Fruchtfliegen loswerden: Diese Hausmittel können bei lästigen Obstfliegen helfen

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Essen und Trinken | 03.06.2024

Wer Fruchtfliegen loswerden möchte, kann dies mit einfachen Hausmitteln erreichen
Foto: Shutterstock/nechaevkon

Fruchtfliegen haben bald Hochsaison. Die kleinen Fliegen machen sich über unsere Obstschale her – und vermehren sich rasend schnell. Zwar sind die Insekten unbedenklich, appetitlich ist ihr Anblick trotzdem nicht. Wir verraten, mit welchen Maßnahmen Sie Fruchtfliegen loswerden können.

  • Fruchtfliegen sind nicht gefährlich und übertragen keine Krankheiten. Viele Menschen ekeln sich aber trotzdem vor den kleinen Fliegen auf dem Obst.
  • Haben sich die Insekten in der Küche eingenistet, können Sie sie mit ein paar Tricks wieder loswerden. 
  • Wer sein Obst schnell verbraucht, keine offenen Saft- und Weinflaschen herumstehen lässt und den Biomüll regelmäßig entleert, kann einem Fruchtfliegenbefall möglicherweise vorbeugen.  

Fruchtfliegen, die auch als Obst-, Essig- oder Taufliegen bekannt sind, fühlen sich bei Temperaturen über zehn Grad Celsius wohl. Unter solchen Bedingungen beginnen sie, sich zu vermehren. Sie legen ihre Eier in Obstkörben, Getränke- oder Speiseresten ab, nach ungefähr 14 Tagen schlüpfen die Larven.

Da die Obstfliege bis zu 400 Eier ablegt und der Nachwuchs bereits im Alter von zwei Wochen selbst Eier legen kann, vermehrt sich die Fruchtfliegenpopulation in der Küche rasant. Die Eier und Larven sind dabei so klein, dass sie mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind.

Fruchtfliegen loswerden: Problem häufig eingekauft

Mit mangelnder Hygiene hat die Fruchtfliegenplage übrigens nichts zu tun! Häufig gelangen die Insekten bereits mit dem gekauften Obst in die Küche. Eine weitere Eintrittsquelle sind offene Fenster.

Der Duft von reifem Obst gefällt den kleinen Plagegeistern besonders gut, auch Früchte mit kleinen Schäden riechen sie über weite Strecken. Die Larven der Fruchtfliege beschleunigen beim Fressen der Früchte übrigens den Fäulnisprozess und tragen so dazu bei, dass das Obst in der Küche noch schneller verdirbt. 

    Fruchtfliegenfalle selber machen: So geht's

    Im Handel gibt es unterschiedliche Fruchtfliegenfallen, mit denen sich Obstfliegen bekämpfen lassen. Günstiger und schneller geht es dagegen mit einer selbstgemachten Fruchtfliegenfalle aus einfachen Hausmitteln. Und so funktioniert es:

    1. Mischen Sie einfach zwei Esslöffel Wasser mit drei Esslöffeln Fruchtsaft (zum Beispiel Apfelsaft), einem Esslöffel Essig (zum Beispiel Apfelessig), etwas Zucker und geben Sie ein paar Tropfen Spülmittel dazu. Essig und Saft locken die in der Küche umherfliegenden Tiere an. Das Spülmittel zerstört die Oberflächenspannung, die Fliegen können sich nicht auf der Flüssigkeit halten und ertrinken in der Mischung.
    2. Geben Sie die Mischung in eine kleine, flache Schüssel. Sollte sich die Flüssigkeit auch am Rand der Schale verteilt haben, reinigen Sie diesen. Sonst besteht die Gefahr, dass die Fliegen am sicheren Rand bleiben und sich gar nicht bis zur eigentlichen Falle wagen.
    3. Sollte das Hausmittel nach ein paar Stunden nicht funktionieren, geben Sie einfach noch ein bisschen Essig dazu. Nach ungefähr zwei bis drei Tagen sollten Sie die Mischung in der Fruchtfliegenfalle ersetzen.
    Fruchtfliegen lassen sich leicht mit einer selbst gemachten Fruchtfliegenfalle loswerden.
    Fruchtfliegen lassen sich leicht mit einer selbst gemachten Fruchtfliegenfalle loswerden. (Foto: Shutterstock/Chrissi Aust Fotografie)

    Fruchtfliegen loswerden: Tierfreundlich mit Lebendfalle 

    Wenn Sie die kleinen Plagegeister nicht töten, sondern lebend fangen möchten, können Sie eine Lebendfalle für Fruchtfliegen aufstellen:

    1. Legen Sie einen Köder (zum Beispiel eine Bananenschale) in eine Schale, die Sie mit Frischhaltefolie abdecken.
    2. Befestigen Sie eine Folie mit einem Gummi.
    3. Stechen Sie mit einer Nadel von außen Löcher in die Folie. Die Fruchtfliegen können nun in die Schale hinein fliegen, durch die Form der Löcher kommen sie aber nicht mehr heraus.
    4. Um die gefangenen Obstfliegen wieder freizulassen, öffnen Sie die Falle erst in sicherer Entfernung von Ihrem Zuhause.
    Wer Fruchtfliegen lieber lebend fangen möchte, kann dies mit einem Stück Banane und Frischhaltefolie probieren.
    Wer Fruchtfliegen lieber lebend fangen möchte, kann dies mit einem Stück Banane und Frischhaltefolie probieren. (Foto: Shutterstock/Sylvie Bouchard)

    Fruchtfliegen loswerden: Was beugt Obstfliegen vor?

    Von Fruchtfliegen geht keinerlei Gefahr aus, sie können keine Keime und Krankheiten übertragen. Es gibt also keinen Grund, Obst, das von Fruchtfliegen befallen ist, zu entsorgen. Lästig sind die Tierchen aber dennoch.

    Der effektivste Weg zu einem Sommer ohne Fruchtfliegen: Locken Sie die Insekten am besten erst gar nicht an. Dazu folgende Tipps:

    • Kaufen Sie Obst im Sommer nur in geringen Mengen und verbrauchen Sie es möglichst schnell.
    • Wenn Früchte eine kleine Delle oder eine andere Verletzung haben, sollten Sie sie nicht mehr im Obstkorb, sondern im Kühlschrank aufbewahren.
    • Lassen Sie keine offenen Getränke und keine leeren Saft- oder Weinflaschen herumstehen. Flaschen gut ausspülen, wieder verschließen und dann schnell entsorgen.
    • Lassen Sie den Biomüll nicht zu lange in der Küche stehen.
    • Auch der Kompost im Garten ist ein Paradies für Fruchtfliegen. Werfen Sie in den Sommermonaten kein Obst auf den Kompost, wenn sich dieser in der Nähe des Hauses befindet.

    Übrigens: Auch einfache Stubenfliegen können Sie mit ein paar einfachen Mitteln loswerden:

    Weiterlesen auf oekotest.de: