Spezial Baby

Alle Inhalte der Ausgabe
Spezial Baby

Jetzt Ausgabe als ePaper kaufen!

Entspannt durchs Wochenbett
Erste Erlebnisse: Ganz viel Zauber
Depressionen: Mutterunglück
Tipps fürs Wochenbett: Bitte nicht stören!

Entspannt ernähren
Still-ABC: Andocken bis Zufüttern
Muttermilch: Superfood fürs Baby
Anfangsnahrung: Plan B
Beikoststart: Erste Bissen
Test Obstbreie: Ach, wie süß
Vegane Beikost: Geht’s auch ohne Tier?
Baby-led weaning: Interview

Entspannt pflegen
Stoff oder Plastik? Windeln im Vergleich
Babypflege: Weniger ist mehr
Erstausstattung: Das braucht Ihr Baby

Entspannt lernen
Babys Entwicklung: Was steht wann an?
Babys beschäftigen: Alles neu
Erziehungsstile: Attachment Parenting
Glosse: Geschlechterklischees

Entspannt unterwegs
Tragen oder Schieben: Was ist praktischer?
Test Babytragen: Tragfähig
Bei Wind und Wetter: Babys richtig schützen
Der richtige Autositz: Hauptsache sicher

Entspannt gesund bleiben
Coronavirus: Schwangere schützen
Masern-Impflicht: Das bedeutet sie
Kinderkrankheiten: Das hilft
Zahngesundheit: Vom ersten Zahn an
Das Baby zahnt: Was hilft?
Test Beißringe: Die meisten sind gut

Entspannt schlafen
Schlafprobleme: Interview
Schlafberatung: Können Profis helfen?
Ein sicheres Bett: Schlafplatz einrichten
Test Kindermatrazen: Gefährlich gebettet

Entspannte Bürokratie
Elterngeld & Co.: Das steht Ihnen zu
Betreuungsplätze: Die Kita-Krise

Tschüss Baby, Hallo Kleinkind
Meilensteine: Das können Einjährige
Glosse: Tschüss Baby

Standards
Editorial
Glossar
Impressum

Weitere Informationen

Babytragen

C & A Mode GmbH & Co. KG, Wanheimerstr. 70, 40468 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 98 72-0;
CNB Socken und Strümpfe GmbH, Wolfener Str. 36W, 12681 Berlin, Tel. 0 30 / 9 37 03 43;
Cut4Cloth Ltd./Frugi, Unit 13b, Hornsby House, Wheal Vrose Business Park, Helston, Cornwall, TR13 0FG, GROSSBRITANNIEN, Tel. +44 / 13 26-57 28 28;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Ernsting‘s Family GmbH & Co. KG, Industriestraße 1, 48653 Coesfeld-Lette, Tel. 0 18 03 / 33 18 33;
Erwin Müller, Buttstr. 2, 86646 Buttenwiesen, Tel. 01 80 / 52 55, -4 02 44;
Ewers Strümpfe GmbH, Landwehr 9, 59964 Medebach, Tel. 0 29 82 / 4 09-0;
Falke KGaA, Oststr. 5, 57392 Schmallenberg, Tel. 0 08 00 / 22 03 30 22;
Hess Natur-Textilien GmbH, Marie-Curie-Str. 7, 35510 Butzbach, Tel. 08 00 / 91 13 00;
Jako-O Möbel und Spielmittel für die junge Familie GmbH, August-Grosch-Straße 28-38, 96476 Bad Rodach, Tel. 0 95 64 / 9 29 11 11;
KiK Textilien und Non-Food GmbH, Siemensstraße 21, 59199 Bönen, Tel. 0 23 83 / 95-40;
Müller Handels GmbH & Co. KG, Albstr. 92, 89081 Ulm, Tel. 07 31 / 1 74-0;
People Wear Organic GmbH, Mahatma-Gandhi-Str. 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-72 00;
Playshoes GmbH, Eberhardstr. 20-26, 72461 Albstadt, Tel. 0 74 32 / 2 00 91-0;
Sigikid, H.Scharrer & Koch GmbH & Co.KG, Am Wolfsgarten 8, 95511 Mistelbach, Tel. 0 92 01 / 70-0;
Sterntaler GmbH, Werkstraße 6-8, 65599 Dornburg-Dorndorf, Tel. 0 64 36 / 5 09-0;
Weri Spezials SIA, Vietalvas 1, 1009 Riga, LETTLAND, Tel. +3 71 / 67 04 07 97;
Wilhelm Grözinger Strumpffabrik GmbH/Grödo, Fürnsaler Str. 29, 72715 Dornhan, Tel. 0 74 55 / 13 68.

Beißringe

Artsana Germany GmbH/Chicco, Borsigstr. 1-3, 63128 Dietzenbach, Tel. 0 18 05 / 78 00 05;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Efie - Weidner & Thüngen GbR, Lilienstrasse 39b, 42369 Wuppertal, Tel. 02 02 / 74 75-9 99;
Grünspecht Naturprodukte GmbH, Münchener Str. 21, 85123 Karlskron, Tel. 0 84 50 / 6 80 33-00;
Habermaaß GmbH - Haba, August-Grosch-Str. 28-38, 96476 Bad Rodach, Tel. 0 95 64 / 9 29-0;
Jollymex AG, Lindestraat 18, 9240 Zele, BELGIEN, Tel. +32 / 52-44 45 15;
Kids II Europe BV/ Baby Einstein, 5 Keizers Keizerskracht 287, 1016 ED Amsterdam, NIEDERLANDE, Tel. 0 28 52 / 90 98 35;
Lässig GmbH, Im Riemen 32, 64832 Babenhausen, Tel. 0 60 73 / 7 44 89-0;
MAM Babyartikel GmbH, Rudolf-Diesel-Str. 6-8, 27383 Scheeßel, Tel. 0 42 63 / 93 17-0;
Mapa GmbH, Industriestraße 21-25, 27404 Zeven, Tel. 0 18 01 / 62 72 46;
Matchstick Monkey Ltd., 85 Frampton Street, London, NW8 8NQ, GROSSBRITANNIEN, Tel. +44-78 80 70 29 18;
Müller Handels GmbH & Co. KG, Albstr. 92, 89081 Ulm, Tel. 07 31 / 1 74-0;
Nic Spiel + Art GmbH, Uhlmannstr. 42, 88471 Laupheim, Tel. 0 73 92 / 97 00-0;
Nici GmbH, Langheimer Straße 94, 96264 Altenkunstadt, Tel. 0 95 72 / 72 20-1 00;
Novatex GmbH, Werner-von-Siemens-Straße 14, 30982 Pattensen, Tel. 0 51 01 / 91 95-0;
Philips GmbH, Unternehmensbereich Avent, Röntgenstr. 22, 22335 Hamburg, Tel. 0 40 / 8 08 01 09 80;
Ravensburger AG, Robert-Bosch-Str. 1, 88214 Ravensburg, Tel. 07 51 / 86-0;
Reer GmbH, Mühlstr. 41, 71229 Leonberg, Tel. 0 71 52 / 9 28 52-0;
Vulli S.A., 6 rue des Glières, 74150 Rumilly cedex, FRANKREICH, Tel. +33 / 4 50 01-06 20.

Kindermatratzen

Allnatura Vertriebs GmbH & Co. KG., Mögglinger Str. 71, 73540 Heubach, Tel. 0 71 73 / 92 16-0;
Aro Artländer GmbH, Ankumerstr. 12, 49577 Kettenkamp, Tel. 0 54 36 / 95 00-0;
Breckle GmbH Matratzenfabrik, Lange Lage 6-8, 37154 Northeim, Tel. 0 55 51 / 60 97-0;
f.a.n. Frankenstolz Schlafkomfort H. Neumeyer gmbh & co. KG, Industriestr. 1-3, 63814 Mainaschaff, Tel. 0 60 21 / 7 08-0;
Grüne Erde GmbH, Hauptstr. 9, 4644 Scharnstein, ÖSTERREICH, Tel. +43 / 76 15-20 34 11;
Ikea Deutschland GmbH & Co. KG, Am Wandersmann 2-4, 65719 Hofheim-Wallau, Tel. 0 61 92 / 9 39 99 99;
Julius Zöllner GmbH & Co. KG, Kaullache 4, 96328 Küps-Schmölz, Tel. 0 92 64 / 8 07-0;
KMF Karlsruher Matratzen Fabrik Inh. Günther Stieneker e.K./ Waschbär, Hohenzollernstr. 3-5, 76135 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 32 68-0;
Lonsberg Naturbetten GmbH & Co. KG, Lambertweg 21, 59556 Lippstadt, Tel. 0 29 41 / 6 69 60-0;
Paradies GmbH, Rayener Str. 14, 47506 Neukirchen-Vluyn, Tel. 0 18 01 / 72 72 34;
Pinolino Kinderträume GmbH, Sprakeler Str. 397, 48159 Münster, Tel. 02 51 / 2 39 29-0;
Prolana GmbH, Am Langholz 3, 88289 Waldburg-Hannober, Tel. 0 75 29 / 97 21-0;
Träumeland GmbH, Sportstrasse 11, 4142 Hofkirchen, ÖSTERREICH, Tel. +43 / 72 85-6 01 06.

Obstbreie

Bebivita GmbH, Zeughausstr. 3, 85276 Reisgang, Tel. 0 08 00 / 23 24 84 82.

Obstbreie, Bio-Produkte

Alete GmbH, Siemensstr. 21, 61352 Bad Homburg, Tel. 08 00 / 55 00 13 80;
Alete GmbH/German Baby Food, Siemensstr. 21, 61352 Bad Homburg, Tel. 08 00 / 55 00 13 80;
Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft mbH, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-60 00;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Hipp GmbH & Co. Vertrieb KG, Georg-Hipp-Straße 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 0 84 41 / 7 57-0;
Holle Baby Food AG, Lörracherstrasse 50, 4125 Riehen, SCHWEIZ, Tel. +41 / 61-5 55 07-00;
Müller Handels GmbH & Co. KG, Albstr. 92, 89081 Ulm, Tel. 07 31 / 1 74-0;
Pro-BiJo GmbH, Max-Keith-Straße 66, 45136 Essen, Tel. 02 01 / 50 76 12 21.

A

Anilin: Farbstoffbaustein aus der Gruppe der aromatischen Amine. Im Tierexperiment ist Anilin krebserzeugend.

Antimon ist ein toxisches Spurenelement. Wenn es in das Blut gelangt, wirkt es sehr giftig. Antimonverbindungen werden zum Beispiel als Katalysator bei der Produktion von Polyester oder als Flammhemmer eingesetzt. Sowohl Antimon als auch das aus dem Katalysator entstehende Antimontrioxid gelten als krebsverdächtig, wenn sie eingeatmet werden. In Polyesterfasern bleiben Rückstände, die sich zum Beispiel mit Schweiß lösen und die über die Haut aufgenommen und mit dem Hausstaub eingeatmet werden können. Untersuchungen weisen zudem darauf hin, dass Antimonverbindungen Haut und Schleimhäute reizen.

H

Halogenorganische Verbindungen sind eine Gruppe von mehreren Tausend Stoffen, die Brom, Jod oder (meistens) Chlor enthalten. Viele gelten als allergieauslösend, manche erzeugen Krebs, fast alle reichern sich in der Umwelt an. Die Hersteller wenden oft ein, dass es unschädliche und sogar nützliche halogenorganische Verbindungen gibt. Dabei handelt es sich aber zumeist um natürliche, nicht um künstlich hergestellte Stoffe. Wegen der Vielzahl der halogenorganischen Verbindungen ist mit der Testmethode, die das von uns beauftragte Labor anwendet, die genaue Verbindung nicht feststellbar. Auch die Hersteller wissen meist nicht, welcher Stoff in ihrem Produkt vorkommt. Wer jedes Risiko meiden will, muss daher zu Produkten ohne halogenorganische Verbindungen greifen.

N

Naphthalin gehört zu den -> polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK), hat sich im Tierversuch als krebserregend erwiesen und steht im Verdacht, das Erbgut zu schädigen. Die flüchtige Substanz führt außerdem zu Kopfschmerzen und Übelkeit. Naphthalin ist Bestandteil von Teer und Erdöl und kommt somit auch in Lösemitteln wie Testbenzin vor. Es wird unter anderem zu PVC-Weichmachern und Azofarbstoffen verarbeitet.

O

Optische Aufheller belasten die Umwelt, weil sie kaum abgebaut werden. Ihre Herstellung ist sehr aufwendig. Die Weißmacher sind in den Fasern der Textilien nicht fest gebunden.

P

Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): Einige dieser Stoffe sind krebserzeugend, die meisten besitzen einen eindringlichen Geruch. Der bekannteste gesundheitlich relevante Vertreter der PAK ist Benzo(a)pyren. PAK können über die Nahrung, die Atemwege und die Haut aufgenommen werden.

PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen bilden in der Müllverbrennung gesundheitsschädliche Dioxine und belasten die Umwelt bei Herstellung und Entsorgung. Weich-PVC enthält große Mengen an Weichmachern.

S

Silber wird in Kosmetika und Textilien, zum Beispiel in Funktionskleidung, eingesetzt, da Silberionen antimikrobiell und dadurch geruchshemmend wirken. Wenn sich Silber aus Produkten löst, gelangt es in die Umwelt. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung liegen nicht genügend Untersuchungsergebnisse vor, um die langfristige Wirkung von Silber auf den menschlichen Organismus und die Umwelt abschließend einschätzen zu können. Außerdem kann der inflationäre Gebrauch von Silber in Textilien dazu führen, dass Bakterien resistent gegen Silberionen werden. So wäre der hilfreiche Einsatz zur Wundbehandlung und gegen Entzündungen in der Medizin gefährdet.

Siloxane sind Bestandteile von Produkten aus Silikon. Sie sind vielseitig einsetzbar und finden sich beispielsweise in Kosmetik, in Haushaltswaren wie Backformen und in Babyartikeln wie Schnullern oder Noppen von Krabbelstrumpfhosen. Besonders problematisch sind die Siloxanverbindungen D4, D5 und D6 (Octamethyl­cyclotetrasiloxan, Decamethylcyclopentasiloxan und Dodecamethylcyclohexasiloxan). Alle drei listet die Europäische Chemikalienagentur (Echa) als „besonders besorgniserregende Stoffe“: Sie reichern sich in der Umwelt an und sind dort sehr schwer abbaubar. D4 steht darüber hinaus unter Verdacht, die Fruchtbarkeit zu beeinträchtigen.

Z

Zinnorganische Verbindungen: Stoffe wie Dibutylzinn (DBT) und Tributylzinn (TBT) sind sehr giftig und in der Umwelt meist nur schwer abbaubar. Bereits sehr kleine Mengen dieser beiden Substanzen genügen, um das Immun- und Hormonsystem von Tieren und vermutlich auch des Menschen zu beeinträchtigen. Trisubstituierte zinnorganische Verbindungen wie TBT und Triphenylzinn sind seit Juni 2010 in Verbraucherprodukten verboten, DBT seit Januar 2012. Seitdem ist ebenfalls Dioctylzinn in vielen Produkten wie Babyartikeln, Textilien mit Hautkontakt sowie Schuhen und Handschuhen verboten. Die Konzentration an Zinn darf 0,1 Prozent nicht übersteigen. Andere zinnorganische Verbindungen sind zwar nicht ganz so giftig, können sich aber in höheren Konzentrationen vermutlich ebenfalls nachteilig auswirken. Triphenylzinn wird als Pestizid im Hopfenanbau eingesetzt. Es ist in der Umwelt nur schwer abbaubar und wirkt etwa ebenso giftig wie Tributylzinn (TBT).

Kindermatratzen

Praxistest: Gebrauchs- und Warnhinweise: DIN EN 16890:2017-08, 9.3. Maße im Neuzustand/nach dem Waschen des Bezugs: nach DIN EN 16890:2017-08, 8.1.1 und 8.5.1. Prüfung von Aufklebern: nach DIN EN 16890:2017-08, 8.2.1. Prüfung von Kleinteilen: nach DIN EN 16890:2017-08, 8.3.1. Prüfung Zugang zum Füllmaterial: bei abnehmbaren Matratzenbezügen nach DIN EN 16890:2017-08, 8.3.2. Matratzenhärte im Neuzustand/nach Prüfung der Dauer­haltbarkeit: nach DIN EN 16890:2017-08, Kugeltest nach 8.2.3 und 8.5.2. Verarbeitungsqualität: Beurteilung durch drei Experten anhand einer fünfstufigen Skala von 1 = schlechteste bis 5 = beste Beurteilung.

Inhaltsstoffe: Halogenorganische Verbindungen: Elu­tion mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur; Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; in Bezügen. Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht). Antimon im Eluat: DIN EN ISO 17294-2 (01/2017), Probenvorbereitung nach DIN EN 16711-2 (04/2014); in repräsentativen Mischproben aus Bezug/Wattierung. Dichlorbenzole: GC/MS nach Extraktion; in Matratzenkernen aus Kaltschaum, Schaumstoff und Polyethylen. Pestizide (Latexkokos, Schurwolle): GC/MS/MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse; in Bezügen mit Nässeschutz.

Obstbreie

Pestizide: a) GC/MS für Lebensmittel mit hohem Wassergehalt; b) LC/MS/MS nach § 64 LFGB L 00.00-113: 2015-03, mod. (Modifikation: Einwaage, Miniaturisierung Reinigung). Patulin: LC-MS/MS. Aerobe Gesamtkeimzahl: nach Bebrütung; Proben werden in der Originalverpackung für 14 Tage bei 30 °C bebrütet, anschließende Untersuchung nach DIN EN ISO 4833-2: 2014. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Test Beißringe

Analyse je nach Zusammensetzung des Produkts.

Kunststoffanalyse: FTIR/Raman, charakteristische Absorptionsbanden.

PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen im Produkt und in der Verpackung, Elemente: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Silber: Totalaufschluss in der Mikrowelle, ICP-MS.

Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser in einer Heißextraktion eluiert. 50 ml des Eluats werden mit 50 mg Aktivkohle und Kaliumnitratlösung versetzt und eine Stunde lang geschüttelt, Abfiltrieren der Aktivkohle, Verbrennung des mit Aktivkohle belegten Filters bei 1.000 Grad Celsius im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts, berechnet als Chlor.

Phthalate, Ersatzweichmacher, phosphororganische Verbindungen, sonstige Verbindungen: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung.

Parabene in der Kühlflüssigkeit, Siloxane: GC/MS nach Extraktion.

Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): AfPS GS 2014-01, GC-MS.

Zinnorganische Verbindungen: DIN EN ISO 17353 2005-11, GC-MS.

Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht).

MAK-Amine: Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung; Analytik entsprechend DIN EN 14362-1:2017-05. Bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend DIN EN 14362-3:2017-05; Bestimmungsgrenze: 1 mg/kg. GC/MS und ggf. HPLC/DAD oder TLC; zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine.

Dispersionsfarbstoffe: Analytik entsprechend DIN 54231 (November 2005); Dünnschichtchromatografie (TLC) und HPLC mit DAD (UV/Vis-Detektor).

Nitrosamine/nitrosierbare Vorstufen: DIN EN 12868 2017-04 (ohne vorheriges Auskochen, Speichelsimulanz, 40 Grad Celsius, 24 Stunden), Einfachbestimmung ohne Variabilitätstest nach 9.2.2.

Latexproteine: Extraktion in 10 ml 0,1 M TES pH 7,4 (nach EN 455-3), zwei Stunden bei Zimmertemperatur; Lowry-modifiziert (nach EN 455-3).

Praxisprüfung: DIN EN 71, Teil 1: Mechanische und physikalische Eigenschaften.

Speichel-/Schweißsimulanz: Nach DIN 53160-1, 2: 2010-10. Die Bewertung der Echtheitsprüfungen erfolgt unter den in der Norm festgelegten Bedingungen mittels Graumaßstab (Lichtechtheit mittels Blaumaßstab), wobei Note 5 die beste Note darstellt und Note 1 die schlechteste.

Babytragen

PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen (in Produkt und Verpackung): Röntgenfluoreszenzanalyse.

Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert. Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Untersucht wurde eine repräsentative Mischprobe der textilen Bestandteile.

Elemente: Elution von Schwermetallen mittels saurer Schweißlösung. Elementbestimmung mittels ICP-MS. Untersucht wurde eine repräsentative Mischprobe aus dem Textil.

Nickellöslichkeit: Elution der Proben mittels saurer Schweißlösung. Elutionsdauer eine Woche. Elementbestimmung mittels ICP-MS. Untersucht wurden unlackierte Metallknöpfe und/oder Reißverschlusszipper.

Aromatische Amine: Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung; Analytik entsprechend DIN EN 14362-1:2017-05. Bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend DIN EN 14362-3:2017-05; Bestimmungsgrenze: 1 mg/kg. GC/MS und HPLC/DAD oder TLC; zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine.

Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht).

Speichel- und Schweißechtheit: DIN 53160-1, 2:2010-10, § 64 LFGB, B 82.10-1,2. Die Bewertung der Echtheitsprüfungen erfolgte mittels Graumaßstab, wobei Note 5 die beste Note darstellt und Note 1 die schlechteste.

Gebrauchseignung: Haltung und Stützung des Kindes, Beinhaltung des Kindes, Handhabung, Bedienungsanleitung: Praxistests mit drei bis sechs unterschiedlich alten Babys/Kindern (Neugeborene bis 13 Monate) und drei bis sechs unterschiedlich großen Tragenden als Testpersonen. Begutachtung durch drei Expertinnen aus den Bereichen Trageberatung und Kinderphysiotherapie. Getestet wurde die Bauchtrageposition.