1. Home
  2. News

Bedenklicher Duftstoff: Gesichtspeeling von Nivea im Test nur "ungenügend"

Autor: Lena Wenzel | Kategorie: Kosmetik und Mode | 18.09.2020

Nivea Wasch-Peeling im Test
Foto: ÖKO-TEST

Wenn Sie ihr Gesicht ein bis zwei Mal die Woche peelen, tun Sie ihrer Haut etwas Gutes. Sie befreien sie von abgestorbenen Hautzellen und Mitessern. Doch welches Peeling ist empfehlenswert? Das Nivea Tägliches Wasch-Peeling ist es nicht, es fällt als einziges Produkt durch unseren Test. Die Gründe. 

Das Ergebnis des Gesichtspeeling-Tests ist insgesamt erfreulich: Wir bewerten 14 Produkte mit "sehr gut". Sie alle enthalten keine problematischen Inhaltsstoffe und sind plastikfrei. Einige überprüfte Gesichtspeelings schneiden allerdings nur mittelmäßig ab – und es gibt einen Testverlierer: Das Nivea Tägliches Wasch-Peeling.

Nivea Tägliches Wasch-Peeling fällt durch Test 

Es erhält das Gesamturteil "ungenügend". Die Gründe in Kürze: Lilial, PEG-Verbindungen und BHT, genauer gesagt Butylhydroxytoluol. Doch was hat es damit auf sich? 

  • Lilial ist ein Duftstoff, den wir häufig in Kosmetikprodukten kritisieren. Er riecht nach Maiglöckchen, hat aber im Tierversuch die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigt. Und das ist seit langem bekannt. Es ärgert uns, dass Hersteller ihn trotzdem noch einsetzen. 
  • BHT soll dafür sorgen, dass ein Produkt länger haltbar ist und gut riecht. Das Problem: Es steht unter Verdacht, wie ein Hormon zu wirken. 
  • PEG-Verbindungen setzen Hersteller beispielsweise als schaumbildende Tenside ein. PEG-Verbindungen bemängeln wir jedoch, weil sie die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen können. 

Zum Vergleich: PEG-Verbindungen stecken in acht getesteten Gesichtspeelings, Lilial und BHT haben wir nur einmal im Test gefunden. Offenbar möchte Beiersdorf sein Nivea Tägliches Wasch-Peeling aber verbessern: Denn laut Anbieter soll das Produkt ab Oktober 2020 ohne Lilial erhältlich sein. Zur Info: Sie erkennen Lilial in der Liste der Inhaltsstoffe unter der Bezeichnung "Butylphenyl Methylpropional".

Insgesamt haben wir 26 Gesichtspeelings überprüft. "Sehr gut" schneiden mehr als die Hälfte der Produkte ab.
Insgesamt haben wir 26 Gesichtspeelings überprüft. "Sehr gut" schneiden mehr als die Hälfte der Produkte ab. (Foto: Geinz Angelina/Shutterstock)

Minuspunkte gibt es zudem für flüssige Kunststoffverbindungen, die im Nivea-Peeling stecken. Weil Kläranlagen nicht alles herausfiltern können, landen diese im Abwasser. Damit sind sie in der Umwelt – und was sie dort anrichten, ist noch nicht geklärt.

Fest steht: Es gibt bei festen und gelösten Kunststoffen Verbindungen, die sich innerhalb weniger Monate abbauen, aber auch solche, die dazu Hunderte von Jahren brauchen. So Forscher Jürgen Bertling vom Fraunhofer-Institut UMSICHT. 

26 Gesichtspeelings im Vergleich 

Der Test zeigt: Rubbelsubstanzen aus Plastik werden in Peelings kaum mehr eingesetzt. Gepeelt wird jetzt mit Schleifkörnchen aus Mineralien und Pflanzenbestandteilen. Frei von Kunstoffen sind die Produkte aber dennoch nicht. Einige enthalten flüssige Kunststoffverbindungen. Problematische Inhaltsstoffe haben wir nur wenige gefunden. 

Welche Gesichtspeelings wir Ihnen empfehlen, können Sie hier gratis nachlesen: Gesichtspeelings im Test: Mikroplastik ist noch immer ein Problem.

So setzt sich das Gesamturteil zusammen 

Das Gesamturteil beruht auf dem Teilergebnis Inhaltsstoffe. Weil im Nivea Tägliches Wasch-Peeling Lilial, PEG-Verbindungen und BHT enthalten sind, ziehen wir vier Noten ab. Flüssige Kunststoffverbindungen, die wir unter den weiteren Mängeln abwerten, verschlechtern das Gesamturteil auf "ungenügend". Details zu Bewertung und Prüfmethoden lesen Sie auf der Infoseite zum Test im Abschnitt Testverfahren.

26 Gesichtspeelings im Test: Jetzt kostenlos Testergebnisse abrufen

Weiterlesen auf oekotest.de: