Ratgeber Kleinkinder 2014

Ratgeber: Mitwachsende Möbel

Wer sich schöne, solide Kindermöbel anschafft, will lange etwas davon haben. Damit sich die Investition ins Babybett, die Kommode und das Regal lohnen, bieten sich fürs Kinderzimmer Systeme an, die man mit passendem Zubehör und wenigen Handgriffen umbauen oder erweitern kann.

Weiterlesen

Ratgeber: Mitwachsende Möbel

Ratgeber: Kind und Karriere

Vor dem Wiedereinstieg in den Beruf nach der Babypause gilt es, diverse Hürden zu meistern. Es mangelt an guter Kinderbetreuung, qualifizierte Teilzeitstellen sind rar, und im Job herrscht oft zu wenig Verständnis für familiäre Verpflichtungen.

Weiterlesen

Ratgeber: Kind und Karriere

9 Laufgitter im Test

Am Anfang kann ein Laufstall als Tagesbettchen dienen. Später ermöglicht er den Eltern, mal kurz aus dem Raum zu gehen und entdeckungslustige Krabbler dabei sicher aufgehoben zu wissen. Doch unser Test zeigt: Nicht alle Produkte sind entsprechend gut durchdacht.

Weiterlesen

9 Laufgitter im Test

11 Milchbreie im Test

Wasser drauf, rühren, fertig: Getreide-Milch-Breie, die die Milch schon in Pulverform enthalten, sind schnell zubereitet. Doch unser Testergebnis spricht dafür, lieber öfter selbst Breimahlzeiten aus warmer Milch und puren Getreideflocken zuzubereiten. Denn die Fertigprodukte enthalten viel Zucker, Fettschadstoffe und Reste von Reinigungsmitteln.

Weiterlesen

11 Milchbreie im Test

8 Kinderfahrradanhänger im Test

Fahrradanhänger gelten als relativ sicheres Transportmittel. Allerdings gibt es große Qualitätsunterschiede. Drei von acht Modellen im Test versagten in der Sicherheitsprüfung.

Weiterlesen

8 Kinderfahrradanhänger im Test

13 Puzzlematten im Test

Über die Hälfte der von uns untersuchten Puzzlematten ist schadstoffbelastet. Ein Produkt fiel mit einem gravierenden Sicherheitsmangel durch die Praxisprüfung und ist aus unserer Sicht nicht einmal verkehrsfähig. Eine einzige Matte bekam das Testurteil "sehr gut".

Weiterlesen

13 Puzzlematten im Test

Ratgeber: Kinderzimmer einrichten

Babys brauchen noch kein eigenes Zimmer. Im ersten Jahr sind sie nachts am besten im Elternschlafzimmer aufgehoben und tagsüber ohnehin dort, wo Mama oder Papa sich gerade aufhalten. Später wächst die Kinderzimmerausstattung mit den Ansprüchen des kleinen Bewohners. Lesen Sie, welche Anschaffungen wirklich sinnvoll sind.

Weiterlesen

Ratgeber: Kinderzimmer einrichten

20 Gummibärchen im Test

So fruchtig viele Gummibärchen auch erscheinen: Der Geschmack stammt aus zugesetzten Aromen. Immerhin wird mittlerweile überwiegend auf künstliche Farbstoffe verzichtet.

Weiterlesen

20 Gummibärchen im Test

34 Babyfeuchttücher im Test

Zwei Pampers-Produkte fallen in unserem Test durch. Die meisten anderen Babyfeuchttücher sind "gut" und "sehr gut". Trotzdem sollten Eltern sie besser nur unterwegs verwenden, denn alle Feuchttücher enthalten Konservierungsmittel.

Weiterlesen

34 Babyfeuchttücher im Test

23 Kinderzahncremes im Test

Nur wenige Kinderzahncremes schneiden in unserem Test schlecht ab. Mitdenken müssen Eltern, was die Versorgung der Beißerchen mit Fluorid betrifft. Hier lassen die Hinweise auf den Verpackungen zu wünschen übrig.

Weiterlesen

23 Kinderzahncremes im Test

13 Silikon-Schnuller im Test

Silikon wird in Schnullern eingesetzt, weil es als schadstofffrei gilt. Doch unser Test zeigt: Nicht bei allen Schnullern ist das Material völlig sauber. Bei den meisten kann dagegen entspannt drauflos genuckelt werden.

Weiterlesen

13 Silikon-Schnuller im Test

Ratgeber: Die Zähne richtig pflegen

Mit der Zahnpflege kann man gar nicht früh genug anfangen. Schon die allerersten Beißerchen müssen gut gereinigt werden, denn wer schon als kleines Kind Karies hat, steckt mit großer Wahrscheinlichkeit auch die bleibenden Zähne an.

Weiterlesen

Ratgeber: Die Zähne richtig pflegen

15 Fußsäcke für Kinderwagen im Test

Es ist wieder unfassbar, wie schludrig die Hersteller von Kinderprodukten mit ihrer Verantwortung für die Kleinen umgehen: Zwei Fußsäcke im Test hätten nach unserer Auffassung so nicht verkauft werden dürfen.

Weiterlesen

15 Fußsäcke für Kinderwagen im Test
Alle Inhalte der Ausgabe
Ratgeber Kleinkinder 2014

Gedrucktes Heft bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Ausgabe als ePaper bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Die Tests
Babyfeuchttücher: Wasser plus Chemie
Babynahrung, Milchbreie: Fertig. Aus!
Fußsäcke für Kinderwagen: AbgeSACKt
Gummibärchen: Der Bär ist los
Kinderfahrradanhänger: Das ist gewagt
Kinderzahncremes: Fluorid ja - aber wie?
Laufgitter: Ganz sicher nicht
Puzzlematten: Dicke Luft
Schnuller, Silikon: Nuckelalarm

Magazin
Besuch beim Kinderzahnarzt: Gar nicht putzig!
Bitte recht familienfreundlich
Dafür oder dagegen?
Das macht Spaß - Musik und Sport: Das tut uns einfach gut!
Der Einfluss der Musik: Lebens-Rhythmus
Die Zähne richtig pflegen: Alles gesund im Mund?
Ein Instrument erlernen: Tonangebend
Elektrosmog: Unter Strom
Familiäres Krisenmanagement: "Ich krieg' die Krise!"
Familienfreundliche Unternehmen: Das rentiert sich
Gemeinsam singen: Himmlischer Krach von Johnny Bach
Gemüse und Co.: Prinzessin auf der Erbse
Hausmänner: Herr im Haus
K(l)eine Kostverächter: Was Hänschen lernt...
Kampfsport für Kinder: Siegen durch Nachgeben
Kind und Karriere: Ein Hürdenlauf
Kinder in Bewegung: Kein Halten mehr
Kinderfest: Einfach lecker
Kinderzimmer einrichten: Hier wohne ich!
Mitwachsende Möbel: Eins für alles
Musikalische Früherziehung: Früh übt sich ...
Naschen: Das Sahnehäubchen
Problemmahlzeit Frühstück: Guten Morgen!
Sportarten für Kinder: Einfach mal ausprobieren
Sportunterricht: In Bewegung geraten
Streitereien vor Gericht: Nicht immer zugunsten der Eltern
Trinken: Wasser marsch!
Vegane Kinderernährung: Das will gut geplant sein
Wie viel Arbeit verträgt die Liebe?: Dann heirate doch dein Büro

Glossar / Verzeichnis der Anbieter
Anbieter
Glossar
Testmethoden

Meldungen
Am liebsten Teilzeit mit Kind
Bedenkliche Aufkleber
Bessere Betreuung, mehr arbeitende Mütter
Daheim in Sicherheit
Dicke Luft vermeiden
Familienfreundliche Unis
Führungspositionen - wer weniger flunkert, verliert
Große Betriebe sind flexibler
Im eigenen Bett
In luftiger Höhe
Lauflernhilfen sind gefährlich
Mit den Augen einrichten
Mütter verdienen weniger
Orientierungshilfe
Recht auf Teilzeit nach der Geburt?
Vor allem Frauen nutzen Bildungsprämie

Weitere Informationen

Feuchttücher mit Parfüm

Aldi Nord, Eckenbergstr. 16, 45307 Essen, Tel. 0201/8593-0;
Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Hipp, Georg-Hipp-Straße 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 08441/757-384;
Johnson & Johnson/Penaten, Johnson & Johnson Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 00800/55522000;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/435336-1;
Müller Ltd. & Co., Albstr. 92, 89081 Ulm-Jungingen, Tel. 0731/174-0;
Netto Marken- Discount, Rot-Gelb, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0800/200001-5;
Nölken Hygiene Products, Klarenplatz 2, 53578 Windhagen, Tel. 02645/9527-0;
Norma, Hansastr. 20, 90766 Fürth, Tel. 0911/9739-0;
Procter & Gamble Service, Sulzbacher Str. 40, 65824 Schwalbach, Tel. 0800/0027435;
Rewe, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266.

Parfümfreie Feuchttücher

Aldi Nord, Eckenbergstr. 16, 45307 Essen, Tel. 0201/8593-0;
Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Hipp, Georg-Hipp-Straße 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 08441/757-384;
Johnson & Johnson/Penaten, Johnson & Johnson Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 00800/55522000;
Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 0800/1528352;
Kimberly-Clark, Rheinstrasse 4 N, 55116 Mainz, Tel. 0800/0003670;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/435336-1;
Müller Ltd. & Co., Albstr. 92, 89081 Ulm-Jungingen, Tel. 0731/174-0;
Naty AB, Gamla Värmdövägen 4, 13137 Nacka, SCHWEDEN, Tel. +46/8-64496-96;
Nestlé Deutschland/Bübchen-Werk, Coesterweg 37, 59494 Soest, Tel. 0800/2344944;
Netto Marken- Discount, Rot-Gelb, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0800/200001-5;
Nölken Hygiene Products, Klarenplatz 2, 53578 Windhagen, Tel. 02645/9527-0;
Norma, Hansastr. 20, 90766 Fürth, Tel. 0911/9739-0;
Procter & Gamble Service, Sulzbacher Str. 40, 65824 Schwalbach, Tel. 0800/0027435;
Rewe, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266.

Feuchttücher mit Parfüm, zertifizierte Naturkosmetik

Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633.

Fußsäcke

Alvi - Alfred Viehhofer, Pfennigbreite 44, 37671 Höxter, Tel. 05271/9751-0;
Britax Römer Kindersicherheit, Blaubeurer Str. 71, 89077 Ulm, Tel. 0731/9345-0;
Bugaboo International bv, Heerdter Lohweg 226b, 50149 Düsseldorf, Tel. 0211/97190506;
Doppler Handelsgesell./Naturkind Kinderwagen, Langwiesen 19, 4209 Engerwitzdorf, ÖSTERREICH, Tel. +43/7235-62243;
Emmaljunga Deutschland, Gronauer Str. 6, 48607 Ochtrup, Tel. 02553 / 72617 0;
Georg Fill, Tiefentalweg 1, 5303 Thalgau, ÖSTERREICH, Tel. +43/6235-20145;
Gesslein Kinderwagenfabrik, Redwitzerstr. 33, 96257 Redwitz, Tel. 09264/9951-0;
Hartan Kinderwagenwerk, Mühlenweg 1, 96242 Sonnefeld, Tel. 09266/969-0;
Heitmann Felle, Freudenthalstr. 50, 29640 Schneverdingen, Tel. 05193/3077;
Joolz, Nieuwe Herengracht 51-53, 1011 RN Amsterdam, NIEDERLANDE, Tel. +31 / 20630 4887;
Kaiser Naturfellprodukte, Am Mühlenweg 10, 56414 Dreikirchen, Tel. 06435/9647-0;
NWL - Teutonia, Siemensstraße 35, 32120 Hiddenhausen, Tel. 069/170776436;
Odenwälder BabyNest, Muckentaler Str. 15, 74838 Limbach, Tel. 06287/9202-0;
TRI International, Steinstr. 28, 88339 Bad Waldsee, Tel. 0800/5334014.

Milchbreie

Bebivita, Kardinal-Faulhaber-Str. 14 a, 80333 München, Tel. 0180/5004059;
Milasan Kinderkostwerk Conow, Am Kalischacht 3, 19294 Malliß, Tel. 0800/55001380;
Milupa, Bahnstr. 14-30, 61381 Friedrichsdorf, Tel. 0800/7375000;
Nestlé Deutschland/ Nestlé Nutrition, Lyoner Str. 23, 60528 Frankfurt/M., Tel. 069/6671-8888.

Milchbreie, Bio-Produkte

Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Hipp, Georg-Hipp-Straße 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 08441/757-384;
Holle Baby Food, Baselstr. 11, 4125 Riehen, SCHWEIZ, Tel. +41/61-64596-00;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266.

Gummibärchen

AVE - Absolute Vegan Empire, An der alten Naab 9, 92507 Nabburg, Tel. 09433/20413-444;
Bären-Treff Der Fruchtgummiladen, Boschstraße 2, 63768 Hösbach, Tel. 06021/440900;
Dr. Soldan - Em-eukal Werk, Herderstr. 5-9, 90427 Nürnberg, Tel. 0911/3278-01;
Haribo, Hans-Riegel-Str. 1, 53129 Bonn, Tel. 0228/537-0;
Hussel Süßwaren-Fachgeschäfte, Kabeler Str. 4, 58099 Hagen, Tel. 02331/690-0;
Johannes Lühders, Zum Reiherhorst 6, 21435 Stelle, Tel. 04174/5929-0;
Katjes Fassin, Dechant-Sprünken-Str. 53-57, 46446 Emmerich, Tel. 02822/601-0;
Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 0800/1528352;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/435336-1;
Tegut - Gutberlet Stiftung, Gerloser Weg 72, 36039 Fulda, Tel. 01805/235272;
Trolli, Oststr. 94, 90763 Fürth, Tel. 0911/78703-0;
Villosa Vertriebsgesellschaft, Dechant-Sprünken-Str. 53-57, 46426 Emmerich, Tel. 02822/601-0.

Gummibärchen, Bio-Produkte

Bio-Zentrale Naturprodukte, Holzmühlenweg 4, 84384 Wittibreut-Ulbering, Tel. 01805/843840;
Dennree Naturkost, Hofer Str. 11, 95183 Töpen, Tel. 09295/18-0;
Georg Rösner Vertrieb, Stettiner Strasse 12, 94315 Straubing, Tel. 09421/3006-0;
Pural Naturkost/Pur Aliment, Kiefernstr. 11, 76532 Baden-Baden, Tel. 07221/509641;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266;
Sobo Naturkost, Max-Planck-Str. 35, 50858 Köln-Marsdorf, Tel. 02234/964860;
Sonnentor Kräuterhandelsgesellschaft, Sprögnitz 10, 3910 Zwettl, ÖSTERREICH, Tel. +43/2875-7256.

Kinderfahrradanhänger

Kid's Touring, Gässlesweg 24, 75334 Straubenhardt, Tel. 07082/79210;
Kindercar, Durlacher Allee 41, 76131 Karlsruhe, Tel. 0721/93767-37;
Merida Centurion Germany/Burley, Blumenstraße 49-51, 71106 Magstadt, Tel. 07159/9459-600;
Monz, Im Keitelsberg 8, 54311 Trierweiler-Sirzenich, Tel. 0651/97020-0, Telefax: (0651) 97020-40;
Thule/Chariot, Dreichlingerstr. 10, 92318 Neumarkt, Tel. 09181/901108;
Zwei plus zwei/Croozer, Oskar-Jäger-Straße 125, 50825 Köln, Tel. 0221/951470-0.

Kinderzahncremes

Colgate-Palmolive, Lübecker Str. 128, 22087 Hamburg, Tel. 01802/725665, 040/7319-0;
CP-Gaba, Beim Strohhause 17, 20097 Hamburg, Tel. 040/7319-0;
Dental-Kosmetik, Katharinenstr. 4, 01099 Dresden, Tel. 0351/8005-300;
Dentinox, Nunsdorfer Ring 19, 12277 Berlin, Tel. 030/720034-0;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Globus SB-Warenhaus, Leipziger Str. 8, 66606 St. Wendel, Tel. 06851/909-0;
Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 0800/1528352;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/435336-1;
Müller Ltd. & Co., Albstr. 92, 89081 Ulm-Jungingen, Tel. 0731/174-0;
Penny-Markt, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Procter & Gamble Service, Sulzbacher Str. 40, 65824 Schwalbach, Tel. 0800/0027435;
Real,- Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418;
Rewe, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266;
Unilever Deutschland, Home & Personal Care, Strandkai 1, 20457 Hamburg, Tel. 08000/725235.

Kinderzahncremes, zertifizierte Naturkosmetik

Laverana, Berliner Straße 1-3, 30952 Ronnenberg, Tel. 0511/54549-868;
Logona, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 05153/809-200;
Wala-Heilmittel, Bosslerweg 2, 73087 Bad Boll/Eckwälden, Tel. 07164/930-181;
Weleda, Dychweg 14, 4144 Arlesheim, SCHWEIZ, Tel. 07171/919414.

Laufställe

Artsana Germany/Chicco, Borsigstr. 1-3, 63128 Dietzenbach, Tel. 01805/780005;
Bopita - Lion International B.V., Edisonweg 3, 6662 NW Elst, NIEDERLANDE, Tel. +31/481-375717;
Geuther Kindermöbel und -geräte, Steinach 1, 96268 Mitwitz-Hofsteinach, Tel. 01805/113511;
Hauck, Frohnlacher Str. 8, 96242 Sonnefeld, Tel. 09562/986-0;
Heinz Kettler/Herlag, Hauptstr. 28, 59469 Ense-Parsit, Tel. 02938/81-0;
Pinolino Kinderträume, Sprakeler Str. 397, 48159 Münster, Tel. 0251/23929-0;
Roba Baumann, Feldstr. 2, 96237 Ebersdorf, Tel. 09562/9221-0;
Schardt, Am Riegel 15, 96268 Mitwitz, Tel. 09266/99070;
Ticaa - MVH Handelsagentur, August-Thyssen Str. 8-10, 32278 Kirchlengern, Tel. 05223/65335-0.

Puzzlematten

Besttoy Rofu Kinderland Spielwarenhandel, Industriegebiet 3, 55768 Hoppstädten-Weiersbach, Tel. 06782/105-0;
Bibs and Stuff, 26 Bonehurst Road, Salfords Industrial Estate, RH1 5EW Surrey, GROSSBRITANNIEN, Tel. +44/1293-774924;
Grandi Giochi, Viale Europa, 22, 20861 Brugherio (MB), ITALIEN, Tel. +39/039-2870-411;
Imaginarium S.A., Plataforma Logistica Plaza, C/Osca 4, 50197 Zaragoza, SPANIEN, Tel. 0800/0225450;
Intertoys Holland BV (IHBV), Handelsweg 15, 2742 RD Waddinxveen, NIEDERLANDE, Tel. +31/180-330710;
L.A. Sports, Frankenforster Strasse 40, 51427 Bergisch Gladbach, Tel. 02204/3046-0;
Malý Génius SRO, Lyckovo nám. 508/7, 18104 Praha 8, TSCHECHIEN, Tel. +420/245501-064;
Parc d'activités La Grange Barbier/Ludi, 9 Allée Léonard de Vinci, 37250 Montbazon, FRANKFURT, Tel. +33/24744-0750;
Playshoes, Eberhardstr. 24, 72461 Albstadt, Tel. 07432/20091-0;
Toys "R" Us, Köhlstr. 8, 50827 Köln, Tel. 0221/5972-0;
United Labels, Gildenstr. 6, 48157 Münster, Tel. 0251/3221-0;
Xtrem Toys & Sports, Blocksbergstr. 173, 66955 Pirmasens, Tel. 06331/60895-0;
XXXLutz, Römerstr. 39, 4600 Wels, ÖSTERREICH, Tel. +43/50111-1000.

Silikonschnuller

Artsana Germany/Chicco, Borsigstr. 1-3, 63128 Dietzenbach, Tel. 01805/780005;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Lamprecht, Althardstraße 246, 8105 Regensdorf, SCHWEIZ, Tel. +41/43-3887311;
MAM Babyartikel, Rudolf-Diesel-Str. 6, 27376 Scheeßel, Tel. 04263/9317-0;
Mapa, Industriestraße 21-25, 27404 Zeven, Tel. 01801/627246;
Müller Ltd. & Co., Albstr. 92, 89081 Ulm-Jungingen, Tel. 0731/174-0;
Novatex, Werner-von-Siemens-Straße 14, 30982 Pattensen, Tel. 05101/9195-0;
Nürnberg Gummi Babyartikel nip, Breitenloher Weg 6, 91166 Georgensgmünd, Tel. 09172/6919-0;
Philips Avent, Lübeckertordamm 5, 20099 Hamburg, Tel. 0800/0007520;
Real,- Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266.

A

Anilin: Farbstoffbaustein aus der Gruppe der -> aromatischen Amine. Im Tierexperiment ist Anilin krebserzeugend.

Antimon ist ein toxisches Spurenelement. Wenn es in das Blut gelangt, wirkt es sehr giftig. Antimon wird zur Produktion von Polyesterfasern oder als Flammhemmer eingesetzt. Neuere Untersuchungen weisen darauf hin, dass Antimonverbindungen Haut und Schleimhäute reizen. Vermutlich lösen sie sich aus Kunststoff und Textilien. Antimonverbindungen belasten das Abwasser.

Aromatische Amine: Bausteine von Azo-Farben, von denen sich einige im Tierversuch als krebserzeugend erwiesen haben. 22 aromatische Amine sind inzwischen EU-weit zum Färben von Textilien verboten.

Aromen: Biotechnologisch natürliche und künstliche Aromen werden in Lebensmitteln eingesetzt, um Qualitätsunterschiede auszugleichen und das Produkt zu standardisieren.

Arsen ist ein giftiges Halbmetall, das in seiner anorganischen Form bereits in geringen Dosen Haut-, Lungen- und Harnwegstumore auslösen kann. Das stellte die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) in einer Stellungnahme vom Oktober 2009 fest. Bei langfristiger Aufnahme wurden auch Hautschäden, Störungen der Entwicklung und der Nerven beobachtet. Es gibt außerdem Anhaltspunkte für ein verringertes Geburtsgewicht. Organisches Arsen gilt hingegen als unproblematisch.

C

Chrom -> Schwermetall: Wird zur Gerbung von Leder eingesetzt und ist umwelt- und gesundheitsschädlich. Es verseucht über die Abwässer Flüsse und Meere und ist giftig für die Mikroorganismen im Wasser. Lösliches Chrom kann für Chromatallergiker problematisch sein.

D

Didecyldimethylammoniumchlorid (DDAC) und Benzalkoniumchlorid (BAC) gehören zur Gruppe der quartären Ammoniumverbindungen, die aufgrund ihrer antibakteriellen und fungiziden Eigenschaften als Desinfektionsmittel zur Reinigung von Maschinen oder als Biozid und Pflanzenschutzmittelwirkstoff eingesetzt werden. Sie sind zudem wassergefährdend. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist ein chronisches oder akutes Gesundheitsrisiko durch die bisher aufgetretenen DDAC-und BAC-Gehalte in Lebensmitteln unwahrscheinlich. Es gibt allerdings noch Unklarheiten darüber, was quartäre Ammoniumverbindungen im Körper eines Menschen bewirken.

F

Lebensmittel mit den Farbstoffen Chinolingelb (E 104 = CI 47005), Tartrazin (E 102 = CI 19140), Gelborange S (E 110 = CI 15985), Azorubin (E 122 = CI 14720), Cochenillerot A/Ponceau 4R (E 124 = CI 16255) und Allurarot (E 129 = CI 16035) müssen ab 2010 den Hinweis tragen: "Kann Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen." Andere Farbstoffbestandteile gehören zur Gruppe der -> Halogenorganischen Verbindungen.

Fluorid macht den Zahnschmelz widerstandsfähiger gegen Karies. Daher ist ein Fluoridzusatz von 500 mg/kg in Zahnpasten für Kinder bis fünf Jahren und von 1.000 bis 1.500 mg/kg für Kinder ab sechs Jahren und Erwachsene wünschenswert. Fluorid beschleunigt die Wiedereinlagerung von Mineralien in den Zahnschmelz und verhindert, dass Mineralien herausgelöst werden. Es wirkt vor allem lokal, wenn der Mineralstoff direkt mit den Zähnen in Berührung kommt. Wenn zusätzlich Fluoridtabletten genommen werden, sollte allerdings eine Zahncreme ohne Fluorid gewählt werden. Zu viel Fluorid kann Dentalfluorose verursachen.

Formaldehyd ist ein stechend riechendes Gas. Formaldehyd/-abspalter werden in der Regel als Konservierungsstoffe eingesetzt. Formaldehyd ist ein krebsverdächtiger Stoff, der schon in geringen Mengen die Schleimhäute reizt und Allergien auslösen kann. Wird Formaldehyd über die Atemluft aufgenommen, gilt die Substanz als krebserregend. Es kann zu Tumoren im Nasen- und Rachenbereich kommen.

Formamid kann bei der Herstellung von geschäumten Kunststoffen (EVA/Moosgummi) entstehen. Es hat sich in Tierversuchen als fruchtschädigend erwiesen; beim Menschen wird eine solche Wirkung vermutet. Formamid kann sowohl über Haut und Mund aufgenommen als auch eingeatmet werden.

H

Halogenorganische Verbindungen sind eine Gruppe von mehreren Tausend Stoffen, die Brom, Jod oder (meistens) Chlor enthalten. Viele gelten als allergieauslösend, manche erzeugen Krebs, fast alle reichern sich in der Umwelt an. Die Hersteller wenden oft ein, dass es unschädliche und sogar nützliche halogenorganische Verbindungen gibt. Dabei handelt es sich aber zumeist um natürliche, nicht um künstlich hergestellte Stoffe. Wegen der Vielzahl der halogenorganischen Verbindungen ist mit der Testmethode, die das von uns beauftragte Labor anwendet, die genaue Verbindung nicht feststellbar. Auch die Hersteller wissen meist nicht, welcher Stoff in ihrem Produkt vorkommt. Wer jedes Risiko meiden will, muss daher zu Produkten ohne halogenorganische Verbindungen greifen.

K

Kleinteile: Kleine Einzelteile von Spielzeug oder Kleinteile, die sich abreißen lassen, können von Babys und Kleinkindern leicht verschluckt werden. Spielzeug, das von seiner Funktion, Größe und anderen Eigenschaften her für Kinder unter 36 Monaten geeignet ist, darf keine verschluckbaren Kleinteile enthalten.

M

3-MCPD-Fettsäureester entstehen bei der Raffination von pflanzlichen Speisefetten und Speiseölen. Sie liegen im Fettmolekül gebunden vor. Da davon auszugehen ist, dass es bei der Verdauung zu einer Freisetzung von 3-MCPD aus 3-MCPD-Fettsäureestern kommt - wie erste vom Bundesinstitut für Risikobewertung initiierte Untersuchungen zeigen -, orientiert sich die Bewertung an freiem 3-MCPD. Dieses hat in Tierversuchen die Nieren geschädigt und in hohen Dosen zur Bildung gutartiger Tumore geführt. Die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) hat 3-MCPD als "möglicherweise krebserregend für den Menschen" eingestuft.

N

Natriumlaurylsulfat: Schaummittel in Zahnpasten. Das aggressive Tensid kann die empfindlichen Schleimhäute reizen.

Nonylphenol (Synonym: Isononylphenol) ist ein Hilfsstoff, der unter anderem häufig in Waschmitteln für industrielle Zwecke eingesetzt wird. In Kunststoffen kann der Stoff als Teil der Stabilisatoren enthalten sein. Er greift die Haut an, wirkt im Körper als Hormon und wird für Missbildungen und Fruchtbarkeitsstörungen verantwortlich gemacht. Nonylphenol reichert sich in der Umwelt an.

Nonylphenolethoxylate (NPE) werden als Tenside bei der Textil- und Lederverarbeitung sowie in Reinigungsmitteln, Dispersions- und Benetzungsmitteln eingesetzt. Sie sind starke Umweltgifte, die in Abwässer gelangen und die dort lebenden Organismen schädigen können. NPE werden darüber hinaus zu -> Nonylphenol abgebaut. Dieser Stoff kann sich in der Umwelt anreichern, gilt ebenfalls als wassergefährdend und zudem als hormonell wirksam. NPE, die etwa in Textilien gefunden werden, stellen nach dem derzeitigen Wissensstand keine gesundheitliche Gefahr für den Träger dar.

O

Eine hohe elektrostatische Oberflächenspannung sorgt für eine Art künstliche Gewitterstimmung im Raum. Empfindliche Menschen reagieren mit Kopfschmerzen; im Extremfall kann sich die Spannung durch Funken entladen und elektronische Geräte beschädigen.

Optische Aufheller belasten die Umwelt, weil sie kaum abgebaut werden. Ihre Herstellung ist sehr aufwendig. Da die Weißmacher für Textilien nicht fest in der Faser gebunden sind, können sie mit dem Schweiß auf die Haut gelangen und bei gleichzeitiger Sonneneinstrahlung allergische Reaktionen hervorrufen

P

Auf Parfüm reagieren immer mehr Menschen allergisch.

PEG/PEG-Derivate verbinden als Emulgatoren Wasser und Fett. Diese Stoffe können die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen. In Salben werden sie eingesetzt, um die Bestandteile gleichmäßig zu mischen; in Shampoos dienen sie auch als Tenside.

Phosphororganische Verbindungen werden meist als Flammschutzmittel für Kunststoffe eingesetzt, aber auch als Weichmacher. Sie werden in der Regel gut von der Haut aufgenommen, wirken häufig nervengiftig und sind zum Teil möglicherweise krebserregend.

Phthalate stehen im Verdacht, Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane zu schädigen und außerdem wie ein Hormon zu wirken. In der Umwelt werden Phthalate kaum abgebaut. Drei als fortpflanzungsgefährdend eingestufte Phthalate, nämlich Diethylhexylphthalat (DEHP), Dibutylphthalat (DBP) und Butylbenzylphthalat (BBP), sind in der EU in Spielzeug und Babyartikeln verboten. Diisononylphthalat (DINP), Diisodecylphthalat (DIDP) und Di-n-octylphthalat (DNOP) dürfen in Babyartikeln und Spielzeug aus Weich-PVC, die von Kindern in den Mund genommen werden können, nicht enthalten sein. Dipropylheptylphthalat (DPHP) hat sich nach Informationen des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) im Tierversuch als schädlich für Schilddrüse und Hirnanhangdrüse erwiesen. Das BfR plädiert deshalb für ein Verbot von DPHP ähnlich den oben genannten Phthalaten. Das derzeit rechtlich noch nicht geregelte Diisobutylphthalat (DiBP) steht auf der Kandidatenliste der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) für besonders besorgniserregende Stoffe. Andere Phthalate gelten als unzureichend erforscht und deren Langzeitwirkungen als nicht hinreichend geklärt.

Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): Einige dieser Stoffe sind krebserzeugend, die meisten besitzen einen eindringlichen Geruch. Der bekannteste gesundheitlich relevante Vertreter der PAK ist Benzo(a)pyren. PAK können über die Nahrung, die Atemwege und die Haut aufgenommen werden.

PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen bilden in der Müllverbrennung gesundheitsschädliche Dioxine und belasten die Umwelt bei Herstellung und Entsorgung. Weich-PVC enthält große Mengen an Weichmachern.

S

Schwermetalle können sich im Körper anreichern und wirken teilweise giftig. Die Stäube von Nickel können beim Menschen Krebs erzeugen. Kobaltstäube haben sich im Tierversuch als krebserregend erwiesen. Auch die Schwermetalle Cadmium, Chrom VI und Blei sind giftig und krebsverdächtig.

U

Umkartons belasten die Umwelt unnötig und sind nur akzeptabel, wenn sie eine Glasverpackung schützen oder mehrere Teile/Produkte beinhalten.

V

Vitamine, künstliche/zugesetzte: Lebensmittel, die mit künstlichen Vitaminen angereichert werden, haben nicht die gleichen positiven Effekte wie Nahrung, die von Natur aus reich an Vitaminen ist. Sie können eine gesunde Ernährung nicht ersetzen.

W

Weichmacher werden spröden Kunststoffen zugesetzt, um sie geschmeidig zu machen. Dazu gehört vor allem die Gruppe der -> Phthalate, außerdem Adipate, Citrate wie Acetyltributylcitrat (ATBC), Trimellitate und als neueste Alternative DINCH sowie das Terephthalat DEHT. Das Problem: Die Stoffe sind nicht fest gebunden und können sich bei Kontakt herauslösen und ausgasen. Daher sind sie ubiquitär verbreitet. Sie gehen besonders leicht in fette Lebensmittel über. Problematisch sind insbesondere Phthalate.

Z

Zucker verursacht Karies und fördert die Gewöhnung an Süßes. Das gilt nicht nur für Haushaltszucker (Saccharose), sondern auch für Glucose, Fructose, Honig, Fruchtdicksäfte und Fructose-Glucose-Sirup. Maltodextrin enthält zwar nur geringe Mengen an Glucose, wirkt aber ebenfalls kariogen. Ob Zucker insgesamt an der Entstehung von Übergewicht beteiligt ist, wird kontrovers diskutiert. Immer mehr Wissenschaftler kommen jedoch zu dem Schluss, dass insbesondere Fructose das Übergewichtsproblem verschärft. Fructose wird verarbeiteten Lebensmitteln etwa als Fructose-Glucose-Sirup zugesetzt. Auch Saccharose besteht zur Hälfte aus Fructose.

Milchbreie
Testmethoden: Deoxynivalenol: LC-MS/MS. Glyphosat, Glufosinat, AMPA in Lebensmitteln: Extraktion, Derivatisierung, LC-MS-MS. Schwermetalle: Probenvorbereitung: EN 15763: Lebensmittel - Bestimmung von Elementspuren nach Druckaufschluss. Analysenprinzip: quantitative Bestimmung gemäß DIN EN ISO 17294-2 "Bestimmung von 62 Elementen durch ICP-MS". Quartäre Ammoniumverbindungen: LC-MS/MS. Saccharose, Glukose, Fruktose, Maltose, Laktose: ASU L 40.00-7, mod. (Anwendung auf andere Probenmatrix als angegeben). 3-MCPD- und Glycidylester: DGF C-VI 18 (10). PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Gummibärchen
Testmethoden: Aromenanalyse (nur bei Deklaration/Herstellerangabe Aromen mit dem Zusatz "natürlich"): Bestimmung der Aromastoffe durch chirodifferenzierende GC/MS gemäß Vorschrift der ASU zu § 64 LFGB L 00.00-106, nach Beratung durch einen Experten wurden jeweils Verdachtsfälle untersucht. Hydroxiprolin (nur bei Deklaration/Herstellerangabe "ohne Gelatine"): ASU L 06.00-8; mod. Gehalt an Gelatine (nur bei Deklaration/Herstellerangabe "Ohne Gelatine": berechnet. Tierartenbestimmung (nur bei Deklaration/Herstellerangabe "Halal"): qualitativer Nachweis der Tierart mittels PCR-basierter Verfahren, Tetraplexsystem für Rind, Schwein, Huhn, Pute. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Laufställe
Testmethoden: Inhaltsstoffe: optische Aufheller (im Textil): UV-Licht.
Halogenorganische Verbindungen (im Textil): Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert. Binden der organischen Halogene an Aktivkohle. Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Nonylphenolethoxylate (im Textil): LC-MS/MS nach Extraktion.
Summe flüchtiger organischer Verbindungen (TVOC): EPZ-Messung der Bodenplatte mit Thermodesorption-GC/MS nach 24 h. Alle nicht näher identifizierbaren Verbindungen wurden als Toluoläquivalent berechnet.
Formaldehyd (EPZ-Messung der Holzwerkstoffplatte): HPLC-DAD nach Desorption.
Antimon im Eluat (im Textil): Elution mittels saurer Schweißlösung, Elementbestimmung mittels ICP-MS.
Formaldehyd (in Baumwolle): Vortest mit Carbazol/Schwefelsäure. Qualitativer Nachweis mit DIN EN ISO 14184-1.
Phthalate/alternative Weichmacher im Lack und in Kunststoffmaterialien: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung.
Praxisprüfung: 1. Ergonomie und Handhabung: a) Verstauen und Transport: Expertenurteil. Bewertet wurden die Möglichkeit, das Produkt zusammenzuklappen, sowie dessen Außenabmessungen. Transport: Vorhandensein von Rollen, die ermöglichen, den Laufstall im Raum zu verschieben; b) Hineinheben/Herausnehmen des Kindes: Expertenurteil. Die Bewertungen basieren auf der Größe der Öffnung des Kinderlaufstalls, der Höhe der Oberfläche des Kinderlaufstallbodens über der Standfläche sowie der Höhe der Seitenwände. Darüber hinaus wurde bewertet, inwiefern der Erwachsene in der Lage ist, beim Bewegungsvorgang eine wenig belastende Körperhaltung einzunehmen, und ob sich der Boden des Kinderlaufstalls so weit über der Standfläche befindet, dass der Erwachsene vollständig an den Kinderlaufstall herantreten kann; c) optische Kontrolle des Kindes im Laufstall: Expertenurteil. Basierend auf standardisierten Aufnahmen von einem im Laufstall liegenden Dummy (mittig platziert, mit buntem Strampler bekleidet). 2. Sicherheit: nach DIN 12227. Ausnahme: Die Prüfpunkte "Quetsch- und Scherstellen" und "Trittsicherheit beim Stehen des Kindes" wurden durch drei Experten beurteilt. Die Beurteilungen erfolgen in einer fünfstufigen Skala von 1 = mangelhaft bis 5 = sehr gut.

Test Puzzlematten
Testmethoden: Probenzusammensetzung: repräsentative Mischprobe, sofern nicht anders aufgeführt. Halogenorganische Verbindungen: Elution mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Weichmacher, phosphororganische Verbindungen, sonstige Verbindungen: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen (in Produkt und ggf. Verpackung), Schwermetalle: Röntgenfluoreszenzanalyse (Nachweis in Einzelteilen). Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe: GC-MSD (getestet auf 25 polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe nach EU/EPA/JECFA). Formamid: GC/MS nach Extraktion. Mögliche elektrostatische Oberflächenspannung: Messung nach alltagstypischer Reibung bei 20 bis 22 °C und 40 bis 50 % relativer Luftfeuchte ohne leitenden Unterboden; circa 1.000 cm² Puzzlematte, Proben waren vorab mehrere Tage den Klimabedingungen ausgesetzt, Luftionisation im Messraum: 600 bis 800 Ionen pro Kubikzentimeter; Untergrund: ein schwimmend über Polystyrol verlegter Holzfußboden; Oberflächen wurden 5 bis 30 Sekunden vor der Messung mit alltagstypischen Reibungen provoziert (Schuhe mit verschiedenen Sohlen [Leder, Kunststoff], Handfläche, verschiedene Textilien); die Messungen der Oberflächenspannungen wurden mindestens fünfmal wiederholt; verwendete Messgeräte: Elektrofeldmeter EFM 022, EFM 110 bzw. EFM 251, Teraohmmeter TOM 374 mit verschiedenen Messelektroden, Insulation-Tester Beha Typ Giga Ohm 93406, Feuchte- und Temperaturmessgerät Testo 615, Luftionenmessgerät Ionometer IM 5005. Sicherheitsprüfung von Spielzeug: nach DIN EN 71-1 - Mechanische und physikalische Eigenschaften.

Fussäcke
Untersucht wurden repräsentative Mischproben und/oder Einzelteile. Antimon (Mischprobe), Nickel (Einzelteile): Elution mittels saurer Schweißlösung, Elementbestimmung mittels ICP-MS. Azo-Farbstoffe: Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung, Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-2 Prüfung mit und ohne vorherige Extraktion nach DIN EN 14362-1 (Januar 2013), Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-3 nach DIN ISO/TS 17234 für Leder. Bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-15 DIN EN 14362-3 (September 2012). Bestimmungsgrenze 5 mg/kg, GC-MS, TLC. Zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Dispersionsfarbstoffe: § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005). Dünnschichtchromatografie, TLC und HPLC mit DAD (UV/Vis-Detektor). Formaldehyd (Baumwollanteile): qualitativer Nachweis mit Carbazol/Schwefelsäure; quantitative Bestimmung nach DIN EN ISO 14184-1, (Kolorimetrische Analyse): DIN EN ISO 14184-1 (2011). Halogenorganische Verbindungen: Elution mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur; Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen im Produkt oder Verpackung, Schwermetalle: Röntgenfluoreszenzanalyse, Nachweis in Einzelteilen. Nonylphenolethoxylate: LC-MS/MS nach Extraktion. Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht), Nachweis in Einzelteilen. Pestizide (Lammfell oder Mischprobe): GC-MS-Screening. Phthalate, Ersatzweichmacher und phosphororganische Verbindungen (in Mischproben): GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Speichel- Schweißsimulanz/Echtheitsprüfung: nach DIN 53160-1 und -2.

Kinderfahrradanhänger
Testmethoden: Methoden Inhaltsstoffe: PAK in einer Mischprobe aus 50 % Griff (sofern vorhanden) und 50 % Sitzmaterial: GC-MSD, 25 PAK nach EU/EPA/JECFA. Phthalate, Ersatzweichmacher, phosphororganische Verbindungen in einer Mischprobe aus Sichtfenster, Gurtpolster und Sitzmaterial zu gleichen Teilen: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Halogenorganische Verbindungen in textilen Materialien im Kindbereich: Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert. Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Nonylphenolethoxylate im Sitzmaterial: LC-MS/MS nach Extraktion. Schwermetalle: Röntgenfluoreszenzanalyse; falls Antimon positiv im Obermaterial weiter mit Elution mittels saurer Schweißlösung, Elementbestimmung mittels ICP-MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse. Aromatische Amine (Anilin): Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung, Analytik entspr. § 64 LFGB 82.02-2. Prüfung mit und ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (April 2012). Bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-15 DIN EN 14362-3 (September 2012). Bestimmungsgrenze 5 mg/kg, GC-MS, TLC. Zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Dispersionsfarbstoffe: § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005). Dünnschichtchromatografie, TLC und HPLC mit DAD (UV/Vis-Detector). Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht).
Methoden Praxisprüfung: EN 15918:2011+A1:2013-04 (sofern nicht anders angegeben). Sicherheitsrelevante Auffälligkeiten wurden festgehalten und bewertet, auch wenn diese in der Norm nicht explizit aufgeführt sind (im Einzelnen: Kippsicherheit "mittel" bei der Standsicherheitsprüfung, "kleiner Schaden vor Ende der Mindestteststrecke" bei der dynamischen Prüfung des Anhängers bzw. des Rahmens/Fahrgestells auf dem Rollenprüfstand, "etwas zu geringer Seitenaufprallschutz" bei der Prüfung zur Steifigkeit des Fahrgastraums). Eigene Testanforderungen wurden formuliert, um dem modernen Nutzen von Fahrrädern und Anhängern zu genügen. Dynamische Prüfung des Anhängers bzw. des Rahmens/Fahrgestells: Abweichend zur Norm wurde mit höherer Frequenz (3-fach) gefahren. Stabilität der Deichselverbindung bzw. Prüfung der Deichselverbindungseinrichtung: nach CEN/TC 333/WG1 N226; EN 15918 - Arbeitspapier mit dem Stand 2013-06-11. Ablenkvorrichtung/Schutz vor Hängenbleiben an Hindernissen: Zusätzlich wurde der Abstand zwischen Ablenkvorrichtung und Rädern gemessen und erfasst, ob ein Überrollbügel vorhanden ist. Der Kinderanhänger sollte zusätzlich zu den Front-, Rück- und Seitenreflektoren mit einem roten Rücklicht ausgestattet sein. Kippsicherheit/Standsicherheit: sehr hoch = mehr als 35 Grad Neigung; hoch = 30 bis 35 Grad; mittel = weniger als 30 Grad. Die Fahrgastzelle des Anhängers wurde auf das Vorhandensein von Insekteneinschlupflöchern überprüft. Darüber hinaus wurden von Experten ermittelt: Ausstattung, Gewicht, Breite, Fahrgastraum-/Transportvolumen, Unterbau, Montagezeit (die Montagezeit des komplett unmontierten Kinderfahrradanhängers sollte durch eine geübte Person nicht länger als 60 Minuten dauern).

Silikonschnuller
Testmethoden: PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen im Produkt/in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse. Schwermetalle: Röntgenfluoreszenzanalyse. Gehalt flüchtiger Anteile: DIN EN 1400-3. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe: im Saugteil nach Auskochen gemäß DIN EN 1400:2011, 25 PAK nach EU/EPA/JECFA; GC-MSD. Zinnorganische Verbindungen: Analyse des Saugteils nach Auskochen gemäß DIN EN 1400:2011, NaDDTC, EtOH, Hexan, NaBEt4, GC-AED. Bisphenol A: Analyse des Saugteils nach Auskochen, GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Durchstichfestigkeit/Reißfestigkeit: DIN EN 1400-2.

TEST Babyfeuchttücher
Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte): Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschüttung mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie. Halogenorganische Verbindungen: a) Wasserdampfdestillation, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Reinigung der Proben mit Kieselgel, Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. K-Classic Baby Milde Feuchttücher und Natracare Baby-Plfegetücher aus Bio-Baumwolle: a) Extraktion mit Essigester, Trocknung der Probe, Elution mittels Reinstwasser im Soxhlet, Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom. Microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Reinigung der Proben mit Kieselgel, Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom. Microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Diethylphthalat/deklarationspflichtige Duftstoffe/Moschusverbindungen: Extraktion mit TBME, GC-MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse

TEST Kinderzahncremes
Testmethoden: Halogenorganische Verbindungen (falls nicht deklariert): a) Wasserdampfdestillation, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Reinigung der Proben mit Kieselgel; Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Parabene (falls deklariert): HPLC-UV. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.