früchte haben jedoch einen hohen Wasseranteil. Deshalb wird das Endprodukt deutlich weniger cremig als das "Original". Die Basisfrucht können Sie wiederum ganz nach Belieben mit anderen Früchten vermischen.

    Eine Beeren-Nicecream ist ebenso fix zubereitet wie die klassische Nicecream.
    Eine Beeren-Nicecream ist ebenso fix zubereitet wie die klassische Nicecream. (Foto: Oksana Mizina/Shutterstock)

    Nicecream zubereiten: Weitere Tipps

    • Gleich essen: Die Nicecream schmeckt frisch zubereitet am besten. Wird sie wieder eingefroren, gehen Süße und Sämigkeit verloren.
    • Nicecream retten: Haben Sie die Süßspeise zu lange püriert und die Konsistenz ähnelt eher einem Smoothie, können Sie entweder noch ein paar Obststücke hinzugeben oder aber die Masse für 30 Minuten ins Gefrierfach geben. Die Eiscreme wird dadurch wieder fester - verliert aber etwas an Cremigkeit.
    • Datum notieren: Wenn Sie die Bananenscheiben einfrieren und nicht gleich am nächsten Tag verarbeiten wollen, können Sie das Datum auf Gefrierbeutel oder Tupperdose notieren. Denn Bananen sind im Tiefkühlfach nur etwa drei bis vier Monate haltbar.

    Weiterlesen auf oekotest.de: