1. oekotest.de
  2. Ratgeber
  3. Ratgeber: Flächen gestalten

Ratgeber: Flächen gestalten

Jede Wand ist anders

Spezial Einrichten | Kategorie: Bauen und Wohnen | 21.11.2014

Ratgeber: Flächen gestalten

Tapeten, Fliesen, Lehm oder Kalk? Trends sind nicht mehr entscheidend, sagen unsere Expertinnen. Es lebe die individuelle Vorliebe. Doch ein Kriterium wird immer stärker: Naturmaterialien sollen es sein - wenn es gut werden muss.

Die größte Fläche in einer durchschnittlichen Privatwohnung entfällt auf die Wände. Auf sie blicken wir, wenn wir uns in der Wohnung bewegen. Mit ihrer Farbe und Oberflächengestaltung bestimmen sie maßgeblich die Atmosphäre eines Raumes. Wesentlichen Anteil haben sie zudem am Raumklima. Dennoch wenden professionelle Innenraumgestalter wie die Hamburger Innenarchitektin Ines Wrusch den Blick beim Thema Wandgestaltung zunächst auf das Ganze: "Es ist unmöglich, eine Wandgestaltung losgelöst von der übrigen Wohnung zu konzipieren." Sie bezieht alle Aspekte eines Raumes mit ein: Boden, Decke, Wand, Möbel, Licht. Der Zuschnitt der Wohnung ist wichtig, die Fenster, die Zugänge, der Blick nach draußen, die Himmelsrichtungen. "Ich frage: Was braucht der Raum? Wenn er unglücklich geschnitten ist, kann man mit der Wandgestaltung zaubern. Eine dunkle Oberfläche holt eine Wand heran, eine Decke herunter." Wichtig für die weiteren Überlegungen ist, wie der Raum später genutzt wird und was derjenige braucht, der ihn bewohnen wird.

Um mit ihren Kunden in einen möglichst intensiven Austausch zu kommen, sammelt die freiberufliche Innenarchitektin in einem gemeinsamen Workshop Informationen über die Bedürfnisse des Kunden, über seine Lebensgewohnheiten. "Ich versuche, mich in die Vorstellungen des Kunden hineinzuversetzen", beschreibt Wrusch ihre Arbeitsweise. Doch manchmal steckt der Teufel im Detail und scheinbar aussagekräftige Begriffe müssen geklärt werden: Was meint ein Kunde, wenn er ‚mediterran' sagt? Welches Bild hat er dazu im Kopf? Ist es marokkanisch, mehr toskanisch oder griechisch? Gleichzeitig ruft die Wohnung nach etwas. Zum Beispiel: Da gibt es kein Fenster, kein Tageslicht. Als Ergebnis des Prozesses entwicklt sich der Grundriss, es wird auch deutlich, welche Farben die richtigen sind.

Wruschs Detmolder Kollegin Ulrike Kerber empfiehlt, nicht alle vier Wände eines Raumes gleichförmig zu gestalten. "Stattdessen sollte man jede Wand für sich betrachten", erklärt die Professorin an der Schule für Architektur und Innenarchitektur ihre Arbeitsweise. "Welche schaue ich als Erstes an, wenn ich den Raum betrete? Wo wird am meisten Tageslicht reflektiert? An welcher Wand stehen die Möbel? Diese Herangehensweise macht aus vier Wänden viermal eine einzelne, besondere Wand."

Lehmputz ökologisch im Vorteil

Ines Wrusch hat sich auch mit den ökologischen Vor- und Nachteilen unterschiedlicher Wandgestaltungen beschäftigt. Grundsätzlich stehen alle Möglichkeiten offen, auch wenn man ökologische Kriterien berücksichtigt, erklärt sie. Man kann etwas auf eine Wand kleben, die Wände lasieren, sie bemalen oder lackieren. Dabei muss man natürlich darauf achten, dass die verwendeten Materialien, aber auch Klebstoffe schadstofffrei sind, nicht ausgasen und keine Gefahr für Allergiker darstellen. Das wichtigste ist jedoch der Untergrund - der Putz. "Wenn ich eine ökologisch sehr gute Lösung will, benutze ich Lehmputz", sagt die Architektin. Inzwischen sind dafü

Ratgeber: Flächen gestalten
Spezial Einrichten Seite 8
Spezial Einrichten Seite 9
Spezial Einrichten Seite 10
Spezial Einrichten Seite 11
Spezial Einrichten Seite 12
Spezial Einrichten Seite 13

6 Seiten
Seite 8 - 13 im Spezial Einrichten
vom 21.11.2014
Abrufpreis: 0,79 €

Aktuelle Ausgabe
ÖKO-TEST November 2018: Schwerpunkt Mikroplastik
ÖKO-TEST November 2018: Schwerpunkt Mikroplastik
Zugehörige Ausgabe:
Spezial Einrichten
Spezial Einrichten

Erschienen am 21.11.2014

Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.