Spezial Vegetarisch & Vegan 2021

Alle Inhalte der Ausgabe
Spezial Vegetarisch & Vegan 2021

Jetzt gedrucktes Heft kaufen!

Jetzt Ausgabe als ePaper kaufen!

Ernährung neu denken
Vegan leben: Ein Familienporträt
Pflanzliche Basis: Die vegane Ernährungspyramide
Vegan Backen: Es geht auch ohne Ei
Rezept: Süße Brotstangen
Test Spaghetti: Nudeln mit Pestiziden
Rezept: Rucolapesto mit Cashewkernen
Rezept: Möhren-Pistazien-Soße
Rezept: Veggiehack-Tomaten-Bolognese
Nein Oma, kein Fleisch: Vegetarische Kinderernährung
Test Asiatische Gemüsepfannen: Kurz und knackig
Rezept: Tomaten-Risotto mit eingelegten Oliven Zitronen-Risotto mit Kräutersaitlingen und Räuchertofu

Gesundheit neu denken
Volle Pflanzenpower: Gesundes Eiweiß
Test Rote Linsen: Mit problematischen Inhaltsstoffen
Rezept: Linsenbällchen mit Joghurtcreme
Interview: Ohne Genuss funktioniert es nicht
Test Vegane Joghurt-Alternativen: Geschmacklich top
Alles kein Quark: Veganer Ersatz für Butter, Sahne und Co.
Gesundes Vollkorn: Volle Kraft voraus!
Rezept: Dinkel-Roggenbrot
Nutri-Score: Was bringt die Lebensmittelampel?

Ressourcen neu denken
Kulinarisches Recycling: Weniger Lebensmittel auf dem Müll
Lebensmittel retten: Initiativen und Projekte
Test Kichererbsen: Alleskönner in der Küche
Rezept: Knackige Kichererbsen mit Chili-Gemüse
Rezept: Kichererbsen-Pfannkuchen mit Salat
Rezept: Veggie-Walnuss-Bratwurst
Rezept: Tacos mit Bohnen-Füllung und Zitronen-Hummus

Kosmetik neu denken
Naturschön: Was Naturkosmetik kann
Vegane Kosmetik: Orientierungshilfen für den Umstieg
Test Pflanzen- und alternative Haarfarben: Vorsicht vor Chemie

Lifestyle neu denken
Ohne Häute und Haare: Vegane Mode
Interview: Probleme der Textilproduktion
Haustierernährung: Ist Veggie artgerecht?
Reisen ohne Tierleid: Vegan und vegetarisch unterwegs
Glosse: Geh jagen, Mann!

Standards
Editorial
Glossar
Impressum

Weitere Informationen

Asiatische Gemüsepfannen, gewürzt

Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft mbH, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-60 00;
Bofrost Dienstleistungs GmbH & Co. KG, An der Oelmühle 6, 47638 Straelen, Tel. 0 28 34 / 7 07-0;
Copack Tiefkühlkost Produktionsgesell. mbH (Aldi Nord, Aldi Süd,Lidl, Norma) Am Lunedeich 116, 27572 Bremerhaven, Tel. 04 71 / 97 36-1 90;
Edeka Zentrale Stiftung & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 08 00 / 3 33 52 11;
Frosta AG, Am Lunedeich 116, 27572 Bremerhaven, Tel. 04 71 / 97 36-4 03;
Fulltrade International GmbH (Real), Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 08 00 / 50 35 75 18 oder 50 35 75 22;
Greenyard Frozen Poland Sp.z o.o. (Kaufland), Ul. Wojska Polskiego 12, 87-600 Lipno, POLEN, Tel. +32 / 51-78 82 00;
Iglo GmbH, Osterbekstraße 90c, 22083 Hamburg, Tel. 0 18 02 / 44 56 46 36;
Jütro Tiefkühlkost GmbH & Co. KG (Netto Schwarz-Gelb, Tegut), Alte Wittenberger Str. 21, 06917 Jessen, Tel. 08 00 / 05 83-8 76;
Ökoland GmbH Nord, Georgstr. 3-5, 31515 Wunstorf, Tel. 08 00 / 5 88 83 61;
Zentrale Handelsgesellschaft - ZHG - mbH, Hanns-Martin-Schleyer-Str. 2, 77656 Offenburg, Tel. 07 81 / 6 16-2 45.

Asiatische Gemüsepfannen, ungewürzt

Demeter-Felderzeugnisse GmbH, Neue Bergstrasse 9-13, 64665 Alsbach, Tel. 0 62 57 / 93 40-0;
Eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH, Seibelstr. 36, 40822 Mettmann, Tel. 0 18 05 / 42 11 22;
Flanders Best NV (Rewe), Peperstraat 16, 8920 Langemark (St.-Juliaan), BELGIEN, Tel. +32 / 57 48 97 70;
Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG, Leipziger Str. 8, 66606 St. Wendel, Tel. 0 68 51 / 9 09-0.

Haarfarben, Pflanzenhaarfarben

Abtswinder Naturheilmittel GmbH & Co. KG (Müller Drogeriemarkt), Gewürzstraße 1-3, 97355 Abtswind, Tel. 0 93 83 / 97 11-0;
Amarantus Distribution UG/Radico, Lauenbrücker Str. 50, 27389 Fintel, Tel. 0 42 65 / 9 54 03 61;
Ayluna Naturkosmetik GmbH, Fluthamelstr. 1, 31789 Hameln, Tel. 0 51 51 / 95 66-30;
Henkel AG & Co. KGaA, Bereich Beauty Care, Henkelstr. 67, 40191 Düsseldorf, Tel. 08 00 / 3 83 88 38;
Khadi Naturprodukte GmbH & Co. KG, Riete 8, 31737 Rinteln, Tel. 0 57 51 / 9 81 91-0;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Garnier, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 5 44 77-1 91;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Logocos Naturkosmetik, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 0 51 53 / 8 09-2 00;
NJD Cosmetics, 28 rue de la Chapelle, 75018 Paris, FRANKREICH, Tel. +33 / 1-44 72-80 90.

Haarfarben, Alternative Haarfarben

Antica Erboristeria S.P.A. - Herbatint, Via Tiburtina, 1325 Rome, ITALIEN, Tel. +39 / 06-4 19 38 52;
Bios Line S.p.A., Viale Finlandia,4, 35020 Ponte San Nicolo (PD), ITALIEN, Tel. +39 / 0 49-8 96 67 11;
Extracta, W. Schoenenberger GmbH & Co. KG, Hutwiesenstraße 14, 71106 Magstadt, Tel. 0 71 59 / 4 03-0;
Frenchtop Natural Care Products, P.O. Box 482, 1620 AL Hoorn, NIEDERLANDE, Tel. +31 / 2 26-36 44 11;
Korres D-A-CH GmbH, Max-Planck-Straße 6, 85609 Aschheim-Dornach, Tel. 0 89 / 3 60 37 80;
Power Health Ned. BV, NL Deutschland, Postfach 200241, 34081 Kassel, Tel. +31 / 76-5 71 19 68;
Wella/HFC Prestige Service Germany GmbH, Berliner Allee 65, 64295 Darmstadt, Tel. 08 00 / 1 11 64 44.

Kichererbsen

BLG Kardesler Lebensmittel Handels-GmbH, Wattstr. 2-10, 68199 Mannheim, Tel. 06 21 / 8 33 88-0;
Bonduelle Deutschland GmbH, Am Heilbrunnen 136/138, 72766 Reutlingen, Tel. 0 18 05 / 97 28 20;
Conserve Italia Soc. Coop Agricola, Via Paolo Poggi, 11, 40068 San Lazzaro di Savena (BO), ITALIEN, Tel. +39 / 0 51-6 22 83-11;
D‘aucy (Deutschland) GmbH, Mühlengasse 3a, 50667 Köln, Tel. 02 21 / 66 96 06-0;
Edeka Zentrale Stiftung & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 08 00 / 3 33 52 11;
HAK-Foodeko GmbH, Hormesfeld 9b, 41748 Viersen, Tel. 0 21 62 / 8 10 04-0;
I. Schroeder KG (GmbH & Co), (Aldi Nord, Aldi Süd), Am Sandtorkai 37, 20457 Hamburg, Tel. 0 40 / 3 76 74-0;
Krini A. Kristallidis GmbH, Grunbacher Straße 57, 71384 Weinstadt-Grossheppach, Tel. 0 71 51 / 9 39 45-0;
La Doria S.p.A. (Kaufland, Penny), Via Nazionale 320, 84012 Angri (SA), ITALIEN, Tel. +39 / 0 81-5 16 61 11;
La Specialita Italiane Srl (Lidl), Zona Industriale ASI Loc Pascarola, 80023 Caivano (NA), ITALIEN, Tel. +39 / 0 81-8 89-31 11;
Netto Marken-Discount Stiftung & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0.

Kichererbsen, Bio-Produkte

Allos Hof-Manufaktur GmbH, Hoerneckestraße 39, 28275 Bremen, Tel. 08 00 / 9 89 99 91;
Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft mbH, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-60 00;
Basic AG Lebensmittelhandel, Streitfeldstrasse 19, 81673 München, Tel. 0 89 / 3 06 68 96-0;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
DO-IT Dutch Organic International Trade bv, Hermesweg 7, 3771 ND Barneveld, NIEDERLANDE, Tel. +31 / 85-4 87 04 87;
Greenyard Prepared Belgium NV (Dennree), Industrieterrein Kanaal-Noord 2002, 3960 Bree, BELGIEN, Tel. +32 / 89-47 38 00;
Rapunzel Naturkost GmbH, Rapunzelstr. 1, 87764 Legau, Tel. 0 83 30 / 5 29-0.

Rote Linsen

BLG Kardesler Lebensmittel Handels-GmbH, Wattstr. 2-10, 68199 Mannheim, Tel. 06 21 / 8 33 88-0;
Krini A. Kristallidis GmbH, Grunbacher Straße 57, 71384 Weinstadt-Grossheppach, Tel. 0 71 51 / 9 39 45-0;
Müller‘s Mühle GmbH, Am Stadthafen 42-50, 45881 Gelsenkirchen, Tel. 02 09 / 4 03-0;
Rila Feinkost-Importe GmbH und Co. KG, Hinterm Teich 5, 32351 Stemwede-Levern, Tel. 0 57 45 / 9 45-0;
Theodor Kattus GmbH, Industriestraße 25, 49201 Dissen a.T.W., Tel. 0 54 21 / 3 09-0;
Transimpex Warenhandelsgesellschaft mbH (Tegut), Neustadter Str. 1a, 67245 Lambsheim, Tel. 0 62 33 / 35 60-0;
TRS Wholesale Co. Ltd., Southbridge Way, The Green, Southall, Middlesex UB2 4AX, GROSSBRITANNIEN, Tel. +44 / 20-88 43-54 00.

Rote Linsen, Bio-Produkte

Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft mbH, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-60 00;
Antersdorfer Mühle GmbH & Co. Vertriebs KG, Antersdorf 21, 84359 Simbach am Inn, Tel. 0 85 71 / 6 02 09-0;
Bio-Zentrale Naturprodukte GmbH, Holzmühlenweg 4, 84384 Wittibreut-Ulbering, Tel. 0 18 05 / 84 38 40;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Edeka Zentrale Stiftung & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 08 00 / 3 33 52 11;
Egesun GmbH (Dennree), An der Autobahn 28, 28876 Oyten, Tel. 0 42 07 / 68 84-60;
LA Food S.r.o. (Aldi Nord, Aldi Süd), Kvitkovická 1533, 763 61 Napajedla, TSCHECHIEN, Tel. +4 20 / 5 77-6 32-2 16;
Midsona Deutschland GmbH (Davert), Zur Davert 7, 59387 Ascheberg, Tel. 0 25 93 / 92 80-1 00;
Müller‘s Mühle GmbH (Rewe), Am Stadthafen 42-50, 45881 Gelsenkirchen, Tel. 02 09 / 4 03-0;
Rapunzel Naturkost GmbH, Rapunzelstr. 1, 87764 Legau, Tel. 0 83 30 / 5 29-0;
ReformKontor GmbH & Co. KG, Ernst-Litfaß-Str. 16, 19246 Zarrentin, Tel. 03 88 51 / 51-0;
Transimpex Warenhandelsgesellschaft mbH (Kaufland), Neustadter Str. 1a, 67245 Lambsheim, Tel. 0 62 33 / 35 60-0.

Spaghetti

Barilla Deutschland GmbH, Gutav-Heinemann-Ufer 72c, 50968 Köln, Tel. 02 21 / 8 46 18-0;
De Cecco Deutschland GmbH, Zollhof 4 - Hammerstr. 13-15, 40221 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 30 18 57-0;
Edeka Zentrale Stiftung & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 08 00 / 3 33 52 11;
Erfurter Teigwaren GmbH (Aldi Nord, Kaufland, Penny, Rewe), Eugen-Richter-Straße 27, 99085 Erfurt, Tel. 03 61 / 5 97 33-0;
Eterna Nahrungsmittel GmbH, Hanauer Landstr. 411, 65933 Frankfurt/M., Tel. 0 69 / 38 03 11-0;
Netto Marken-Discount Stiftung & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Newlat GmbH, Franzosenstraße 9, 68169 Mannheim, Tel. 06 21 / 32 35-0;
Pasta Zara S.p.A.(Lidl), Via Castellana, 34, 31039 Riese Pio X (TV), ITALIEN, Tel. +39 / 04 23-75 41;
Teigwaren Riesa GmbH, Merzdorfer Str. 21-25, 01591 Riesa, Tel. 0 35 25 / 72 03-0;
Zentrale Handelsgesellschaft - ZHG - mbH, Hanns-Martin-Schleyer-Str. 2, 77656 Offenburg, Tel. 07 81 / 6 16-2 45.

Spaghetti, Bio-Produkte

Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft mbH, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-60 00;
Dennree GmbH, Hofer Str. 11, 95183 Töpen, Tel. 0 92 95 / 18-0;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Rapunzel Naturkost GmbH, Rapunzelstr. 1, 87764 Legau, Tel. 0 83 30 / 5 29-0;
Weiling GmbH, Erlenweg 134, 48653 Coesfeld, Tel. 0 25 41 / 7 47-0.

Vegane Joghurt-Alternativen

Alpro C.V.A., Vlamingstraat 28, 8560 Wevelgem, BELGIEN, Tel. 08 00 / 5 95 95 87 oder 02 11 / 5 50 49-8 11;
Andros Deutschland GmbH/ODW Frischprodukte, Bahnhofstr. 31, 64747 Breuberg, Tel. 0 61 65 / 3 01-0;
Berief Food GmbH/Soja Food (Rewe), Kerkbrede 3, 59269 Beckum, Tel. 0 25 21 / 26 14-0;
Danone GmbH, Richard Reitzner Allee 1, 85540 Haar, Tel. 0 89 / 6 27 33-0;
Edeka Zentrale Stiftung & Co. KG/Euco Handelsgesellschaft, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 0 18 03 / 3 33 52 55;
Elsdorfer Molkerei und Feinkost GmbH (Aldi Nord, Aldi Süd), Molkereistr. 6, 27404 Elsdorf, Tel. 0 42 86 / 93 00-0;
N+G Frischprodukte Vertriebs-GmbH (Lidl), Postfach 15 01, 83505 Wasserburg, Tel. 0 80 71 / 1 09-3 70;
Prolupin GmbH, Tribseeser Chaussee 1, 18507 Grimmen, Tel. 03 83 26 / 53 83-0.

Vegane Joghurt-Alternativen, Bio-Produkte

Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft mbH, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-60 00;
Alpro C.V.A., Vlamingstraat 28, 8560 Wevelgem, BELGIEN, Tel. 08 00 / 5 95 95 87 oder 02 11 / 5 50 49-8 11;
Berief Food GmbH/Soja Food (Rewe), Kerkbrede 3, 59269 Beckum, Tel. 0 25 21 / 26 14-0;
Cow Cow GmbH, Kritenbarg 35, 22391 Hamburg, Tel. 0 40 / 30 72 42 06;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Hale GmbH, Hauptstraße 22, 4552 Wartberg/Krems, ÖSTERREICH, Tel. +43 / 75 87-6 90 46 20;
Molkerei Biedermann GmbH, Steigstrasse 2, 9220 Bischofszell, SCHWEIZ, Tel. +41 / 58-2 27 56 56;
Mona Naturprodukte GmbH (Kaufland), Schottengasse 10 / Stg.1 / 2.OG, 1010 Wien, ÖSTERREICH, Tel. +43 / 1-8 97 23 00-18;
Triballat Noyal, 2, rue Julien Neveu, BP 93106, 35531 Noyal-sur-Vilaine, FRANKREICH, Tel. +33 / 2 99 04 11-11;
Wessanen Benelux BV - Abbot Kinney‘s, Hoogoorddreef 5, 2nd floor, 1101 BA Amsterdam Zuidoost, NIEDERLANDE,
Whollees GmbH (Harvest Moon/Whollees), Lippmannstr. 8, 20259 Hamburg, Tel. 0 40 / 3 34 60 74 00.

A

Aromatische Amine: Können in Polyurethan enthalten sein und sind auch die Bausteine von Azofarben, von denen sich einige im Tierversuch als krebserzeugend erwiesen haben. Viele Farbstoffe und Farbstoffbausteine, die in Haarfarben und Haartönungen zum Einsatz kommen, gehören zur Gruppe der aromatischen Amine, etliche davon haben ein hohes allergenes Potenzial. 22 aromatische Amine sind inzwischen EU-weit zum Färben von Textilien verboten.

Aromen: Biotechnologisch-natürliche und künstliche Aromen werden in Lebensmitteln eingesetzt, um Qualitätsunterschiede der Rohwaren auszugleichen und das Produkt zu standardisieren. Aromen finden sich häufig auch in Fertiglebensmitteln, um ein Geschmacksprofil zu erzeugen, das mit den eingesetzten, oftmals stark verarbeiteten Zutaten nicht erreicht werden kann.

D

Deoxynivalenol (DON) ist ein Schimmelpilzgift und kann in allen Getreidearten auftreten, besonders in Mais und Weizen. Es wirkt beim Menschen häufig akut toxisch mit Erbrechen, Durchfall und Hautreaktionen. Außerdem können Störungen des Immunsystems und dadurch erhöhte Anfälligkeit gegenüber Infektionskrankheiten auftreten.
Diethylphthalat wird unter anderem zur Vergällung von Alkohol eingesetzt, von der Haut aufgenommen und beeinflusst ihren Schutzmechanismus.

Duftstoffe, die Allergien auslösen können: Studien und Datenvergleiche des Informationsverbundes Dermatologischer Kliniken (IVDK) zeigen, dass die Duftstoffe Eichenmoos (Evernia prunastri extract), Baummoos (Evernia furfuracea extract), Methylheptincarbonat (Inci: Methyl 2-octynoate), Isoeugenol und Cinnamal sehr potente Allergene sind. Weniger potente, aber immer noch problematische Stoffe sind Cinnamylalkohol, Hydroxycitronellal und Lyral (= Handelsname, Inci: Hydroxyisohexyl 3-cyclohexene carboxaldehyde).
Als Allergene weitaus seltener in Erscheinung treten Farnesol, Citral, Citronellol, Geraniol, Eugenol, Cumarin, Amylcinnamylalkohol, Benzylcinnamat. Der IVDK ist ein Netzwerk von Hautkliniken, in dem die diagnostizierten Fälle von Kontaktallergie (pro Jahr > 10.000) zentral ausgewertet werden. Ziel: Früherkennung ansteigender Trends von bekannten und neuen Allergenen (www.ivdk.org).

G

Glyphosat ist ein Breitbandherbizid, das in der konventionellen Landwirtschaft verbreitet gegen Unkräuter eingesetzt wird. Bei einigen Kulturen darf Glyphosat auch zur Steuerung der Reife und des Erntetermins (Sikkation) eingesetzt werden. Die Internationale Krebsforschungsagentur (IARC) stuft Glyphosat als „wahrscheinlich krebserregend für den Menschen“ ein. Andere Behörden wie die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) sehen keinen Krebsverdacht. Laut Bundesamt für Naturschutz fördert Glyphosat nachweislich den Verlust von Biodiversität im Bereich landwirtschaftlich genutzter Flächen.

K

Künstlicher Moschusduft: Dazu zählen polyzyklische Moschus-Verbindungen, die sich im menschlichen Fettgewebe anreichern. Neuere Tierversuche geben Hinweise auf Leberschäden.

H

Halogenorganische Verbindungen sind eine Gruppe von mehreren Tausend Stoffen, die Brom, Jod oder (meistens) Chlor enthalten. Viele gelten als allergieauslösend, manche erzeugen Krebs, fast alle reichern sich in der Umwelt an. Die Hersteller wenden oft ein, dass es unschädliche und sogar nützliche halogenorganische Verbindungen gibt. Dabei handelt es sich aber zumeist um natürliche, nicht um künstlich hergestellte Stoffe. Wegen der Vielzahl der halogenorganischen Verbindungen ist mit der Testmethode, die das von uns beauftragte Labor anwendet, die genaue Verbindung nicht feststellbar. Auch die Hersteller wissen meist nicht, welcher Stoff in ihrem Produkt vorkommt. Wer jedes Risiko meiden will, muss daher zu Produkten ohne halogenorganische Verbindungen greifen.

M

Mineralöl, das in Lebensmitteln gefunden wird, besteht aus gesättigten (MOSH) und aromatischen (MOAH) Mineralölkohlenwasserstoffen. MOSH reichern sich hauptsächlich im menschlichen Fettgewebe und der Leber an. Unter den MOAH können sich krebserregende und erbgutschädigende Substanzen befinden. Mögliche Quellen für Mineralöl in Lebensmitteln sind Übergänge aus Verpackungen aus Recyclingpapier und -pappe oder in der Produktion eingesetzte Schmieröle.
Auch in Kosmetika verwendete Paraffine/Erdölverbindungen können nicht unerhebliche MOAH-Gehalte aufweisen. MOAH können über die Haut aufgenommen werden. Unklar ist noch, ob sie im Körper verstoffwechselt und danach wieder ausgeschieden werden. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung konnte eine Anreicherung von MOAH im Körper bislang nicht nachgewiesen werden.

Mykotoxine sind Schimmelpilzgifte, die sich auf Lebens- und Futtermitteln bilden können. Wärme und Feuchtigkeit fördern die Mykotoxinbildung. Mykotoxine gehören zu den am stärksten toxischen Stoffen, die in Lebensmitteln und Futtermitteln vorkommen können. Bekannte Vertreter sind u. a. die Aflatoxine und Ochratoxin A, die von Lagerpilzen in Erntegütern stammen, sowie die Fusarientoxine -> Deoxynivalenol, Fumonisin, T-2 Toxin, HT-2 Toxin und Zearalenon, die überwiegend von sogenannten Feldpilzen in den lebenden Pflanzen, aber auch im Lager in Ernteprodukten gebildet werden.

P

PEG/PEG-Derivate verbinden als Emulgatoren Wasser und Fett. Diese Stoffe können die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen. In Salben werden sie eingesetzt, um die Bestandteile gleichmäßig zu mischen; in Shampoos dienen sie auch als Tenside.

Zu den besonders bedenklichen Pestiziden zählen Stoffe, die etwa von der Weltgesundheitsorganisation als extrem gefährlich oder hochgefährlich klassifiziert oder nach dem global harmonisierten System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien (GHS) als krebserregend, fortpflanzungsschädigend oder erbgutverändernd eingestuft sind. Auch die amerikanische Umweltbehörde EPA und die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) beurteilen Pestizide in Hinblick auf gesundheitlich bedenkliche Eigenschaften. Umweltorganisationen wie das deutsche Pestizid-Aktions-Netzwerk (PAN Germany) beurteilen auch stark bienengiftige Pestizide als besonders bedenklich.

Phosphate werden Lebensmitteln als Säureregulatoren, Komplexbildner, Backtriebmittel oder Stabilisatoren zugesetzt. In Wurst sollen Phosphate die Wasserbindung erhöhen. Künstliche Phosphate können die Kompensationsmechanismen des Körpers überfordern und die Phosphatspiegel im Blut erhöhen. Das ist besonders für Nierenkranke problematisch. Allerdings weisen einige Studien darauf hin, dass auch gesunde Menschen mit hohen Phosphatmengen im Blut ein größeres Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall haben.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen bilden in der Müllverbrennung gesundheitsschädliche Dioxine und belasten die Umwelt bei Herstellung und Entsorgung. Weich-PVC enthält große Mengen an Weichmachern.

S

Synthetische Polymere sind künstliche, durch ein Polymerisationsverfahren hergestellte Makromoleküle. Sie stellen die Hauptkomponente von Kunststoffen dar. In fester Form (-> Mikroplastik) eingesetzt, dienen sie in kosmetischen Mitteln beispielsweise als Abrasiva in Peelings. In halbfester, gelartiger oder flüssiger Form fungieren sie als Filmbildner, Viskositätsregler, Emulgatoren oder Trübungsmittel. Wie sich schwer abbaubare, wasserlösliche synthetische Polymere auf die Umwelt auswirken, ist bislang unbekannt. Der Naturschutzbund NABU sieht eine gesetzliche Regulierungslücke bei Mikroplastik und gelösten Polymeren und fordert, dass ein Verbot von Mikroplastik auch Trübungs- und Füllstoffe umfassen müsse.

V

Vitamine, künstliche/zugesetzte: Lebensmittel, die mit künstlichen Vitaminen angereichert werden, haben nicht die gleichen positiven Effekte wie Nahrung, die von Natur aus reich an Vitaminen ist. Sie können eine gesunde Ernährung nicht ersetzen.

Asiatische Gemüsepfannen

Kochsalz: Nach Suspension der Probe und Ansäuerung mit Salpetersäure wird das Chlorid mit Silbernitrat-Maßlösung bei potentiometrischer Endpunktbestimmung titriert.
Pestizid-Screening: Nach DIN EN 15662 (entspricht ASU L 00.00-115).
Mikrobiologische Untersuchungen: Gesamtkeimzahl aerob nach DIN EN ISO 4833-2 : 2014; Enterobacteriaceen nach ASU L 00.00-133/2 : 2018; E. coli nach ASU L 00.00-132/1 : 2010; koag.-pos. Staphylokokken nach ASU L 00.00-55 : 2004; präsumtive Bacillus cereus nach ASU L 00.00-33 : 2006; Listeria monocytogenes nach ASU L 00.00-22 : 2018; Salmonellen nach ASU L 00.00-20 : 2018.
Mineralölbestandteile: Nach DIN EN 16995 : 2017, modifiziert. Die Modifikation betrifft die Verseifung und eine andere Matrix.
Sensorik: Zubereitung nach Herstelleranweisungen. Beurteilung nach ASU L 00.90-16 : 2006. Nach Einzelprüfungen werden die Einzelergebnisse in der Gruppe diskutiert und ein gemeinsames Gesamtergebnis erarbeitet.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Kichererbsen

Mineralölbestandteile (MOSH/MOSH-Analoge/MOAH: DIN EN 16995: 2017 modifiziert. Die Modifikation betrifft die Verseifung und eine andere Matrix. Glyphosat: LC-MS/MS-Verfahren. Pestizide: Multiverfahren zu Bestimmung von Pestizidrückständen mit GC-MS/MS und LC-MS/MS (DIN EN 15662 entspricht ASU L 00.00-115). Saure Herbizide: LC-MS/MS. Elemente (Arsen, Cadmium, Cobalt, Chrom, Kupfer, Quecksilber, Nickel, Blei, Antimon, Zinn, Zink): ICP-MS. Probenvorbereitung: Totalaufschluss in der Mikrowelle. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Pflanzenhaarfarben

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte): Aromatische Amine: Laut Deklaration und/oder Bestimmung von Aminen in Haarfärbemitteln. Methode mit Reduktion nach § 64 LFGB B 82.02: 2013-01, § 64 LFGB B 82.02-9: 2014-02. Methode ohne Reduktion: Lösen der Färbemittel in Methanol, anschließende Analyse der Lösung mit GC/MS; Quantifizierung mit externem Standard.
Halogenorganische Verbindungen: a) Wasserdampfdestillation, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. b) Reinigung der Proben mit Kieselgel, Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Formaldehyd/-abspalter: Saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol, Bestimmung mittels Photometrie.
Pflanzliche Färbemittel: Qualitative Prüfung.
Deklarationspflichtige Duftstoffe, Moschus-Verbindungen, Diethylphthalat: Extraktion mit TBME, GC-MS.
MOSH/MOSH-Analoge, MOAH (in Produkten mit Paraffinen): LC-GC/FID.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Rote Linsen

Mineralölbestandteile (MOSH/MOSH-Analoge/MOAH): DIN EN 16995: 2017 modifiziert. Die Modifikation betrifft die Verseifung und eine andere Matrix. Pestizidscreening mit GC/MS (L00.00-34 : 2010-09, modifiziert: betrifft Einwaage, Extraktionsmittel und -temperatur, Fraktionierung); Pestizidscreening mit LC/MS/MS (L00.00-113:2015-03, modifiziert: betrifft Einwaage, Miniaturisierung Reinigung); saure Herbizide (L00.00-113:2015-03, modifiziert: betrifft Einwaage, Extraktion nach Ansäuern, Miniaturisierung Reinigung); Glyphosat, Glufosinat, AMPA per LC-MS/MS. Elemente (Arsen, Cadmium, Cobalt, Chrom, Kupfer, Quecksilber, Nickel, Blei, Antimon, Zinn, Zink): ICP-MS nach Totalaufschluss in der Mikrowelle. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Spaghetti

Mineralölbestandteile: DIN EN 16995 : 2017 modifiziert. Die Modifikation betrifft die Verseifung und eine andere Matrix. Pestizide: Pestizidscreening GC/MS nach § 64 LFGB L00.00-34 : 2010-09, modifiziert. Glyphosat, Glufosinat, AMPA: LC-MS/MS. Schimmelpilzgifte: LC-MS/MS. Per Mykotoxinspektrum wurden bestimmt: Deoxynivalenol, Nivalenol, Fusarenon X, 3- und 15-Acetyldeoxynivalenol, Zearalenon, Diacetoxyscirpenol, HT-2- und T2-Toxin, Ochratoxin A, Fumonisine B1, B2. Beurteilung des Aussehens sowie von Geruch, Geschmack und Mundgefühl/Textur der nach Packungsangaben zubereiteten Spaghetti: gemäß ASU L 00.90-16 : 2006. Konsensprüfung: Nach Einzelprüfungen wurden die Einzelergebnisse in der Gruppe diskutiert und ein gemeinsames Gesamtergebis erarbeitet. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Vegane Joghurt-Alternativen

Glyphosat, Glufosinat, AMPA: LC/MS/MS. MOSH/MOSH-Analoge/MOAH: DIN EN 16995:2017 mod. Die Modifikation betrifft die Verseifung und eine andere Matrix. Mikrobiologie: Gesamtkeimzahl aerob: DIN EN ISO 4833-2:2014; Enterobakterien: ASU L00.00-133/2:2018; Escherichia coli: ASU L 00.00-132/1: 2010; präsumtive Bacillus cereus: ASU L 00.00-33:2006; Salmonellen: ASU L 00.00-20: 2018; Listeria monocytogenes: ASU L 00.00-22: 2018; Streptococcus thermophilus und Lactobacillus bulgaricus: ISO 7889/IDF 117:2003; Milchsäurebakterien: ISO 15214: 1998; Hefen und Schimmelpilze: ISO 21527-2: 2008. Elemente: Totalaufschluss in der Mikrowelle; Elementbestimmung mittels ICP-MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse. Sensorik: ASU L.00.90-16:2006. Nach Einzelprüfungen wurden die Ergebnisse in der Gruppe diskutiert und ein gemeinsames Gesamtergebnis erarbeitet. Sojaprodukte: qualitativer Nachweis von gentechnisch veränderter Soja-DNA nach DNA-Extraktion; Analyse mittels Real-time-PCR auf 35S-Promoter, NOS-Terminator, GVO pat, GVO cry1Ab/Ac, GVO EPSPS, GVO FMV34S. Die Identifizierung erfolgt mittels weiterführender PCR-Analysen. Produkte auf Basis von Mandel, Cashew, Soja: saure Herbizide: LC-MS/MS. Produkte mit Calciumanreicherung: Calcium per Aufschluss: DIN EN 13805:2014; Bestimmung: ASU L00.00-144:2019.