1. Home
  2. Ratgeber

Nicht wegwerfen: So können Sie die Wassermelonenschale weiterverwerten

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Essen und Trinken | 16.09.2020

Kann fast vollständig gegessen werden: Die Wassermelonenschale.
Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / kps7942

Kaum jemand weiß, dass man Wassermelonenschalen fast vollständig essen kann. Da sie zudem lecker sind und wichtige Nährstoffe enthalten, finden Sie hier Tipps, wie Sie die Schale der Wassermelone am besten weiterverwerten können.

Wassermelonen sind im Sommer eine herrliche Erfrischung. Nach dem Melonengenuss landet jedoch meist ein großer Berg Melonenschale im Müll. Das muss nicht sein. Unser Tipp: Werfen Sie die Schale nicht weg, sondern verwerten Sie sie weiter.

Das "Weiß" der Wassermelone können Sie in einen frischen Sommersalat oder einen fruchtigen Smoothie geben, sauer einlegen oder zu Marmelade verkochen. Und aus den Kernen wird ein delikater Snack.

Wassermelonenschale weiterverwerten

Bis auf die ganz äußere, dunkelgrüne Haut der Wassermelone ist die ganze Frucht essbar. Die Schale, das heißt die weiße Schicht unter der grünen Haut, enthält jede Menge Ballaststoffe, Vitamin C und Aminosäuren und soll zudem eine entschlackende Wirkung haben. Wer die Schale der Wassermelone weiterverwertet, tut nebenbei auch etwas gegen Lebensmittelverschwendung.

Wassermelonenschale im Smoothie oder Salat

Die einfachste Verwendung für Wassermelonenschalen: Wenn Sie das nächste Mal einen Smoothie mixen, geben Sie das weiße Fruchtfleisch dazu – es passt zu fast jeder Fruchtmischung. Am ehesten erinnert das weiße Fleisch der Wassermelonenschale geschmacklick an eine Salatgurke. Vielleicht macht es sich deshalb bestens als Zutat in einem Sommersalat.

Mit dem Sparschäler die äußerste Haut entfernen und das weiße Fruchtfleisch grob reiben oder in kleine Stifte schneiden und in den Salat geben. Schon ist die Schale gerettet und der Salat aufgepeppt. 

Häufig ist die Schale der Wassermelone dick – zu schade für den Müll.
Häufig ist die Schale der Wassermelone dick – zu schade für den Müll. (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / Pexels)

Marmelade aus Melonenschalen

Für 500 Gramm Melonenschale benötigen Sie den Saft einer halben Zitrone und 250 Gramm Gelierzucker. Entfernen Sie das äußerste Grün der Wassermelonenschale und schneiden Sie die restliche Schale plus eine Schicht des roten Fruchtfleischs in Würfel.

Mischen Sie die Fruchtstücke mit Zucker und lassen Sie sie einen halben Tag gut durchziehen. Dann aufkochen und leicht köcheln lassen bis die Melone die richtige Konsistenz hat. Zitronensaft unterrühren und die heiße Mischung in saubere Einmachgläser füllen.

Wassermelonenschalen-Pickles als Snack

Wassermelonenschalen-Pickles sind ein leckerer Snack, schmecken aber auch gut zu Käse und als Topping auf dem Salat. Für die Pickles benötigen Sie:

  • 500 Gramm Wassermelonenschale mit etwas rotem Fruchtfleisch
  • 200 ml Apfelessig
  • 200 ml Wasser
  • 200 Gramm Zucker
  • 1 TL Salz
  • Gewürze (frischer Ingwer, Nelken, Pfefferkörner, Zitronenschale)

Das Fruchtfleisch der Wassermelone in kleine Stücke schneiden. Wasser, Apfelessig, Zucker, Salz und Gewürze aufkochen und die Melonenstücke für fünf Minuten mitkochen. Noch heiß in Gläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Am besten innerhalb weniger Tage verzehren, dann schmecken die Pickles am besten.

In den Kernen der Wassermelone stecken viel Power und wertvolle Inhaltsstoffe.
In den Kernen der Wassermelone stecken viel Power und wertvolle Inhaltsstoffe. (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / Couleur)

Wassermelonenkerne sind kleine Kraftpakete 

Die Kerne der Wassermelone sollten Sie nicht umständlich rauspulen, sondern unbedingt mitessen. In ihnen stecken viel wertvolles Vitamin A, Vitamin B und C, ungesättigte Fettsäuren sowie Eisen, Magnesium und Kalzium.

Sie können die Kerne entweder mitessen – dann aber nicht nur schlucken, sondern gut zerkauen – oder trocknen und das Pulver in Smoothies oder Müsli rühren. Sie können die Wassermelonenkerne aber auch trocknen, in der Pfanne mit etwas Öl und Salz rösten und dann als leckeren, gesunden Snack knabbern oder über den Salat streuen.

Wie nachhaltig sind Wassermelonen?

Streng genommen ist die Wassermelone keine Frucht, sondern ein Gemüse – sie gehört zur Familie der Kürbisgewächse und ist eigentlich ein Exot. Die Früchte, die bei uns im Sommer zu kaufen sind, stammen meist aus Europa – aus Spanien, Griechenland, Italien oder der Türkei. Transportiert werden sie in der Regel mit dem Schiff oder der Bahn.

Damit hat die Wassermelone eine bessere Ökobilanz als exotische Früchte wie Ananas oder Mango, die häufig eingeflogen werden. Insgesamt betrachtet ist CO2-Bilanz von Wassermelone mit einem Emissionswert von unter 40 Gramm CO2 pro 100 Gramm Frucht nicht höher als die von Weintrauben.

Drei Tipps für einen möglichst nachhaltigen Wassermelonen-Genuss:

  1. Essen Sie Wassermelonen, wenn diese Saison haben – im Sommer.
  2. Kaufen Sie Bio-Melonen, die sind nicht mit gefährlichen Pestiziden gespritzt.
  3. Halten Sie die Augen nach Wassermelonen aus Deutschland offen. Inzwischen gibt es die Frucht in einigen Supermärkten und Hofläden auch aus regionalem Anbau.

Weiterlesen auf oekotest.de: