1. Home
  2. Ratgeber

Joghurt selber machen: Ein einfaches Rezept – mit veganer Variante

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Essen und Trinken | 12.10.2021

Joghurt selber machen ist ganz unkompliziert.
Foto: Shutterstock / Sea Wave

Joghurt aus dem Supermarkt ist oft sehr süß, er enthält viele Zusatzstoffe und erzeugt jede Menge Verpackungsmüll. Die Alternative: Joghurt selber machen. Für selbst gemachten Joghurt brauchen Sie nur Milch, probiotische Joghurtkulturen, sanfte Wärme und ein bisschen Zeit.

Joghurt ist lecker und gesund. Gekaufter Joghurt enthält allerdings oft viel Zucker und künstliche Aromen. Dazu wächst mit jedem Joghurtbecher aus Plastik der Müllberg. Warum also nicht mal Joghurt selber machen?

Joghurt zu Hause selber herstellen ist ganz einfach – und danach wissen Sie genau, was Ihr cremiger Naturjoghurt enthält. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Joghurt ganz einfach selbst herstellen können und was Sie dabei beachten sollten.

Joghurt selber machen: Milch, Bakterien, Wärme und Zeit

Das Geheimnis von Joghurt sind die Milchsäurebakterien. Dank ihnen und ein bisschen Wärme wird aus Milch in ein paar Stunden leckerer, cremiger Joghurt. Die Joghurtkulturen wandeln Milchzucker (Laktose) in bekömmlichere Milchsäure um. Diese sogenannte Fermentation sorgt dafür, dass der Joghurt eine feste Konsistenz und den typischen, leicht säuerlichen Joghurtgeschmack bekommt.

Diese Joghurtkulturen kommen in fertig gekauftem Naturjoghurt oder in speziellem Joghurtpulver vor, das es im Reformhaus, im Bioladen oder online zu kaufen gibt.

Veganer Joghurt im Test: Testergebnisse im ePaper lesen

Wichtig für die Joghurtherstellung zu Hause ist die richtige Temperatur – nicht zu kalt und nicht zu warm. Bei optimaler Temperatur werden die Milchsäurebakterien aktiv und starten den Fermentationsprozess.

Tipp: Beginnen Sie mit der Joghurtzubereitung am besten am Morgen. Dann ist der Joghurt gegen Abend so weit gereift, dass Sie ihn zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen können. Und am nächsten Morgen wartet leckerer, selbst gemachter Joghurt zum Frühstück auf Sie. Guten Appetit!

Milch erwärmen, Joghurtkulturen dazugeben, reifen lassen – fertig ist der selbst gemachte Joghurt
Milch erwärmen, Joghurtkulturen dazugeben, reifen lassen – fertig ist der selbst gemachte Joghurt (Foto: Shutterstock / Inna Dodor)

Joghurt selber machen: Diese Zutaten brauchen Sie

  • 1 Liter Vollmilch, am besten Bio-Milch
  • 2 EL Naturjoghurt oder Joghurtpulver (auch Joghurtferment oder Joghurtkultur genannt)
  • saubere Gläser zum Abfüllen
  • Topf
  • Thermometer

Tipp für den Milchkauf:

Bio-Milch ist fast immer eine gute Wahl. Neben den "sehr guten" von Alnatura und Dennree konnten wir im Milch-Test weitere "gute" Vollmilchprodukte empfehlen:

    Jetzt lesen: Milch im Test – ist Bio-Milch die bessere Wahl?

    Joghurt selber herstellen: So geht's ohne Maschine

    Joghurt selber machen ist kinderleicht. Allerdings kann es passieren, dass das Ergebnis beim ersten Versuch nicht ganz optimal ausfällt: Wenn die Milch beispielsweise zu heiß ist, wird der Joghurt eventuell nicht fest genug. Auch führen unterschiedliche Milch- und Joghurtprodukte zu anderen Ergebnissen. Werden Sie nicht ungeduldig und wagen Sie im Zweifel einen zweiten Versuch. So gehen Sie vor:

    • Erhitzen Sie die Milch auf 90 Grad, um Keime und Bakterien abzutöten. Lassen Sie die Milch für ungefähr drei Minuten weiter köcheln. Wichtig: Die Milch darf nicht kochen!
    • Lassen Sie die Milch dann auf 40 bis 45 Grad abkühlen.
    • Rühren Sie den frischen Naturjoghurt oder Joghurtferment (Dosierung nach Packungsbeilage) unter.
    • Füllen Sie die Mischung in saubere Gläser und verschließen Sie diese.
    • Die nächsten zehn bis zwölf Stunden braucht die Joghurtmischung konstant Wärme von 45 bis 50 Grad. Stellen Sie die Joghurtgläser auf ein Backblech in den Backofen und achten Sie darauf, dass der Ofen die Temperatur hält.
    • Danach den Joghurt abkühlen lassen, anschließend wie gewohnt im Kühlschrank aufbewahren.
    Selbst gemachten Joghurt im Kühlschrank aufbewahren, wo er rund eine Woche hält.
    Selbst gemachten Joghurt im Kühlschrank aufbewahren, wo er rund eine Woche hält. (Foto: CC0 / Public Domain / Pixabay / RitaE)

    Tipps fürs Joghurt selber machen

    • Die verwendete Milch und der Naturjoghurt sollten am besten denselben Fettgehalt haben.
    • Je fetter die Milch, umso cremiger wird der Joghurt. Weniger als 1,5 Prozent Fett sollte die Milch nicht haben.
    • Je länger der Joghurt reift, umso fester wird er. Eine längere Reifung lässt ihn jedoch auch saurer werden.
    • Auch aus H-Milch lässt sich Joghurt herstellen. H-Milch hat den Vorteil, dass sie nicht mehr erhitzt werden muss. Sie kann direkt auf 45 bis 50 Grad erwärmt und mit den Joghurtkulturen vermischt werden.
    • Auch laktosefreie Milch, Ziegenmilch oder Pflanzenmilch (Milchersatz) eignen sich, um daraus Joghurt zuzubereiten.
    • Ist die Ofentemperatur zu hoch, sterben die Bakterien ab.
    • Während des Fermentierens sollten Sie die Joghurtgläser möglichst nicht bewegen.
    • Selbst gemachter Joghurt hält im Kühlschrank ungefähr eine Woche.
    • Einen Teil des selbst gemachten Joghurts können Sie als Basis für die nächste Portion DIY-Joghurt aufbewahren. Da die Joghurtbakterien von Mal zu Mal weniger werden, sollten Sie spätestens nach sieben Durchgängen wieder einen neuen Naturjoghurt (oder neue Joghurtkulturen) als Basis verwenden.
    • Wer Strom sparen möchte, kann den Joghurt auch in einer Thermoskanne fünf bis sechs Stunden reifen lassen.
    • Besonders gut schmeckt selbst gemachter Joghurt mit frischen Früchten, Honig oder Nüssen.

      Praktischer Helfer: Joghurtbereiter

      Der Vorteil von sogenannten Joghurtbereitern oder Joghurtmaschinen: Sie halten die notwendige Wärme von selbst und überwachen die Temperatur konstant. Manche Geräte haben eine Kühlfunktion integriert oder lassen sich auch für die Herstellung von Speiseeis verwenden.

      Fruchtjoghurt selber machen 

      Selbst gemachter Naturjoghurt lässt sich mit frischen oder pürierten Früchten oder mit selbst gemachter Marmelade (z.B. Erdbeermarmelade) aufpeppen – und schmeckt besser als jeder gekaufte Fruchtjoghurt aus dem Supermarkt.

      Veganer Joghurt: Joghurt aus Pflanzenmilch herstellen

      Genauso leicht wie Joghurt aus Kuhmilch lässt sich veganer Joghurt aus Pflanzenmilch herstellen. Für die Herstellung von veganem Joghurt eignen sich am besten Sojamilch oder Kokosmilch. Veganer Joghurt aus Mandelmilch oder Cashewmilch wird häufig nicht fest genug.

      Jetzt lesen: Milchersatz-Test – oft zu viel Nickel in Sojamilch

      Für gut einen Liter veganen Joghurt benötigen Sie einen Liter Pflanzenmilch (ungesüßt), 100 Gramm gekauften Pflanzenjoghurt mit lebenden Kulturen, alternativ Joghurtpulver aus dem Reformhaus oder Bioladen und eventuell veganes Geliermittel (Agar Agar, Johannisbrotkernmehl oder Guarkernmehl) zum Andicken.

      Wer sich die Arbeit sparen will, kauft veganen Joghurt auf Hafer-, Mandel-, Kokos-, Lupinen- oder Sojabasis. In unserem Test können wir viele Produkte empfehlen. Vor allem vegane Bio-Joghurts schnitten "sehr gut" ab.

      Weiterlesen auf oekotest.de: