1. Home
  2. Ratgeber

Nicht in den Kühlschrank: Diese 14 Lebensmittel sollten draußen bleiben

Autor: Lino Wirag | Kategorie: Essen und Trinken | 10.08.2022

Lebensmittel, die Sie nicht im Kühlschrank lagern sollten.
Foto: Shutterstock/Milan Ilic Photographer

Manche Lebensmittel gehören unbedingt in den Kühlschrank, andere hingegen werden häufig zu Unrecht hineingetan. Wir erklären, welche Nahrungsmittel eigentlich nichts im Kühlschrank zu suchen haben.

Wer Lebensmittel richtig lagert, hat viele Vorteile. Denn: Die Lebensmittel sind bei korrekter Lagerung nicht nur länger haltbar, sondern behalten auch länger Geschmack, Farbe und Form. Wussten Sie beispielsweise, dass Sie Äpfel besser nicht direkt neben Bananen legen sollten, weil Letztere dann schneller braun werden?

Viele Tücken bereitet bereits der richtig Umgang mit dem Kühlschrank. Er wird nämlich nicht nur häufig falsch eingeräumt und wenig stromsparend betrieben; in vielen Kühlschränken finden sich auch Lebensmittel wieder, die dort eigentlich nichts verloren haben.

Entweder verlängert sich ihre Haltbarkeit durch den Aufenthalt in der Kälte überhaupt nicht (was unnötig Energie kostet), im schlimmsten Fall verlieren sie dort sogar an Geschmack, verändern ihre Konsistenz oder verderben schneller als bei Zimmertemperatur. All das kostet unnötig Geld, Nerven und Genuss.

Diese Lebensmittel mögen es nicht zu kalt

Viele Lebensmittel sind aus diesen Gründen keine Kühlschrank-Fans – diese 14 zählen dazu:

  • Bananen und andere südliche Früchte – wie Ananas, Avocados, Mangos, Melonen oder Papayas – sind "von Zuhause" warme Temperaturen gewohnt und gehören nicht in den Kühlschrank, solange sie nicht aufgeschnitten wurden. Bananen werden im Kalten sogar sehr oft schneller braun.
  • Brot bleibt am frischesten, wenn man es bei Zimmertemperatur in einem luftdurchlässigen Behältnis (zum Beispiel aus Ton) aufbewahrt. Im Kühlschrank ist es Brotwaren zu feucht: Schimmelgefahr. Mehr dazu: Brot richtig aufbewahren.
  • Kaffee saugt Feuchtigkeit und fremde Gerüche an und gehört deshalb nicht in den Kühlschrank. Wer will, dass Kaffee sein Aroma behält, sollte die Packung geschlossen halten und dunkel und kühl lagern. Mehr dazu: Kaffee richtig aufbewahren.
  • Kartoffeln gehören erst in den Kühlschrank, wenn sie gekocht wurden, da sie sonst ihren Geschmack verändern können.
  • Knoblauch mag es zwar kühl und dunkel, aber auch trocken. Deshalb ist der Kühlschrank kein idealer Ort für den scharfen Lauch, da er dort schneller Schimmel ansetzt. Außerdem besteht die Gefahr, dass der Knoblauch Geruch und Geschmack an andere Lebensmittel in seiner Nähe abgibt.

Diese Lebensmittel brauchen es nicht kühl

  • Honig wird im Kühlschrank höchstens härter, kaum haltbarer. Er enthält so viel Zucker, dass er gut außerhalb des Kühlschranks "überleben" kann.
    Wenn sich an Honig übrigens einmal weiße Stellen bilden, ist das noch kein Grund, ihn wegzuschmeißen. Höchstwahrscheinlich handelt es sich nicht um Schimmel, sondern um die sogenannte "Blütenbildung", die durch Lufteinschlüsse entsteht. Sie gilt sogar als Qualitätsmerkmal.
  • Olivenöl kann im Kühlschrank ausflocken. Außerdem können zu starke Temperaturwechsel der Qualität des Öls schaden. Olivenöl ist deshalb bei Zimmertemperatur am besten aufgehoben.
  • Scharfe Soßen wie Chili, Tabasco & Co. benötigen nur Zimmertemperatur, sie enthalten ausreichend konservierende Zutaten. Am besten lichtgeschützt aufbewahren.
  • Schnaps und andere starke Alkoholika halten auch ungekühlt fast unbegrenzt.
  • Schokocreme wird im Kühlschrank hart, aber nicht viel haltbarer. Wie bei Honig sorgt hier der hohe Zuckergehalt für lange Haltbarkeit.
  • Schokolade entfaltet Ihr Aroma am besten bei Zimmertemperatur und muss deshalb (außer im Hochsommer) nicht in den Kühlschrank. Ausnahmen sind spezielle Sorten wie Joghurt oder Schokolade mit Milchfüllung. Mehr dazu: Schokolade im Kühlschrank lagern?

Manchen Lebensmitteln ist es zu feucht

  • Tomaten verlieren im Kalten an Aroma. Lieber sind ihnen laue 15 Grad. Das gilt auch für andere wasserhaltige Gemüsearten wie Auberginen oder Zucchini. Mehr dazu: Tomaten richtig lagern.
  • Zwiebeln finden es (wie Knoblauch) im Kühlschrank zu feucht und könnten verderben. Lieber kühl und trocken aufbewahren.
  • Zitrusfrüchte wie Orangen & Co. können dank ihrer dicken Haut hervorragend mit Wärme umgehen und benötigen keine Kühlung.

Bei einigen weiteren Lebensmitteln – wie etwa Fenchel, Karotten, Kohlrabi, Paprika, Salatgurken oder Sellerie – gibt es kein dogmatisches Richtig oder Falsch. Meist gilt bei diesen Gemüsesorten, dass man sie bedenkenlos einige Tage bei Zimmertemperatur aufbewahren kann. Alternativ gibt man sie ins Gemüsefach, wo sie im Schnitt etwas länger frisch bleiben als außerhalb, vor allem im Sommer.

Dazu ein Energiespar-Tipp: Den Kühlschrank müssen Sie im Sommer nicht kälter stellen. Denn: Ein zeitgemäßer Kühlschrank hält die Innentemperatur konstant, auf die er einmal eingestellt wurde (beispielsweise 7 Grad) – egal ob "draußen" Sommer oder Winter herrschen. Es ist also nicht nötig, extra am Regler zu drehen, damit es im Kühlschrank so kalt bleibt wie zuvor.

Weiterlesen auf oekotest.de: