1. Home
  2. News

Rewe ruft Tiefkühlspinat zurück: Gefahr von Metallspänen

Autor: Online-Redaktion (bw) | Kategorie: Essen und Trinken | 26.07.2021

Rewe ruft Tiefkühlspinat zurück
Foto: Rewe

Rewe ruft Tiefkühl-Spinat des Herstellers Ardo zurück. In dem Tiefkühlprodukt der Rewe-Eigenmarke könnten Metallspäne enthalten sein. Verbraucher sollten das Produkt auf keinen Fall verzehren.

Die Supermarktkette Rewe warnt vor zwei Chargen des tiefgekühlten Spinats Rewe Beste Wahl, Rahmspinat portioniert mild gewürzt, 500 Gramm. Hersteller ist die Firma Ardo. Laut Unternehmensangaben kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich in einzelnen Verpackungen dünne Metallspäne befinden.

Rückruf: Rewe Beste Wahl Rahmspinat

Betroffen ist folgendes Produkt:

  • Produkt: REWE Beste Wahl, Rahmspinat portioniert mild gewürzt, 500 Gramm
  • EAN: 4337256053242
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 04/2023
  • Produktionschargen: 141096 und 141097
    Rewe-Spinat wird wegen Metallteilen zurückgerufen.
    Rewe-Spinat wird wegen Metallteilen zurückgerufen. (Foto: Shutterstock / HandmadePictures)

    Metallsplitter sind gefährlich

    Metallsplitter in Lebensmitteln können zu Verletzungen der Zähne und des Mund- und Rachenraumes führen. Werden sie geschluckt und nicht ausgeschieden, können sie sich im Magen-Darmbereich festsetzen und Verletzungen oder Entzündungen verursachen.  

    Das Unternehmen rät dringend vom Verzehr des Tiefkühlspinats ab. Kunden können das Produkt im Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

    Bei Fragen können sich Verbraucher telefonisch (02102/20280) oder per Mail ([email protected]) beim Kundenservice melden.

    Blattspinat im Test: So schlagen sich Iglo, Frosta & Co.

    Weitere aktuelle Produktrückrufe: