1. Home
  2. Ratgeber

Salat anpflanzen: Tipps zur Aussaat und Pflege

Autor: Lena Pritzl | Kategorie: Bauen und Wohnen | 21.04.2021

Salat anpflanzen ist nicht schwer, funktioniert mit Aussaat oder Setzlingen und zur Not auch auf der Fensterbank.
Foto: Shutterstock / Amy K. Mitchell

Am besten schmeckt frischer Salat aus dem eigenen Anbau. Das ist leichter als Sie denken: Sie können Salat auch auf dem Balkon oder der Fensterbank anpflanzen. Wir geben wichtige Tipps zu Aussaat, Zeitpunkt, Pflege und Ernte.

  • Salat anpflanzen ist nicht schwer, Salate brauchen wenig Pflege und sind deshalb auch für Gartenanfänger geeignet.
  • Ab Ende März bzw. Anfang April können Sie die ersten Salate draußen anpflanzen, mit Setzlingen können Sie schon nach kurzer Zeit frischen Salat ernten.
  • Für die Aussaat brauchen Sie keinen großen Garten – Sie können Salat auch auf dem Balkon oder der Fensterbank anpflanzen.

Ein knackiger frischer Salat ist im Frühling und Sommer ein optimales leichtes Essen. Am besten schmeckt der Salat aus dem eigenen Garten – oder vom Balkon. Zum Salat anpflanzen brauchen Sie nicht viel Platz, nur ausreichend Licht, Wasser und ein bisschen Geduld. Wir geben die wichtigsten Tipps zu Pflanzung und Pflege.

Salat anpflanzen: Salatsamen oder Setzlinge?

Beim Salatanbau ist beides möglich: Sie können Salat aussäen oder kleine Setzlinge aus Gärtnerei, Gartencenter oder Baumarkt einpflanzen. Je nachdem, ob Sie sich für Samen oder Setzlinge entscheiden, können Sie den Salat etwas schneller ernten. Die Setzlinge haben schon einen Vorsprung und Sie können den Salat deshalb früher ernten und verspeisen.

Wer Salatsetzlinge anpflanzt, darf sich früher über die Ernte freuen als bei der Direktsaat.
Wer Salatsetzlinge anpflanzt, darf sich früher über die Ernte freuen als bei der Direktsaat. (Foto: Shutterstock / Alexander Raths)

Auch möglich: Salatpflänzchen auf der Fensterbank oder im Gewächshaus vorziehen. Dadurch wachsen die Salate im Beet später schneller und Sie sparen sich Saatgut. Das Vorziehen ist allerdings aufwendiger:

  • Sie geben die Saat dazu in Salattöpfchen mit spezieller Aufzuchterde.
  • Bedecken Sie sie nur leicht mit Erde und befeuchten die Salatsaat mit einer Sprühflasche.
  • Halten Sie die Erde feucht, aber nicht zu nass und stellen Sie das Töpfchen an einen hellen Ort wie die Fensterbank. Ideal ist eine Temperatur zwischen etwa zehn und 16 Grad.

Nach spätestens zwei Wochen keimen die Salatpflänzchen. Sind sie aufgegangen, können sie in eigene Töpfe umgepflanzt werden. Vier Wochen nach der Aussaat können die Pflanzen dann ins Freiland gepflanzt werden.

Salat im Garten anpflanzen oder auf dem Balkon?

Salat ist ein dankbares Gemüse, das Sie im Beet oder im Topf anpflanzen können. Viele Salatsorten wachsen in Töpfen oder Pflanzschalen auf dem Balkon oder der Fensterbank ebenso gut wie im Gemüsebeet.

Wichtig beim Salatanbau auf dem Balkon: Verwenden Sie Gemüseerde aus dem Fachhandel oder mischen Sie humusreiche Gartenerde mit ein wenig Sand. Die Erde für den Salatanbau darf nicht zu nährstoffreich sein. Wer die Umwelt schützen will, sollte darauf achten, torffreie Erde zu kaufen.

Auch auf dem Balkon können Sie eigenen Salat anpflanzen.
Auch auf dem Balkon können Sie eigenen Salat anpflanzen. (Foto: Shutterstock / Ashley-Belle Burns)

Der richtige Zeitpunkt: Wann Sie Salat anpflanzen können

Viele Salatsorten sollten Sie idealerweise im Frühjahr anbauen, doch auch im Sommer ist die Salataussaat möglich. Wenn Sie verschiedene Sorten pflanzen, können Sie bis in den Herbst frischen Salat ernten.

Wer bereits im Frühling eigenen frischen Salat ernten möchte, sollte Salat in Töpfen auf der Fensterbank aussäen. Das verkürzt die Zeit, die der Salat draußen zum Wachsen brauchen würde. Ab Anfang April können Sie Salat auch im Freiland säen und bis September alle zwei Wochen neue Samen aussähen. So können Sie sich auch im Herbst noch über die eigene Salaternte freuen.

Wenn Sie statt der Aussaat Salatsetzlinge anpflanzen, sind die Salate rund vier Wochen schneller reif für die Ernte. Sie dürfen die Setzlinge nicht zu tief in die Erde pflanzen, sonst können die Salatblätter nicht richtig wachsen. Ideal ist es, wenn Sie eine Mulde von vier bis fünf Zentimetern graben. Dann liegt der Wurzelansatz des Setzlings knapp über der Erde.

Ab Sommer sollten Sie Salat besser direkt ins Gemüsebeet säen. Bei der Direktsaat bilden die Salatpflanzen seltener verfrüht Blüten, sondern wurzeln besser und gelangen damit besser an die Wasservorräte im Boden. Dadurch müssen Sie den Salat weniger gießen.

  • Kopfsalate: Der Pflanzzeitpunkt für Kopfsalat ist im Frühjahr, ab Ende März/Anfang April darf er im Freiland angesät oder gepflanzt werden. Wird Kopfsalat erst im Sommer angepflanzt, bildet er oft keine schönen Köpfe mehr aus.
  • Eisbergsalat kann von Mai bis August draußen angepflanzt werden. Er verträgt Hitze gut und kann deswegen auch noch im Sommer angepflanzt werden.
  • Batavia ist ebenso hitzeresistent und ein guter Salat für den Anbau im Frühling und Sommer. Aussaat im Freien: Mai bis August.
  • Romana: Romanasalat können Sie bis in den Spätsommer anbauen, idealerweise säen Sie ihn von Mai bis Juni aus.
  • Pflücksalat darf vorgezogen ab April ins Beet, direkt gesät von Mai bis August.
  • Endivie wächst auch im Herbst noch, darf aber bereits ab Juni gepflanzt werden.
  • Feldsalat ist ein Wintersalat: Sie können ihn aber entweder im Frühjahr (im April) oder im Herbst (Ende August bis September) säen. Spät gesäter Feldsalat kann im darauffolgenden Frühling geerntet werden.
Im Frühling können Sie viele Salatsorten aussäen - nach wenigen Wochen sprießen dann Salatpflanzen aus dem Boden.
Im Frühling können Sie viele Salatsorten aussäen - nach wenigen Wochen sprießen dann Salatpflanzen aus dem Boden. (Foto: Shutterstock / rodimov)

Der richtige Standort für Salatpflanzen

Salat hat keine großen Ansprüche, sondern wächst auf fast allen Böden. Idealerweise ist der Boden locker, humusreich und stickstoffarm. Pflanzen Sie Salat auf sandigen Boden, müssen Sie ihn stärker gießen. Dafür erwärmt sich der Boden schneller und Sie können den Salat früher ernten.

Im Frühjahr mögen Salatpflanzen die Sonne: Säen oder pflanzen Sie den Salat zu dieser Zeit in sonnige Beete oder stellen Sie die Töpfe direkt in die Sonne. Ab dem Sommer säen Sie Salat besser im Schatten an, sonst heizt sich der Boden zu stark auf.

Salat pflanzen und pflegen – wichtige Tipps

  • Wichtig bei der Aussaat: Der richtige Abstand zwischen den späteren Salatpflanzen. Je nach Salatsorte sollte der Abstand unterschiedlich groß sein. Halten Sie sich hier an die Angaben auf der Verpackung.
  • Gießen Sie den Salat zu Beginn regelmäßig und eher ausgiebig. Sobald der Salat fester wird und sich der Salatkopf langsam schließt, können Sie weniger gießen und möglichst nicht direkt auf die Pflanze, sondern direkt in die Erde.
  • Düngen ist bei Salat in der Regel nicht nötig, allerdings sollten Sie regelmäßig Unkraut jäten rund um die Salatköpfe.

Leider freuen nicht nur wir uns über einen frischen Salatkopf, auch Schnecken fressen ihn gerne. Wer Salat im Garten pflanzt, kann Schneckenzäune zur Abwehr einsetzen oder die Salatbeete zusätzlich mit einem Rand aus Rasen, Rindenmulch, Sägemehl, Sand, Gesteinsmehl oder Kalk umrahmen. Auf dem Balkon oder im Hochbeet sind Ihre Salatpflänzchen vor Schnecken sicher.

Schnecken bekämpfen: Schneckenkorn & Schneckenmittel im Test

Weiterlesen auf oekotest.de: