1. Home
  2. Tests

After-Sun-Lotionen im Test: Schlechte Noten für bekannte Marken

Magazin Juli 2021: Mineralwasser | Autor: Christine Throl/ Meike Rix/ Ann-Cathrin Witte | Kategorie: Kosmetik und Mode | 24.06.2021

28 After-Sun-Produkte im Test: Welches Produkt setzt sich durch?
Foto: ÖKO-TEST

After-Sun-Produkte kühlen die Haut nach einem Tag in der Sonne und versorgen sie mit Feuchtigkeit. Überzeugt auch der Inhalt der Gels und Lotionen? Unser Test zeigt: Häufig, aber nicht immer. In einigen namhaften Marken kritisieren wir die eingesetzten Duftstoffe, Konservierungsmittel und Emulgatoren.

  • After-Sun-Produkte versprechen Pflege und einen Kühlungseffekt für sonnengestresste Haut.
  • Im Test zeigt sich allerdings: Einige Produkte enthalten bedenkliche Inhaltsstoffe, die der Haut nicht gut tun. 
  • Sechs Après-Sun-Produkte fallen durch den Test, 13 sind allerdings auch "sehr gut". 

Angenehm kühlend sollen die Gels und Lotionen nach der Sonne sein, feuchtigkeitsspendend und leicht zu verteilen. After-Sun-Produkte haben deshalb dünnflüssige Formulierungen mit wenig Fett.

After-Sun im Test: Nivea, Lancaster & Co. im Vergleich

Alkohol, Wasser und auch Mentholverbindungen sorgen für den Kühlungseffekt. Stoffe wie Glycerin und Sorbitol halten die Haut feucht; Allantoin, Bisabolol und Panthenol beruhigen. Und der Saft der Wüstenlilie Aloe vera kann gleichzeitig kühlen, beruhigen und feucht halten. So weit so sinnvoll.

In einigen der 28 After-Sun-Produkte in unserem Test stecken aber Inhaltsstoffe, die man der Haut auch einfach ersparen kann. Während 13 Lotionen mit "sehr gut" abschneiden, fallen je drei mit "mangelhaft" und "ungenügend" durch.

Umstrittene Inhaltsstoffe in getesteten Lotionen und Gels 

Diese Inhaltsstoffe bemängeln wir in den After-Sun-Gels und -Lotionen im Test:

  • Den bedenklichen Duftstoff Lilial und umstrittenen künstlichen Moschusduft. 
  • Halogenorganische Verbindungen, die möglicherweise Allergien auslösen können.
  • Künstliche Paraffine auf Erdölbasis, die sich nicht so mühelos ins Gleichgewicht der Haut integrieren wie die Bestandteile natürlicher Öle.
  • Kunststoffverbindungen, die sich in der Umwelt zum Teil nur schwer wieder abbauen. 
Ein Sonnenbrand kann die Urlaubslaune schnell verderben. After-Sun-Produkte versprechen erste Hilfe, reparieren aber keine Hautschäden.
Ein Sonnenbrand kann die Urlaubslaune schnell verderben. After-Sun-Produkte versprechen erste Hilfe, reparieren aber keine Hautschäden. (Foto: yurakrasil/Shutterstock)

Kritik an Duftstoffen und Konservierern 

Die Kritikpunkte im Detail: Das Labor hat einmal Lilial und einmal künstlichen Moschusduft nachgewiesen. Beide Duftstoffe sind problematisch. So reichern sich Moschusverbindungen im menschlichen Fettgewebe an. Der künstliche Maiglöckchenduft Lilial wiederum ist in der EU mittlerweile sogar als fortpflanzungsgefährdend eingestuft. Wir finden: Gerade in Produkten für durch die Sonne strapazierte Haut haben solche Duftstoffe nichts verloren. 

Zweimal haben wir auf der Inhaltsliste der After-Sun-Produkte außerdem den Stoff Chlorphenesin gefunden. Das Konservierungsmittel kann Allergien auslösen und gehört zur Gruppe der halogenorganischen Verbindungen

Jetzt kaufen: 28 After-Sun-Produkte im Test

Das Problem mit Paraffinen in After-Sun-Cremes

Ärgerlich ist auch, dass in einigen der getesteten Après-Sun-Mittel Paraffine stecken. Diese Stoffe werden meistens aus Erdöl hergestellt. Paraffinhaltige Kosmetika sind immer wieder mit aromatischen Mineralölkohlenwasserstoffen (MOAH) verunreinigt. Einige MOAH stehen im Verdacht, Krebs zu erregen.

Glücklicherweise hat das von uns beauftragte Labor in keinem der paraffinhaltigen After-Sun-Produkte im Test MOAH nachgewiesen. Noch geringer wäre das Risiko für solche Verunreinigungen aber, wenn die Kosmetikhersteller von vorneherein auf Paraffine verzichten würden.

Wie häufig in Kosmetik-Tests befinden sich auch unter den After-Sun-Gels und -Lotionen solche, die PEG-Verbindungen enthalten. Diese Stoffe verbinden als Emulgatoren Öl und Wasser. Gleichzeitig können sie die Haut aber auch durchlässiger für Fremdstoffe machen. 

In schwerwiegenden Fällen sollten Sie bei Sonnenbrand einen Arzt aufsuchen.
In schwerwiegenden Fällen sollten Sie bei Sonnenbrand einen Arzt aufsuchen. (Foto: ITisha/Shutterstock)

Viel Plastik in der Umwelt durch Après-Sun

Auch Plastik ist ein Problem im Test. In zehn After-Sun-Produkten sind Kunststoffverbindungen verarbeitet. Möglicherweise um das häufig beworbene "seidenweiche" Hautgefühl beim Aufragen zu erzeugen. Das ist problematisch, weil flüssige Kunststoffe das Abwasser belasten und so zum Umwelproblem werden können. 

Und die Plastikverpackungen? Zu gerade einmal vier Marken haben uns die Hersteller Belege für den Einsatz von mehr als 30 Prozent recyceltem Plastik vorgelegt. Eine Handvoll Plastiktuben und -flaschen sind dagegen noch von einer zusätzlichen Pappschachtel umhüllt – Zero Waste sieht anders aus.

Die Haut benötigt bei Sonnenbrand viel Feuchtigkeit  

Bleibt die Frage, was After-Sun-Gels und -Lotionen wirklich leisten können. Antwort: Auch wenn die Werbung es suggeriert – After-Sun-Kosmetika können keinen Sonnenbrand heilen oder lichtbedingte Schäden der Haut reparieren. Sie versorgen die Haut aber mit der nötigen Feuchtigkeit.

Es gilt die umgekehrte Reihenfolge: Wer sich mit Kleidung und Cremes gut vor UV-Strahlen schützt, erspart sich den Sonnenbrand, senkt sein Hautkrebsrisiko und sieht auch buchstäblich weniger alt aus, weil die Haut elastischer bleibt und weniger Falten und Pigment bekommt. Après-Sun-Pflege tut gut, entscheidend aber ist der Schutz vorab.

Wichtiger als die After-Sun-Pflege ist der ausreichende Schutz vor dem Sonnenbad.
Wichtiger als die After-Sun-Pflege ist der ausreichende Schutz vor dem Sonnenbad. (Foto: verona studio/Shutterstock)

Und wenn man sich trotz aller Vorsicht doch einen Sonnenbrand eingefangen hat? Gegen die bleibenden Schäden, die die Haut schneller altern lassen und Jahre später zu Hautkrebs führen können, gibt es keine Creme. Erste Hilfe leisten diese Tipps:

  • Zum Lindern der akuten Entzündungsreaktion kann man die Haut mit nassen Umschlägen mit Wasser oder Quark kühlen.
  • Hydrocortisoncremes aus der Apotheke lindern den Juckreiz.
  • Ein Sonnenbrand schwächt das komplette Immunsystem. Deshalb auf jeden Fall viel trinken.
  • Wenn Bläschen auf der Haut, Übelkeit oder Schüttelfrost hinzukommen, in die Arztpraxis gehen.
  • Besonders wichtig bei Sonnenbrand: Die betroffenen Hautstellen komplett aus der Sonne heraushalten, bis sie ausgeheilt sind – mindestens eine Woche lang.

>> Das könnte Sie auch interessieren: Was hilft gegen Sonnenbrand? Wie Sie Sonnenbrand vorbeugen und behandeln

Die Testsieger, die Testtabelle sowie das gesamte Ergebnis im Detail lesen Sie im ePaper.

Weiterlesen auf oekotest.de:


Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Alterra Après Sun Lotion Bio-Aloe Vera
Alterra Après Sun Lotion Bio-Aloe Vera
Rossmann
Alverde Après-Lotion Bio-Aloe Vera
Alverde Après-Lotion Bio-Aloe Vera
Dm
Annemarie Börlind After Sun Beruhigende Lotion
Annemarie Börlind After Sun Beruhigende Lotion
Börlind
Bevola Après Lotion After Sun
Bevola Après Lotion After Sun
Kaufland
Biosolis After Sun Milch
Biosolis After Sun Milch
Pro-Vera
Dado Sens After Sun Gel bei sensibler Haut
Dado Sens After Sun Gel bei sensibler Haut
Dado-Cosmed
Dr. Hauschka After Sun Körperlotion
Dr. Hauschka After Sun Körperlotion
Wala
Eco Cosmetics After Sun Lotion
Eco Cosmetics After Sun Lotion
Eco Cosmetics
Garnier Ambre Solaire After Sun Feuchtigkeits-Milch
Garnier Ambre Solaire After Sun Feuchtigkeits-Milch
L'Oréal
Hawaiian Tropic Silk Hydration Ultra-Light After Sun Lotion
Hawaiian Tropic Silk Hydration Ultra-Light After Sun Lotion
Wilkinson Sword
I+M Sun Protect After Sun Gel
I+M Sun Protect After Sun Gel
I + M
Korres After Sun Moisturising Body Milk Aloe Vera
Korres After Sun Moisturising Body Milk Aloe Vera
Korres
Ladival Après Allergische Haut Pflege Gel
Ladival Après Allergische Haut Pflege Gel
Stada
Lancaster Golden Tan Maximizer After Sun Lotion
Lancaster Golden Tan Maximizer After Sun Lotion
Coty
Lavera After Sun Lotion Bio-Aloe Vera & Bio-Sheabutter
Lavera After Sun Lotion Bio-Aloe Vera & Bio-Sheabutter
Laverana
Lavozon Kühlende Après Lotion
Lavozon Kühlende Après Lotion
Müller Drogeriemarkt
Martina Gebhardt Summer Time Face & Body After Sun
Martina Gebhardt Summer Time Face & Body After Sun
Martina Gebhardt
Nivea Sun Pflegende After Sun Lotion
Nivea Sun Pflegende After Sun Lotion
Beiersdorf
Ombra Sun After Sun Lotion Hydro
Ombra Sun After Sun Lotion Hydro
Aldi Nord/Aldi Süd
Piz Buin After Sun Soothing & Cooling Moisturising Lotion
Piz Buin After Sun Soothing & Cooling Moisturising Lotion
Johnson & Johnson
Rituals The Ritual of Karma After Sun Hydrating Lotion
Rituals The Ritual of Karma After Sun Hydrating Lotion
Rituals
Santaverde Aloe Vera After Sun Recovery Lotion
Santaverde Aloe Vera After Sun Recovery Lotion
Santaverde
Speick Sun After Sun Lotion
Speick Sun After Sun Lotion
Speick Naturkosmetik
Sun Dance After Sun Lotion
Sun Dance After Sun Lotion
Dm
Sun Ozon Aprèsgel
Sun Ozon Aprèsgel
Rossmann
Terra Naturi Après Sun Lotion
Terra Naturi Après Sun Lotion
Müller Drogeriemarkt
Today Intensivpflege Lotion Après Sun SOS
Today Intensivpflege Lotion Après Sun SOS
Rewe/Penny
Vichy Idéal Soleil Soothing After-Sun Milk
Vichy Idéal Soleil Soothing After-Sun Milk
Vichy (Apotheke)

Testverfahren

Wir haben 28 After-Sun-Produkte in Drogerien, (Bio-)Supermärkten, Discountern und Apotheken eingekauft. Davon sind elf zertifizierte Naturkosmetika. Beim Einkauf haben wir nur Produkte ohne Selbstbräunungseffekt und ohne Lichtschutzfaktor ausgewählt. Die Preisspanne pro 200 Milliliter reicht von 95 Cent bis 53,80 Euro.

Spezialisierte Labore haben die Produkte auf allergisierende Duftstoffe und Konservierungsmittel wie Formaldehyd/-abspalter untersucht. Die Liste der Inhaltsstoffe ließen wir auf umstrittene PEG-Verbindungen, synthetische Polymere und bedenkliche UV-Filter checken. Produkte mit Paraffinen haben wir im Labor auf Mineralölbestandteile mit eventuellem Krebspotenzial analysieren lassen. Zudem wollten wir von den Anbietern wissen, ob die Plastiktuben und -flaschen recyceltes Plastik enthalten. Wir ließen die Packungen auch auf chlorierte Verbindungen prüfen, die in der Produktion und Verbrennung die Umwelt belasten.

Auf die von der Sonne strapazierte Haut gehören keine bedenklichen Stoffe  wie problematische Duftstoffe oder Paraffine. Deshalb beruht das Gesamturteil auf dem Testergebnis Inhaltsstoffe. Ein überflüssiger Umkarton, Kunststoffverbindungen in der Rezeptur und kein oder zu wenig recyceltes Plastik in Plastikverpackungen verschlechtern es.

Bewertungslegende

Bewertung Testergebnis Inhaltsstoffe: Unter dem Testergebnis Inhaltsstoffe führen zur Abwertung um jeweils zwei Noten: a) PEG/PEG-Derivate; b) halogenorganische Verbindungen; c) Butylphenyl Methylpropional (Lilial); d) mehr als 10 mg/kg künstlicher Moschusduft (hier: Galaloxid/HHCB). Zur Abwertung um jeweils eine Note führen: Mehr als ein Prozent Paraffine/künstliche paraffinartige Stoffe.

Bewertung Testergebnis Weitere Mängel: Unter dem Testergebnis Weitere Mängel führen zur Abwertung um zwei Noten: a) Silikone und/oder synthetische Polymere als Kunststoffverbindungen (hier: [Sodium] Acrylate/C10–30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Ammonium Acryloyldimethyltaurate/VP Copolymer, Carbomer, Glyceryl Acrylate/Acrylic Acid Copolymer, Hydrogenated Polyisobutene, Hydroxyethyl Acrylate/Sodium Acryloyldimethyl Taurate Copolymer, Polyacrylamide, PVM/MA Copolymer, Polymethylsilsesquioxane, Sodium Polyacrylate). Zur Abwertung um jeweils eine Note führen: a) Umkarton, der kein Glas schützt; b) ein Anteil von Rezyklaten (Post-Consumer-Rezyklat, PCR) von weniger als 30 Prozent in Relation zum Gesamtgewicht der Kunststoffverpackung oder keine Angabe hierzu oder kein ausreichender Nachweis auf unsere Anfrage hierzu.

Das Gesamturteil beruht auf dem Testergebnis Inhaltsstoffe. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das "befriedigend" oder "ausreichend" ist, verschlechtert das Gesamturteil um eine Note. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das "mangelhaft" ist, verschlechtert das Gesamturteil um zwei Noten. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das "gut" ist, verschlechtert das Gesamturteil nicht. Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass wir die von den Herstellern versprochenen Wirkungen der Produkte nicht überprüft haben.

Testmethoden

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte): Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat/polyzyklische Moschus-verbindungen/Nitromoschusverbindungen/Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS. Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie. Silikone/Paraffine/Erdölprodukte: NPLC/RI nach Extraktion, zusätzliche Absicherung mittels GC-MS und/oder LC-CG/FID. Aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH): LC-GC/FID. Weitere Inhaltsstoffe: per Deklaration. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Einkauf der Testprodukte: März/April 2021

Tests und deren Ergebnisse sind urheberrechtlich geschützt. Ohne schriftliche Genehmigung des Verlags dürfen keine Nachdrucke, Kopien, Mikrofilme oder Einspielungen in elektronische Medien angefertigt und/oder verbreitet werden.

Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.