1. Home
  2. News

Lancaster-After-Sun-Lotion im Test: Viel Geld für fragwürdige Inhaltsstoffe

Autor: Christine Throl/Meike Rix/ Ann-Cathrin Witte | Kategorie: Kosmetik und Mode | 23.07.2021

Die After-Sun-Lotion von Lancaster gehört zu den Testverlierern.
Foto: ÖKO-TEST

After-Sun-Produkte versprechen Feuchtigkeit und Pflege für die sonnenstrapazierte Haut. Dafür setzen die Hersteller auf Inhaltsstoffe, wie Aloe Vera, Glycerin und Panthenol. Doch in der After-Sun-Creme von Lancaster verbirgt sich unter anderem auch ein bekanntes Allergen. 

Jetzt ePaper kaufen: 28 After-Sun-Lotionen im Test

Die Kosmetikmarke Lancaster verkauft auf der Unternehmenswebsite mit ihrer "Golden Tan"-Linie den Traum von der perfekten Sommerbräune. Mit der Lancaster Golden Tan Maximizer After Sun Lotion hat das Unternehmen auch ein After-Sun-Produkt im Sortiment. Kosten: 27,20 Euro für 200 Milliliter. Das Produkt, so verspricht Lancaster, "enthält einen Reparatur-Komplex, der Ihre Haut sofort beruhigt".

Wenig beruhigend für die Haut sind allerdings drei Inhaltsstoffe, die das von uns beauftragte Labor in unserem Test in der After-Sun-Lotion von Lancaster nachgewiesen hat. Aus diesem Grund landet das Produkt, gemeinsam mit zwei weiteren Cremes, mit dem Gesamturteil "ungenügend" auf den hinteren Plätzen.

Allergieauslösender Stoff in Lancaster-After-Sun-Lotion

Aber welche Stoffe bemängeln wir genau an der Lancaster-Rezeptur? Da wäre zunächst die halogenorganische Verbindung Chlorphenesin. Dieser Stoff kann potenziell Allergien auslösen – wir finden: ein No-go für von der Sonne strapazierten Haut. Trotzdem setzen insgesamt zwei Hersteller im Test auf diesen Stoff. 

In den Sommermonaten ist Vorsicht angesagt. Sonst droht ein Sonnenbrand.
In den Sommermonaten ist Vorsicht angesagt. Sonst droht ein Sonnenbrand. (Foto: HQuality/Shutterstock)

Kritik an Paraffinen in Lancaster-After-Sun-Lotion

Zudem enthält die Lancaster Golden Tan Maximizer After Sun Lotion Paraffine. Diese künstlichen Stoffe integrieren sich nicht so mühelos ins Gleichgewicht der Haut wie die Bestandteile natürlicher Öle, die beispielsweise in Naturkosmetikprodukten stecken. 

Bedenklich ist auch, dass paraffinhaltige Kosmetik mit problematischen aromatischen Mineralölkohlenwasserstoffen (MOAH) verunreinigt sein kann. Einige dieser Verbindungen stehen im Verdacht, Krebs zu erregen.

Insgesamt haben wir Paraffine in vier After-Sun-Lotionen im Test gefunden. Diese ließen wir zusätzlich auf MOAH überprüfen. Ergebnis: Es sind zum Glück keine enthalten. 

Das Problem mit PEG-Verbindungen

Ein immer wiederkehrendes Problem in unseren Kosmetik-Tests sind PEG-Verbindungen. Diese verbinden als Emulgatoren Wasser mit Öl. Das Problem: Sie können die Haut gleichzeitig auch durchlässiger für Fremdstoffe machen.

Insbesondere in After-Sun-Produkten, die auf sonnenstrapazierter Haut angewendet werden, sehen wir diese Stoffe kritisch. Trotzdem enthalten sechs der getesteten Produkte PEG-Verbindungen, darunter auch die After-Sun-Creme von Lancaster.

After-Sun-Lotion verspricht Pflege und Kühlung nach einem Tag am Strand.
After-Sun-Lotion verspricht Pflege und Kühlung nach einem Tag am Strand. (Foto: ITisha/Shutterstock)

After-Sun-Lotion von Lancaster enthält Kunststoffe

Mit der nächsten Dusche wird die Lotion zumindest teilweise wieder abgewaschen und ihre Inhaltsstoffe geraten ins Wasser und damit auch in die Umwelt. Das ist problematisch, weil die Lancaster-After-Sun-Lotion Kunststoffverbindungen enthält und diese zum Teil nur schwer abbaubar sind.

Kunststoffverbindungen werden möglicherweise eingesetzt, um das häufig beworbene "seidenweiche" Hautgefühl zu erzielen. Sie sind ingesamt in zehn von 28 Produkten im Test enthalten.

Wenig fortschrittlich zeigt sich das Unternehmen darüber hinaus bei der Verpackungsfrage. Denn im Gegensatz zu vier anderen Herstellern, setzt Lancaster bisher keinen Rezyklatanteil für seine Plastiktuben ein. Das geht besser.

Jetzt ePaper kaufen: 28 After-Sun-Lotionen im Test

So setzt sich das Gesamturteil zusammen

Weil die Lancaster Golden Tan Maximizer After Sun Lotion halogenorganische Verbindungen, Paraffine und PEG-Verbindungen enthält, ziehen wir insgesamt fünf Noten ab. Deswegen lautet das Teilergebnis Inhaltsstoffe "ungenügend".

Kritik üben wir auch an den enthaltenen Kunststoffen in der Rezeptur und daran, dass die Plastikverpackung keinen Rezyklatanteil enthält. Darum lautet das Teilergebnis Weitere Mängel "ausreichend".

Das Gesamturteil beruht auf dem Teilergebnis Inhaltsstoffe. Somit steht auch hier am Ende ein "ungenügend". Details zu Bewertung und Prüfmethoden lesen Sie auf der Infoseite zum Test im Abschnitt Testverfahren.

Der Test zeigt: Es gibt viele "sehr gute" After-Sun-Lotionen. Einige Hersteller verwenden in ihren Rezepturen allerdings auch Inhaltsstoffe, auf die sonnenstrapazierte Haut gut verzichten kann. Mehr dazu lesen Sie hier: After-Sun im Test: Bekannte Lotionen enttäuschen mit Inhaltsstoffen.

Weiterlesen auf oekotest.de: