1. Home
  2. Ratgeber

Rasierschaum für den Haushalt? 4 Tipps gegen Flecken, Verkalkungen und Co.

Autor: Lena Pritzl | Kategorie: Bauen und Wohnen | 27.07.2022

Rasierschaum kann viel mehr, als die Haut beim Rasieren zu schützen.
Foto: Shutterstock / Prostock-studio

Rasierschaum braucht man nur, wenn man Bartwuchs hat oder sich Beine, Achselhöhlen und Co. rasieren möchte? Falsch gedacht. Rasierschaum erweist sich im Haushalt als kleines Wundermittel und kann beispielsweise Flecken entfernen, Verkrustungen lösen und Armaturen sowie Schmuck wieder auf Hochglanz bringen. Wir zeigen, wie Sie Rasierschaum im Haushalt einsetzen können.

Rasierschaum steht bei den meisten Familien im Badezimmer. Wussten Sie, dass Sie den weißen Schaum nicht nur für eine Rasur verwenden, sondern auch als Haushaltshelfer einsetzen können? Rasierschaum eignet sich als Fleckenentferner und Reinigungsmittel.

Rasierschaum bei ÖKO-TEST

Auch wenn Rasierschaum beim Putzen nur wenig mit der Haut in Berührung kommt, sollten Sie ein Produkt verwenden, das ohne problematische Inhaltsstoffe auskommt. Schließlich sind der Schaum oder das Gel vorwiegend bei der Rasur im Einsatz – und arbeiten nur im Nebenjob als Haushaltshelfer.

Eine erfreuliche Nachricht aus unserem aktuellen Rasierschaum-Test: Für empfehlenswerte Produkte müssen Sie nicht allzu tief in die Geldbörse greifen. Doch nicht alle Rasiermittel sind frei von Problemstoffen. Für weitere Infos klicken Sie einfach auf den folgenden Kasten:

Bei unserem letzten Männer-Rasierschaum-Test Ende 2020 konnten wir weniger als die Hälfte der geprüften Produkte mit einem "sehr guten" Testurteil entlassen. Hauptkritikpunkt im Test waren PEG-Verbindungen, die die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen.

Was Sie mit Rasierschaum sauber bekommen

Neben der Rasur erleichtert Rasierschaum aber auch das Entfernen von Flecken und Verschmutzungen.

1. Flecken mit Rasierschaum entfernen

Vorweg: Die Wirkung von Rasierschaum gegen Flecken ist nicht unumstritten. Nicht gegen alle Verschmutzungen wirkt das Mittel gleich gut. Wir raten deshalb, den Rasierschaum zunächst an einer wenig sichtbaren Stelle des betroffenen Materials auszuprobieren, bevor Sie sich dem eigentlichen Fleck zuwenden.

Bei Rotweinflecken auf Textilien wie Teppich, Sofa oder T-Shirt geben Sie einen großzügigen Klecks Rasierschaum auf die betroffenen Stellen. Lassen Sie das Ganze mindestens eine halbe Stunde einwirken. Wenn Sie die Schaumreste anschließend vorsichtig abwischen, sollte der Rotweinfleck verschwunden sein.

Auch gegen Make-up-Flecken kann Rasiergel helfen. Einfach den Make-up-Fleck auf dem Kleidungsstück mit Wasser anfeuchten und Rasierschaum daraufgeben. Danach den Schaum mit einem Pinsel in die Textilfasern einmassieren und einige Minuten einwirken lassen. Anschließend mit lauwarmen Wasser auswaschen und die Kleidung wie gewohnt in die Wäsche geben.

2. Autositze mit Rasierschaum reinigen

Rasiermittel ist deutlich günstiger als spezielle Reinigungsprodukte fürs Auto. Wenn Sie Autositze reinigen wollen, kann Rasierschaum gegen Fett- und Wasserflecken helfen. Sprühen Sie das Produkt einfach auf die schmutzigen Sitze, lassen Sie es 30 Minuten einwirken und wischen Sie die Reste dann mit einem feuchten Lappen ab.

Hier finden Sie noch zwei weitere Putztipps fürs Auto: Autositze reinigen – 3 simple Hausmittel gegen Flecken

3. Glänzende Armaturen dank Rasierschaum

Rasierschaum ist eine Geheimwaffe gegen Wasserflecken auf Wasserhähnen und Co. Da der Schaum wasserabweisend ist, können Sie damit Wasser- und Kalkflecken auf Armaturen verhindern.

Tragen Sie dazu einfach etwas Schaum auf und wischen Sie ihn nach einigen Minuten wieder ab. Das Wasser perlt nun von den Armaturen ab.

Rasierschaum hilft gegen unschöne Kalkflecken auf dem Wasserhahn.
Rasierschaum hilft gegen unschöne Kalkflecken auf dem Wasserhahn. (Foto: Shutterstock / OSDG)

Der Trick funktioniert übrigens nicht nur bei verkalkten Armaturen in Bad und Küche, sondern auch für angelaufenen Schmuck. Einfach den Kupferschmuck mit einem Klecks Rasierschaum einreiben und kurz einwirken lassen. Nach dem Abwaschen glänzt der Schmuck wieder.

4. Verkrustete Pfannen

Das Schrubben von verkrusteten Pfannen, Töpfen und Backblechen gehört zu den unbeliebtesten Aufgaben in der Küche. Meist lassen sich eingebrannte Reste nur schwer entfernen.

Doch es gibt Abhilfe: Sprühen Sie großzügig Rasierschaum auf die Pfanne oder das Backblech und lassen Sie ihn mindestens eine Stunde einwirken, gerne auch länger. Im Anschluss sollten sich die Verkrustungen deutlich leichter entfernen lassen.

Weiterlesen auf oekotest.de: