1. Home
  2. News

Spaghetti-Rückruf bei Alnatura: Ergotalkaloide können Übelkeit bis Halluzinationen auslösen

Autor: Redaktion (lw) | Kategorie: Essen und Trinken | 16.09.2021

Bio-Händler Alnatura ruft Dinkel-Vollkorn-Spaghetti zurück
Foto: Alnatura

Alnatura ruft seine Dinkel-Vollkorn-Spaghetti zurück. Der Grund: In einer Charge wurden Spuren von Ergotalkaloiden festgestellt, die auf Mutterkornpilze hinweisen. Ergotalkaloide können gesundheitsschädlich sein.

Der Bio-Hersteller und -Supermarkt Alnatura informiert über den Rückruf seiner Alnatura Dinkel-Vollkorn-Spaghetti mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 26.02.2023. Wie das Unternehmen mitteilte, wurden Spuren von Ergotalkaloiden in der betroffenen Charge festgestellt. Dabei handelt es sich um Stoffwechselprodukte sogenannter Mutterkornpilze.

Der Verzehr von Ergotalkaloiden kann zu gesundheitlichen Problemen führen, die laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) von Übelkeit über Kopfschmerzen und Bluthochdruck bis zu Krämpfen und Halluzinationen reichen. Verzehren Sie betroffene Produkte auf keinen Fall!

Alnatura-Rückruf: Dinkel-Vollkorn-Spaghetti

Dieses Produkt wurde zurückgerufen:

  • Alnatura Dinkel-Vollkorn-Spaghetti (siehe Bild)
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 26.02.2023

Die betroffenen Spaghetti waren bundesweit erhältlich. Kunden werden gebeten, entsprechende Produkte in ihren Markt zurückzubringen, wo sie Ersatz erhalten. Andere Mindesthaltbarkeitsdaten oder andere Alnatura-Nudelsorten sind nicht betroffen.

Ein Mutterkorn-Befall kommt bei Produkten, die in den Handel gelangen, glücklicherweise nur äußerst selten vor. Dafür sind viele Spaghetti mit Glyphosat belastet, wie ÖKO-TEST erst vor kurzem festgestellt hat. Außerdem fanden sich Mineralölbestandteile und Schimmelpilzgifte in den Nudeln, die wir getestet haben. Mehr zu unserem aktuellen Spaghetti-Test erfahren Sie hier:

Spaghetti-Test: Alle Produkte und Ergebnisse im ePaper kaufen

Weiterlesen auf oekotest.de: