1. Home
  2. Ratgeber

Grünbelag entfernen: Natron gegen Algen und Moos richtig einsetzen

Autor: Lena Pritzl | Kategorie: Bauen und Wohnen | 31.08.2021

Grünbelag auf der Einfahrt oder der Terrasse sieht nicht schön aus.
Foto: Shutterstock / taviphoto

Grünbelag kann sich auf der Holzterrasse ebenso breitmachen wie auf Blumentöpfen oder in der Garageneinfahrt. Wenn Sie lästigen Grünbelag wie Algen, Moose oder Flechten entfernen möchten, müssen Sie nicht zu aggressiver Chemie greifen. Wir erklären bewährte Hausmittel.

Grünbelag wächst vor allem an feuchten Stellen oder an Orten, die nicht viel Sonne abbekommen. Und natürlich dann, wenn es viel regnet. Ob der Untergrund aus Holz, Beton oder Stein ist, spielt dabei kaum eine Rolle. Es gilt: Ist Grünbelag erst mal da, lässt er sich nicht so einfach wegwaschen.

Damit Sie beim Schrubben möglichst wenig Mühe haben und die Umwelt nicht unnötig belastet wird, haben wir ein paar natürliche Tipps.

Grünbelag-Entferner aus dem Baumarkt nicht empfehlenswert

Im Fachhandel gibt es verschiedene Grünbelag-Entferner, die gegen Algen, Flechten und Moose helfen sollen. Die chemischen oder biologischen Wirkstoffe in diesen Produkten greifen aber auch nützliche Pflanzen und Tieren in der Umgebung an.

Als ÖKO-TEST zuletzt Grünbelagentferner und Algenentferner getestet hat, konnte keines der Produkte überzeugen.

Grünbelagentferner und Algenentferner im Test: Alle Testergebnisse im ePaper

Grünbelag mit natürlichen Mitteln entfernen

Statt also zu teuren Reinigern zu greifen, können Sie Algen, Flechten und Moos mit natürlichen Mitteln bekämpfen. Ein unentbehrliches Hilfsmittel ist dabei eine gute Bürste. Möchten Sie den Grünbelag von Pflaster oder Stein entfernen, ist eine Drahtbürste oder ein möglichst harter (Draht-)Besen eine gute Wahl. Vorsicht: Bei empfindlicheren Oberflächen besser eine weicher Bürste nehmen.

Natron und heißes Wasser gegen Grünbelag

Möglichst umweltfreundlich entfernen Sie die grünen Mikroorganismen mit kochendem Wasser und Natron (auch als Kaiser-Natron oder Speisesoda bekannt). Achten Sie darauf, Grünbelag auf diese Weise nur bei trockenem Wetter zu entfernen, sonst spült der Regen die Lösung zu schnell weg.

So gehen Sie vor:

  1. Kehren Sie die befallene Oberfläche zunächst ab und entfernen Sie so den groben Schmutz.
  2. Kochen Sie je nach Größe der betroffenen Fläche mehrere Liter Wasser auf. 
  3. Fügen Sie Natron zum Wasser - als Fausregel gilt ca. zwei Esslöffel Natron pro ein Liter Wasser - und vermischen Sie beides gut.
  4. Geben Sie die Flüssigkeit großzügig auf den Grünbelag und auch auf die angrenzenden Bereiche. Auch dort können bereits nicht sichtbare Sporen sitzen.
  5. Lassen Sie das Ganze über Nacht einwirken und bürsten Sie die Fläche am nächsten Morgen gründlich ab. Spülen Sie mit klarem Wasser nach.

Essig sollten Sie gegen Grünbelag nicht einsetzen, denn er wird von versiegelten oder gepflasterten Bereichen abgewaschen und ins Erdreich gespült. Dort kann er andere Pflanzen, Bodenlebewesen und Insekten schädigen. Lesen Sie dazu auch: Essig gegen Unkraut: Warum das keine gute Idee ist

    Weiterlesen auf oekotest.de: