1. oekotest.de
  2. News
  3. Salmonellengefahr bei Netto-Salami

Salmonellengefahr bei Netto-Salami

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Essen und Trinken | 16.02.2019

Salmonellengefahr bei Netto-Salami
(Foto: Salamini.de)

Netto ruft in mehreren Bundesländern eine Minisalami zurück. Sie könnte mit Salmonellen belastet sein.

Der Discounter Netto ruft eine Charge der "Salamini classic"  seines Lieferanten Mar-Ko Fleischwaren zurück. Während einer Eigenkontrolle durch Mar-Ko Fleischwaren sind in der Wurst Salmonellen gefunden worden.

Es handelt sich um die "Salamini classic" in der 4x25 Gramm-Packung mit der Kennzeichnung DE EV 1277 EG und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 6.10.2019.

Salami nicht verzehren!

Laut Mark-Ko Fleischwaren hat Netto das Produkt in Filialen in Teilen von Bremen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen angeboten. Andere Mindesthaltbarkeitsdaten und andere Produkte seien nicht betroffen.

Kunden, die das Produkt gekauft haben, sollten es keinesfalls verzehren. Die Salami kann bei Netto zurückgeben werden, der Kaufpreis wird erstattet.

So erkennen Sie eine Salmonellen-Erkrankung 

Eine Salmonellen-Erkrankung äußert sich über Durchfall, Bauchschmerzen und Erbrechen. Bei Säuglingen, Kleinkindern, Senioren und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem kann die Erkrankung unter Umständen lebensbedrohlich werden. Die Inkubationszeit beträgt zwei bis drei Tage. Wer Symptome einer Salmonellen-Infektion verspürt, sollte einen Arzt aufsuchen. 

Quelle: www.netto-online.de

Weitere aktuelle Produktrückrufe: