1. Home
  2. Ratgeber

Schöne Füße: 6 Tipps für natürlich gepflegte Füße

Autor: Lino Wirag | Kategorie: Kosmetik und Mode | 16.08.2022

Schöne Füße: Tipps für natürlich gepflegte Füße
Foto: Shutterstock/Pixel-Shot

Es ist Sommer – und endlich dürfen die Füße wieder hergezeigt werden. ÖKO-TEST hat bewährte Tipps, um Nägel, Fersen & Co. mit einfachen und natürlichen Mitteln zu pflegen und in Form zu bringen. Das verhilft nicht nur zu schönen Füßen, sondern ist auch gut für die Gesundheit.

Im Winter waren Zehen, Sohle und Ferse in dicken Stiefeln und warmen Hausschuhen versteckt. Jetzt in der warme Jahreszeit, ist es Zeit, den vernachlässigten Füßen wieder mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Das ist ein Zeichen sinnvoller Gesundheits- und Selbstfürsorge und sorgt dafür, dass Ihre Füße in luftigem Schuhwerk oder am Strand schön aussehen.

Schöne Füße wollen gepflegt sein

Wer schöne Füße will, kann die Hilfe von Profis in Anspruch nehmen – eine gründliche und entspannende Fußpflege ist aber auch ohne Schwierigkeiten zu Hause möglich. Wir empfehlen folgende Pflegeschritte und -tipps. Wählen Sie aus, was Sie (und natürlich Ihre Füße) im Moment am besten gebrauchen können.

Folgt man verbreiteten Schönheitsidealen, ist ein schöner Fuß vor allem: sauber, zart und weich sowie frei von Blessuren und Hornhaut. Doch Fußpflege hat nicht nur ästhetische Vorteile: Auch die Gesundheit profitiert. Schrunden und Risse am Fuß können sich zum Einfallstor für Keime entwickeln – wer seine Füße durch regelmäßige Pflege sanft und sauber hält, schiebt dem einen Riegel vor.

Ein Fußbad – wie hier mit Meersalz – macht Ihre Haut weich und geschmeidig.
Ein Fußbad – wie hier mit Meersalz – macht Ihre Haut weich und geschmeidig. (Foto: Shutterstock/FotoHelin)

1. Ein Fußbad macht schöne Füße

Ein Fußbad kann – je nach Jahreszeit – nicht nur angenehm wärmen oder kühlen, sondern auch entspannen. Den Füßen ist bereits gedient, wenn Sie sie zehn Minuten in 38 Grad (= wärmer als warm, aber nicht heiß) warmes Wasser stellen und anschließend gründlich frottieren.

Wer außerdem Badezusätze oder -öle ins Wasser gibt, kann nicht nur für weichere Haut und eine antibakterielle Wirkung sorgen, sondern auch für Wohlgeruch. Entsprechende Produkte aus Drogerie und Apotheke gibt es zuhauf, die von der Erfrischung müder Füße bis zum Aufweichen von Schwielen so ziemlich alles versprechen. ÖKO-TEST hat drei einfache Fußbad-Rezepte für Sie zusammengestellt, für die Sie keine großen Zutaten benötigen: Fußbad selber machen – 3 Anleitungen für gepflegte Füße.

Warum ein Fußbad der perfekte Einstieg in Ihre podologische Wellness-Session ist? Weil es Ihre Haut nicht nur mit Feuchtigkeit versorgen und angenehm weich machen kann, sondern auch eine gute Vorbereitung ist, um anschließend die Fußnägel zu kürzen oder die Hornhaut zu entfernen (siehe nächster Punkt). Für Letzteres bietet sich besonders ein Fußbad in Apfelessig an.

Wir haben Fußbäder getestet

Wenn es ein Fußbad aus dem Handel sein soll, haben wir gute Neuigkeiten: ÖKO-TEST hat Anfang 2022 zahlreiche Fußbäder im Test ins Labor geschickt, um sie auf Problemstoffe untersuchen zu lassen. Alle Produkte und Test-Ergebnisse finden Sie im ePaper – klicken Sie dazu einfach auf den folgenden Kasten:

2. Hornhaut entfernen für schöne Füße

Nichts entstellt schöne Füße wohl mehr als Schrunden und weißliche, rissige Hornhaut, die sich bevorzugt während der Wintermonate bildet, wenn sich unsere Füße in enge Schuhe und Stiefel zwängen müssen. Ein Fußpflege-Klassiker, der sich problemlos zu Hause durchführen lässt und wieder für sanftere Sohlen und Fersen sorgt: überflüssige Hornhaut entfernen. Es gelingt problemlos mit sanften, natürlichen Methoden, beispielsweise mit einem Bimsstein.

Was Sie dazu wissen müssen, haben wir in einem eigenen Artikel zum Hornhautentfernen für Sie aufgeschrieben – klicken Sie auf den folgenden Kasten, um mehr zu erfahren:

3. Schöne Füße wollen eingecremt sein

Wer unter trockener oder sogar rissiger Haut an den Füßen leidet, sollte Zehen, Ballen und Fersen regelmäßig eine Schicht Creme gönnen, gerne ein reichhaltiges Produkt, das viel Fett enthält. Die passende (Fuß-)Creme versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und sorgt dafür, dass sie sich glatt anfühlt.

Eine gute Handcreme oder Bodylotion tut es natürlich auch; Hauptsache, die Füße werden ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt. Wenn Sie sichergehen wollen, dass Ihre Creme kein Mikroplastik oder flüssige Kunststoffe enthält, kaufen Sie zertifizierte Naturkosmetik.

Fußpflege bei ÖKO-TEST

Damit Sie die perfekte Creme für Ihre Füße finden, hat ÖKO-TEST Fußpflege-Produkte getestet. Wir wollten unter anderem wissen, ob kritische Stoffe in den Cremes stecken. Das Ergebnis: 17 Produkte sind mit "sehr gut" rundum empfehlenswert. Fünf Cremes und Balsame fallen jedoch durch den Test.

4. Peeling für gepflegte Füße

Wer mehr Zeit hat und seinen Füßen etwas besonders Gutes tun möchte, verwöhnt sie mit einem Peeling. Die Schleifkur trägt dazu bei, raue Stellen zu glätten – auch wenn sie eine echte Hornhautentfernung (siehe oben) natürlich nicht ersetzen kann.

Ein selbst gemachtes Fußpeeling geht ganz leicht: Verrühren Sie zwei Esslöffel Olivenöl und einen Esslöffel Meersalz oder Zucker zu einer körnigen Masse, mit der Sie anschließend Ihre Füße einreiben und massieren (am besten in der Badewanne). Zehen & Co. danach gründlich abspülen und frottieren.

5. Schöne Füße dank schöner Fußnägel

Natürlich gehören auch gepflegte Zehen und Nägel zu schönen Füßen. Um Ihre Nägel für die "Außensaison" in gesunde und attraktive Form zu bringen, kürzen Sie sie am besten mit einer Feile statt mit Schere oder Knipser, damit die Nägel nicht splittern. Auch dafür sind die Minuten nach dem Fußbad ein guter Zeitpunkt.

Feilen (oder schneiden) Sie die Zehennägel außerdem möglichst gerade, sodass die seitlichen Ränder stehenbleiben – dann ist die Gefahr geringer, dass der Nagel einwächst und schmerzhafte Nagelbettentzündungen entstehen. Nägel außerdem nicht zu kurz schneiden oder feilen.

Wer etwas für Nägel und Nagelhaut tun will, kann ein spezielles Nagelöl aufbringen, das auch gegen spröde oder brüchige Nägel hilft. Tipp: Wenn Sie das Nagelbett zuvor leicht aufrauen, kann das Öl besser einziehen.

6. Fußmassage macht Füße schön

Zuletzt haben Füße und Zehen eine entspannende Massage verdient. Das fühlt sich nicht nur fantastisch an, sondern fördert auch die Durchblutung – und damit die Schönheit und Gesundheit – Ihrer Füße. Sie können Ihre Füße problemlos selbst massieren; bequemer (und sinnlicher) ist es natürlich, wenn der Partner Ihnen zwei helfende Hände reicht.

Arbeiten Sie sich bei der Massage vom Fußrücken zu den Sohlen vor, anschließend wenden Sie sich den Zehen zu. Die Füße nach der Massage in ein (warmes) Handtuch packen und noch etwas hochlegen.

Wie Sie bei der Fußmassage am besten vorgehen, haben wir in einem eigenen Ratgeber für Sie aufgeschrieben – klicken Sie für mehr auf den Kasten:

Weiterlesen auf oekotest.de: