Magazin Juli 2021: Mineralwasser

Alle Inhalte der Ausgabe
Magazin Juli 2021: Mineralwasser

Jetzt gedrucktes Heft kaufen!

Jetzt Ausgabe als ePaper kaufen!

Titel
Mikroplastik in Wasser: Der aktuelle Stand der Forschung
Test Mineralwasser Classic: Empfehlenswerte Produkte aus der Region

Leben
Test Balsamico-Essig: Wo sich zuckrige Zutaten verstecken
Rezept: Quiche mit Balsamicozwiebeln
Test Salz: Warum es gute Noten rieselt
Wie ungesund ist Salz?: Wichtiger Mineralstoff oder weißes Gift?
Test Nagellackentferner: Produkte, die wir empfehlen können
Nagelmode: Wie sie ganz natürlich lackieren
Test After-Sun-Produkte: Pflege nach dem Sonnenbad
Test Shampoos für coloriertes Haar: Viel Werbung, wenig Wirkung
Schönes Sommerhaar: Tipps für die richtige Pflege
Kurz & klar

Wachsen
Gesundes Raumklima: Schadstofffreie Luft im Kinderzimmer
Gute Kindermöbel: Wie Sie die richtigen finden
Pro und Contra: Das perfekte Babyzimmer
Kurz & klar

Machen
Test Wasserbasierte Lackfarben: Nur wenig problematische Stoffe
Gartenplaner: Regenwasser richtig nutzen
Grüne Reisetipps: Neue Perspektiven
Kurz & klar

Bewegen
Holzpreise: Engpässe beim Rohstoff
Serie Tierwohl: Das Kaufverhalten der Verbraucher
Kolumne: Es lebe Kondratjew!
Kolumne: Leider geil: Schneckenkorn

Standards
Editorial
Gut durch den Alltag
Augenblicke: Salzgewinnung
ÖKO-TEST wirkt
Gemeinsam besser
Glossar
Impressum
Vorschau
Marktplatz

Weitere Informationen

After-Sun-Produkte

Beiersdorf AG, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 0 40 / 49 09-75 75;
Börlind GmbH, Lindenstr. 15, 75365 Calw, Tel. 0 70 51 / 60 00-8 71;
Coty Beauty Germany GmbH, Berliner Allee 65, 64295 Darmstadt, Tel. 0 08 00 / 9 35 52 43;
Dado-Cosmed GmbH, Lindenstraße 15, 75365 Calw, Tel. 0 70 51 / 5 90-93;
Dalli-Werke GmbH & Co. KG (Rewe/Penny), Zweifaller Str. 120, 52224 Stolberg, Tel. 0 24 02 / 89-00;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Johnson & Johnson GmbH, Johnson & Johnson Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 0 08 00 / 26 02 60 00;
Korres D-A-CH GmbH, Max-Planck-Straße 6, 85609 Aschheim-Dornach, Tel. 0 89 / 3 60 37 80;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Garnier, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 5 44 77-1 91;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Laboratoires Vichy, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 8 75 52-1 91;
Mann & Schröder GmbH (Aldi Nord/Aldi Süd, Kaufland, Müller Drogeriemarkt), Bahnhofstr. 14, 74936 Siegelsbach, Tel. 0 72 64 / 8 07-0;
Rituals Cosmetics Germany GmbH, Stadtwaldgürtel 42, 50678 Köln, Tel. 0 52 45 / 92 32 53;
Stada Arzneimittel AG, Development Cosmetics, Stadastr. 2-18, 61118 Bad Vilbel, Tel. 0 61 01 / 6 03-0;
Wilkinson Sword GmbH, Schützenstr. 110, 42659 Solingen, Tel. 02 12 / 4 05-0.

After-Sun-Produkte, zertifizierte Naturkosmetik

Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Eco Cosmetics GmbH & Co. KG, Hildesheimer Str. 353, 30880 Laatzen, Tel. 0 51 02 / 91 39 84;
Emlyn GmbH & Co. KG (Müller Drogeriemarkt), Am Weingarten 4, 30974 Wennigsen, Tel. 0 51 03 / 93 91-5 55;
i+m Naturkosmetik Berlin GmbH, Greifswalder Str. 214, 10405 Berlin, Tel. 0 30 / 44 32-48 40-10;
Laverana GmbH & Co. KG, Lavesstraße 65, 30159 Hannover, Tel. 05 11 / 6 75 41-1 00;
Martina Gebhardt Naturkosmetik und Naturwaren GmbH, Klosterhof 4, 82405 Wessobrunn, Tel. 0 88 09 / 8 28 99-0;
Pro-Vera SA, Avenue Thomas Edison 80, 1402 Thines, BELGIEN, Tel. +32 / 67 22-27 61;
Santaverde GmbH, Borsteler Bogen 27B, 22453 Hamburg, Tel. 0 40 / 4 60 99-1 10;
Wala-Heilmittel GmbH, Dorfstraße 1 (D1), 73087 Bad Boll/Eckwälden, Tel. 0 71 64 / 9 30-0;
Walter Rau GmbH & Co. KG/ Speick Naturkosmetik, Benzstraße 9, 70771 Leinfelden-Echterdingen, Tel. 07 11 / 16 13-0.

Balsamico, Aceto balsamico di modena

Acetaia Giuseppe Cremonini S.r.l./Acecrem Srl., Via Foschiero, 1142, 41057 Spilamberto (Modena), ITALIEN, Tel. +39 / 0 59-7 47 40 30;
Acetifici Italiani Modena srl. (Rewe), Via Fornaci, 12 Loc. Santa Croce, 41012 Carpi (MO), ITALIEN, Tel. +39 / 0 59-66 47 77;
Acetificio Carandini Emilio S.p.A. (Penny), Via per Formigine 54/A, 41051 Castelnuovo Rangone MO, ITALIEN, Tel. +39 / 0 59-53 53 20;
Acetificio Mengazzoli Snc (Dennree), Via della Costituzione, 41/43, 46010 Levata di Curtatone (MN), ITALIEN, Tel. +39 / 03 76-4 74 44;
Acetum S.p.A. (Aldi Nord/Aldi Süd), Via Pertini 440, 41032 Cavezzo (MO), ITALIEN,
Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft mbH, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-60 00;
Carl Kühne KG (GmbH &Co.), Kühnehöfe 11, 22761 Hamburg, Tel. 0 40 / 8 53 05-0;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Eterna Nahrungsmittel GmbH (Kaufland), Hanauer Landstr. 411, 65933 Frankfurt/M., Tel. 0 69 / 38 03 11-0;
Zentrale Handelsgesellschaft - ZHG - mbH, Hanns-Martin-Schleyer-Str. 2, 77656 Offenburg, Tel. 07 81 / 6 16-2 45.

Balsamico, Condimento Bianco

Acetum S.p.A. (Lidl), Via Pertini 440, 41032 Cavezzo (MO), ITALIEN,
Bio-Zentrale Naturprodukte GmbH, Holzmühlenweg 4, 84384 Wittibreut-Ulbering, Tel. 0 18 05 / 84 38 40;
Campo Verde GmbH, Daisendorfer Straße 6, 88690 Uhldingen-Mühlhofen, Tel. 0 75 56 / 9 66 14-40;
Deoleo Deutschland GmbH, Hanauer Landstr. 291, 60314 Frankfurt/M., Tel. 0 69 / 95 51 33-0;
Edeka Zentrale Stiftung & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 08 00 / 3 33 52 11;
Hengstenberg GmbH & Co. KG, Mettinger Straße 109, 73728 Esslingen, Tel. 07 11 / 39 29-0;
Mazzetti l’Originale/AM S.p.a., via Pertini 440, 41032 Cavezzo (MO), ITALIEN, Tel. +39 / 05 35-41 08 11;
Netto Marken-Discount Stiftung & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Ponti S.p.A., Via E. Ferrari, 7, 28074 Ghemme (NO), ITALIEN, Tel. +39 / 01 63-84 41 11;
Rapunzel Naturkost GmbH, Rapunzelstr. 1, 87764 Legau, Tel. 0 83 30 / 5 29-0.

Mineralwasser

Acqua Minerale San Benedetto Spa, Viale Kennedy 65, 30037 Scorzè (VE), ITALIEN, Tel. +39 / 0 41-5 85 95 00;
Adelholzener Alpenquellen GmbH, St. Primus-Str. 1-5, 83313 Siegsdorf, Tel. 0 86 62 / 62-0;
Aqua Römer GmbH & Co. KG, Bartensteinstraße 9, 74535 Mainhardt, Tel. 0 79 03 / 91 99-0;
Bad Windsheimer Markengetränke GmbH, Bamberger Str. 90, 91413 Neustadt a.d. Aisch, Tel. 0 91 61 / 78 92 90;
Edeka Zentrale Stiftung & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 08 00 / 3 33 52 11;
EFG-Getränke GmbH, PF 61 54 31, 22431 Hamburg, Tel. 0 40 / 38 10 10;
Förstina-Sprudel Ehrhardt & Sohn GmbH & Co. KG, Rhönstr. 42-52, 36124 Eichenzell-Lütter, Tel. 0 66 56 / 57-0;
Franken Brunnen GmbH & Co. KG, Bamberger Str. 90, 91413 Neustadt a.d. Aisch, Tel. 0 91 61 / 7 89-0;
Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG, Vulkanring, 54567 Gerolstein, Tel. 0 65 91 / 94 99 49;
GHL Noris Getränke GmbH, Bamberger Str. 90, 91413 Neustadt a.d. Aisch, Tel. 0 18 05 / 12 32 03;
Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG, Leipziger Str. 8, 66606 St. Wendel, Tel. 0 68 51 / 9 09-0;
Hansa Mineralbrunnen GmbH, Halstenbeker Weg 98 a, 25462 Rellingen, Tel. 0 41 01 / 5 05-0;
Hansa-Heemann AG (Rewe, Norma), Haltsenbeker Weg 98, 25462 Rellingen, Tel. 0 41 01 / 5 05-0;
Hassia Mineralquellen GmbH & Co. KG, Gießener Str. 18-30, 61118 Bad Vilbel, Tel. 0 61 01 / 4 03-17 17;
Heil- und Mineralquellen Germete GmbH (Penny), Am Brunnen 9, 34414 Warburg, Tel. 0 56 41 / 78 75-0;
Hermann Kreuter GmbH Heil- und Mineralbrunnen, Hillesheimer Str. 29, 54552 Dreis-Brück, Tel. 0 65 95 / 1 01-0; 

Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 1 52 83 52;
Margon Brunnen GmbH, Brunnenstraße 11, 09244 Lichtenau, Tel. 03 72 06 / 65-1 46;
Markengetränke Schwollen GmbH (Aldi Süd), Am Sauerbrunnen 25-33, 55767 Schwollen im Hochwald, Tel. 0 67 87 / 1 01-0;
Mineralbrunnen Rhön Sprudel Egon Schindel GmbH/ESH, Weikardshof 2, 36157 Ebersburg-Weyhers, Tel. 0 66 56 / 58-0;
Mineralbrunnen Teinach GmbH, Badstr. 41, 75385 Bad Teinach, Tel. 0 70 53 / 92 62-0;
Mineralquellen und Getränke H. Hövelmann GmbH, Römerst.109, 47179 Duisburg-Walsum, Tel. 02 03 / 99 19-0;
Mitteldeutsche Erfrischungsgetränke MEG GmbH & Co. KG (Lidl), Langendorfer Str. 23, 06667 Weißenfels, Tel. 0 34 43 / 8 00-3 00;
Nestlé Waters Deutschland/San Pellegrino, Lyoner Str. 23, 60528 Frankfurt/M., Tel. 0 61 31 / 25 00-0;
Oberselters Mineralbrunnen Vertriebs-GmbH, Brunnenstr. 1, 65520 Bad Camberg-Oberselters, Tel. 0 64 83 / 91 41-0;
Rheinfels Quellen H. Hövelmann GmbH & Co. KG, Römerstr. 109, 47179 Duisburg, Tel. 02 03 / 99 19-0;
Rietenauer Mineralquellen GmbH, Gerhard-Rummler-Straße 1, 74343 Sachsenheim, Tel. 0 71 47 / 60 10-0;
Riha Weser Gold Getränke GmbH & Co. KG, Behrenstr. 44-64, 31737 Rinteln, Tel. 0 57 51 / 4 04-0;
Salvus Mineralbrunnen GmbH, Hollefeldstr.13, 48282 Emsdetten, Tel. 0 25 72 / 93 85-0;
Schlossbrunnen Wüllner GmbH & Co. KG, Stadtteil Gaensefurth, 39444 Hecklingen-Gaensefurth, Tel. 0 39 25 / 92 71-0;
Selters Mineralquelle Augusta Victoria GmbH, Seltersweg, 35792 Löhnberg-Selters, Tel. 0 64 71 / 6 09-0;
Spreequell Mineralbrunnen GmbH, Bouchéstr. 12, 12435 Berlin, Tel. 0 30 / 2 06 87-1 25;
Thüringer Waldquell Mineralbrunnen GmbH, Kasseler Str. 76, 98574 Schmalkalden, Tel. 0 36 83 / 6 80-3 01;
Urstromquelle GmbH & Co. KG (Aldi Nord), An der Birkenpfuhlheide 2, 15837 Baruth/Mark, Tel. 03 37 04 / 94-0;
Vilsa-Brunnen Otto Rodekohr GmbH, Alte Drift 1, 27305 Bruchhausen-Vilsen, Tel. 0 42 52 / 3 92-0;
Zentrale Handelsgesellschaft - ZHG - mbH, Hanns-Martin-Schleyer-Str. 2, 77656 Offenburg, Tel. 07 81 / 6 16-2 45.

Mineralwasser, für Säuglingsnahrung geeignet

Glashäger Brunnen GmbH, Schwaaner Chaussee 1, 18209 Bad Doberan, Tel. 03 82 03 / 7 00-95;
Güstrower Schlossquell GmbH & Co. KG, Ziegeleiwiese 5, 18273 Güstrow, Tel. 0 38 43 / 24 01-0;
Harzer Mineralquelle Blankenburg GmbH, Am Hasenwinkel 3, 38889 Blankenburg, Tel. 0 39 44 / 95 49-0;
Lichtenauer Mineralquellen GmbH, Brunnenstr. 11, 09244 Lichtenau, Tel. 03 72 06 / 65-1 45;
Markengetränke Schwollen GmbH, Am Sauerbrunnen 25-33, 55767 Schwollen im Hochwald, Tel. 0 67 87 / 1 01-0;
Mineralbrunnen Rhön Sprudel Egon Schindel GmbH/ESH, Weikardshof 2, 36157 Ebersburg-Weyhers, Tel. 0 66 56 / 58-0;
Mineralquellen Bad Liebenwerda GmbH, Am Brunnenpark 1-4, 04924 Bad Liebenwerda, Tel. 03 53 41 / 98-0;
Netto Marken-Discount AG & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Oppacher Mineralquellen GmbH & Co. KG, Brunnenstr. 1, 02736 Oppach/Oberlausitz, Tel. 03 59 36 / 3 99-0.

Nagellackentferner

Aldi Einkauf GmbH & Co. oHG/ Aldi Nord, Eckenbergstr. 16a, 45307 Essen, Tel. 02 01 / 85 93-0;
Aldi Süd Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 02 08 / 99 27-0;
Artdeco Cosmetic GmbH, Gaußstraße 13, 85757 Karlsfeld, Tel. 08 00 / 3 90 30 90;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Douglas Cosmetics GmbH, Luise-Rainer-Str. 7-11, 40235 Düsseldorf, Tel. 08 00 / 6 90 69 05;
Edeka Zentrale AG & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 0800/3335211;
Kaufland Stiftung & Co. KG, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 15 28 35-2;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 43 53 36-1;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Essie Cosmetics, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 43 78-01;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Maybelline Jade, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 54 47 79 68;
Müller Handels GmbH & Co. KG, Albstr. 92, 89081 Ulm, Tel. 07 31 / 1 74-0;
Netto Marken-Discount AG & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Parico Cosmetics GmbH, Thüringerstraße 21, 46286 Dorsten-Wulfen, Tel. 0 23 69 / 91 61-30;
Rewe Markt GmbH, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 02 21 / 1 49-0.

Nagellackentferner, Zertifizierte Naturkosmetik

Cosmondial GmbH & Co. KG, Industriestraße 23 b, 63834 Sulzbach am Main, Tel. 0 60 28 / 9 98 78-0;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Logocos Naturkosmetik, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 0 51 53 / 8 09-2 00;
Müller Handels GmbH & Co. KG, Albstr. 92, 89081 Ulm, Tel. 07 31 / 1 74-0;
Provida Organics, Van-der-Reis-Weg 1, 59590 Geseke, Tel. 0 29 42 / 7 40-0.

Salz

Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft mbH, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-60 00;
Byodo Naturkost GmbH, Leisederstraße 2, 84453 Mühldorf, Tel. 0 86 31 / 36 29-0;
Edeka Zentrale Stiftung & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 08 00 / 3 33 52 11;
Heirler Cenovis GmbH, Schützenstr. 24, 78315 Radolfzell, Tel. 0 77 32 / 8 07-2 75;
K+S Minerals and Agriculture GmbH (Aldi Nord/Aldi Süd), Bertha-von-Suttner-Str. 7, 34131 Kassel, Tel. 05 61 / 93 01-0;
La Baleine/Salins IAA, 92-98 Boulevard Victor Hygo, Clichy Pouchet, 92115 Clichy, FRANKREICH, Tel. +33 / 1-75 61 78-00;
Naturata AG, Am alten Kraftwerk 6, 71672 Marbach, Tel. 0 71 44 / 89 61-0;
Netto Marken-Discount Stiftung & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Rapunzel Naturkost GmbH, Rapunzelstr. 1, 87764 Legau, Tel. 0 83 30 / 5 29-0;
Südwestdeutsche Salzwerke AG (Lidl, Rewe, Kaufland, Penny), Salzgrund 67, 74076 Heilbronn, Tel. 0 71 31 / 9 59-0;
Zentrale Handelsgesellschaft - ZHG - mbH, Hanns-Martin-Schleyer-Str. 2, 77656 Offenburg, Tel. 07 81 / 6 16-2 45.

Shampoos für Coloriertes Haar

Asam Beauty GmbH, Feringastrasse 12a, 85774 Unterföhring, Tel. 0 08 00 / 60 50 50 50;
Beiersdorf AG, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 0 40 / 49 09-75 75;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Extracta, W. Schoenenberger GmbH & Co. KG, Hutwiesenstraße 14, 71106 Magstadt, Tel. 0 71 59 / 4 03-0;
Henkel AG & Co. KGaA, Bereich Beauty Care, Henkelstr. 67, 40191 Düsseldorf, Tel. 08 00 / 3 83 88 38;
Jean & Len GmbH, Brunnenstraße 31, 72505 Krauchenwies, Tel. 0 75 76 / 92 95-4 44;
Kao Germany GmbH/Guhl Ikebana, Pfungstädterstr. 98, 64297 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 39 60-0;
Korres D-A-CH GmbH, Max-Planck-Straße 6, 85609 Aschheim-Dornach, Tel. 0 89 / 3 60 37 80;
L‘Oréal Deutschland GmbH, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 54 41 33 77;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Garnier, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 5 44 77-1 91;
Procter & Gamble Service GmbH, Sulzbacher Str. 40, 65824 Schwalbach, Tel. 08 00 / 5 88 91 98;
Rausch GmbH Deutschland, Seestrasse 9, 78464 Konstanz, Tel. 0 75 31 / 3 62-07 99;
Weulbier Kosmetikgesellschaft mbH (Müller), Köthener Str. 70, 06847 Dessau-Roßlau, Tel. 03 40 / 5 19 63-0.

Shampoos für Coloriertes Haar, zertifizierte Naturkosmetik

Henkel AG & Co. KGaA, Bereich Beauty Care, Henkelstr. 67, 40191 Düsseldorf, Tel. 08 00 / 3 83 88 38;
Laverana GmbH & Co. KG, Lavesstraße 65, 30159 Hannover, Tel. 05 11 / 6 75 41-1 00;
Maxim Markenprodukte GmbH & Co KG (Müller), Donatusstr. 112, 50259 Pulheim-Brauweiler, Tel. 0 22 34 / 9 84 02-0.

Wasserbasierte Lackfarben

Alpina Farben GmbH, Roßdörfer Str. 50, 64372 Ober-Ramstadt, Tel. 08 00 / 1 23 88 87;
Auro Pflanzenchemie AG, Alte Frankfurter Str. 211, 38122 Braunschweig, Tel. 05 31 / 2 81 41-0;
Bahag/Bauhaus GmbH & Co. KG, Gutenbergstr. 21, 68167 Mannheim, Tel. 08 00 / 3 90 50 00;
Biopin Vertriebs GmbH, Linumweg 1-8, 26441 Jever, Tel. 0 44 61 / 75 75-0;
Caparol Farben Lacke Bautenschutz GmbH, Roßdörfer Str. 50, 64372 Ober-Ramstadt, Tel. 08 00 / 1 23 88 87;
Globus Fachmärkte GmbH & Co. KG, Zechenstr. 8, 66333 Völklingen, Tel. 0 68 98 / 5 15-0;
Hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG, Celler Str. 47, 29614 Soltau, Tel. 0 51 91 / 8 02-0;
Hellweg Die Profi-Baumärkte GmbH & Co. KG, Zeche Oespel 15, 44149 Dortmund, Tel. 02 31 / 22 61 82 40;
Hornbach Baumarkt AG, Hornbachstraße 11, 76879 Bornheim bei Landau/Pfalz, Tel. 0 63 48 / 60-00;
J.D. Flügger, Postfach 740 101, 22091 Hamburg, Tel. 0 08 00 / 35 83 44 00;
J.W. Ostendorf GmbH & Co. KG, Rottkamp 2, 48653 Coesfeld, Tel. 0 25 41 / 7 44-0;
Meffert AG Farbwerke, Sandweg 15, 55543 Bad Kreuznach, Tel. 08 00 / 63 33 37 82;
Relius Farbenwerke GmbH, Heimertinger Straße 10, 87700 Memmingen, Tel. 0 83 31 / 1 03-0;
Rühl Farben GmbH, Roßdörfer Str. 50, 64372 Ober-Ramstadt, Tel. 08 00 / 1 23 88 87;
Wilckens Farben GmbH, Schmiedestr. 10, 25348 Glückstadt, Tel. 0 41 24 / 6 06-0.

ÖKO-TEST wirkt

Glockenbrot Bäckerei GmbH & Co. oHG (Rewe) (Rewe Bio Vollkorntoast), Robert-Bosch-Str. 3 60386 Frankfurt a. Main, Tel.: 069/42087-0;
Mann & Schröder GmbH (Lidl) (Cien Men Kleber Styling Gel, 6), Bahnhofstr. 14, 74936 Siegelsbach, Tel. 0 72 64 / 8 07-0;

B

Benzophenon-1 -> UV-Filter.

Das Element Bor ist ein natürlicher Bestandteil von Gesteinen, Böden und Sedimenten und kann deshalb in Mineralwasser gelöst sein. In Tierstudien zeigten Borverbindungen entwicklungs- und reproduktionstoxische Effekte.

Butoxyethanol gehört zur Gruppe der Glykolether und gilt als krebsverdächtig.

Butoxyethoxyethanol -> Glykole, Glykolether und -ester.

Butylhydroxytoluol (BHT) wird als Antioxidans eingesetzt. Die Substanz steht unter Verdacht, wie ein Umwelthormon zu wirken. Tierversuche geben unter anderem Hinweise auf eine Beeinträchtigung der Schilddrüsenfunktion.

C

Chrom ist ein Element, das in Gesteinen, Böden, Pflanzen und Tieren natürlicherweise vorkommt. Es kann aber auch durch Ausbringung von Düngemitteln in die Umwelt gebracht werden. Chrom liegt dabei vor allem als Chrom(III) und Chrom(VI) vor. Während Chrom(III) eine relativ geringe toxische Wirkung hat, sind Chrom(VI)-Verbindungen (= Chromate) als gentoxisch und krebserregend eingestuft.

D

Dimethylaminoethanol kann Haut und Augen reizen und sensibilisierend wirken.

Duftstoffe, die Allergien auslösen können: Studien und Datenvergleiche des Informationsverbunds Dermatologischer Kliniken (IVDK) zeigen, dass die Duftstoffe Eichenmoos (Evernia prunastri extract), Baummoos (Evernia furfuracea extract), Methylheptincarbonat (INCI: Methyl 2-octynoate), Iso­eugenol und Cinnamal sehr potente Allergene sind. Weniger potente, aber immer noch problematische Stoffe sind Cinnamylalkohol, Hydroxycitronellal und Lyral (= Handelsname, INCI: Hydroxyisohexyl 3-cyclohexene carboxaldehyde). Als Allergene weitaus seltener in Erscheinung treten Farnesol, Citral, Citronellol, Geraniol, Eugenol, Cumarin, Amylcinnamylalkohol, Benzylcinnamat. Der IVDK ist ein Netzwerk von Hautkliniken, in dem die diagnostizierten Fälle von Kontaktallergie (pro Jahr > 10.000) zentral ausgewertet werden. Ziel: Früherkennung ansteigender Trends von bekannten und neuen Allergenen (www.ivdk.org).

F

Flüchtige organische Verbindungen (VOC) belasten die Raumluft und können beispielsweise zum Sick-­Building-Syndrom führen, das mit Symptomen wie Müdigkeit oder Kopfschmerzen einhergeht. Auf ein Gemisch von verschiedenen flüchtigen Substanzen, deren Summe als TVOC ausgewiesen wird, können Menschen sensibler reagieren als auf einzelne Substanzen.

G

Problematische Glykole, Glykolether und -ester: Löse­mittel, die ähnliche Eigenschaften wie Weichmacher haben und ebenfalls über lange Zeiträume aus den Produkten austreten. Die US-Arbeitsschutzbehörde (OSHA) empfiehlt, die Belastung mit diesen Stoffen so gering wie möglich zu halten. Einige Glykolether und -ester können zu Bindehautreizungen, Nierenschäden und in Einzelfällen zu Störungen des Nervensystems führen.

H

Halogenorganische Verbindungen sind eine Gruppe von mehreren Tausend Stoffen, die Brom, Jod oder (meistens) Chlor enthalten. Viele gelten als allergieauslösend, manche erzeugen Krebs, fast alle reichern sich in der Umwelt an. Die Hersteller wenden oft ein, dass es unschädliche und sogar nützliche halogen­organische Verbindungen gibt. Dabei handelt es sich aber zumeist um natürliche, nicht um künstlich hergestellte Stoffe. Wegen der Vielzahl der halogenorganischen Verbindungen ist mit der Testmethode, die das von uns beauftragte Labor anwendet, die genaue Verbindung nicht feststellbar. Auch die Hersteller wissen meist nicht, welcher Stoff in ihrem Produkt vorkommt. Wer jedes Risiko meiden will, muss daher zu Produkten ohne halogenorganische Verbindungen greifen.

I

Isothiazolinone werden als Konservierungsmittel oder als biozider Wirkstoff eingesetzt. Sie können Al­lergien auslösen und Augen und Haut reizen. Ein besonders hohes sensibilisierendes Potenzial haben die Chlorisothiazolinone.

K

Künstlicher Moschusduft: Dazu zählen polyzyklische Moschusverbindungen, die sich im menschlichen Fettgewebe anreichern. Neuere Tierversuche geben Hinweise auf Leberschäden.

L

Lilial oder auch Butylphenyl Methylpropional (BMHCA) hat die EU als CMR-Stoff der Kategorie 1B eingestuft, da es sich in Tierversuchen als fortpflanzungsschädigend erwiesen hat. Lilial besitzt zudem ein geringes Allergierisiko.

M

Methylisothiazolinon (MIT) ist ein Kontaktallergen und wird sowohl in ­Farben und Lacken als auch in Kosmetika als Konservierungsmittel eingesetzt, häufig in Kombination mit dem als starkes Allergen bekannten Methylchloroisothiazolinon. Der Informationsverbund Dermatologischer Kliniken (IVDK) beobachtet inzwischen auch einen deutlichen Anstieg der Sensibilisierungsquote bei Methylisothiazolinon allein. In Kosmetika, die auf der Haut bleiben, ist Methylisothiazolinon seit dem 12. Februar 2017 verboten, in Kombination mit Methylchloro­isothiazolinon bereits bei Produkten, die seit dem 16. Juli 2015 auf den Markt gekommen sind.

N

Natriumferrocyanid (E 535): Trennmittel (Rieselhilfe), das ausschließlich für Salz und Salzersatz zugelassen ist.

Nitrat selbst ist zwar wenig giftig. Es wird bei der Verdauung aber in Nitrit umgewandelt, das wiederum im Magen mit Eiweißen zu krebserregenden Nitrosaminen reagiert.

P

Paraffine/Erdölprodukte: meist aus Erdöl hergestellt. Diese künstlichen Stoffe integrieren sich nicht so mühe­los ins Gleichgewicht der Haut wie die Bestandteile natürlicher Öle, die beispielsweise in Naturkosmetikprodukten stecken. Paraffinhaltige Kosmetika sind häufig mit aromatischen Kohlenwasserstoffen (MOAH) verunreinigt. Einige MOAH stehen in Verdacht, Krebs zu erregen.

PEG/PEG-Derivate verbinden als Emulgatoren Wasser und Fett. Diese Stoffe können die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen. In Salben werden sie eingesetzt, um die Bestandteile gleichmäßig zu mischen; in Shampoos dienen sie auch als Tenside.

Pestizidabbauprodukte (Pestizidmetaboliten) können in natürlichem Mineralwasser enthalten sein. Nach Auffassung von Überwachungsbehörden sind sie genauso einzustufen wie Pestizide. Wir beurteilen sie daher in Anlehnung an die Allgemeine Verwaltungsvorschrift über die Anerkennung von natürlichem Mineralwasser und den darin festgelegten Orientierungswert für ursprüngliche Reinheit von 0,05 Mikrogramm pro Liter. Bei den in Mineralwasser gefundenen Pestizidmetaboliten handelt es sich in der Regel um sogenannte nicht-relevante Abbauprodukte, die im Spurenbereich als gesundheitlich unbedenklich gelten. Sie stehen jedoch im Widerspruch zu der für natürliches Mineralwasser geforderten ursprünglichen Reinheit.

Phthalate stehen im Verdacht, Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane zu schädigen und außerdem wie ein Hormon zu wirken. In der Umwelt werden Phthalate kaum abgebaut. Diethylhexylphthalat (DEHP), Dibutylphthalat (DBP), Diisobutylphthalat (DIBP) und Butylbenzylphthalat (BBzP) sind als fortpflanzungsgefährdend eingestuft. Die Verwendung von DEHP als Weichmacher ist seit 2007 für Verpackungen fetthaltiger Lebensmittel verboten. Da der Stoff aber in der Umwelt weit verbreitet ist, lässt sich nicht ausschließen, dass Spuren davon in Lebensmitteln vorkommen können.

Polyzyklische Moschusverbindungen -> künstlicher Moschusduft.

PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen bilden in der Müllverbrennung gesundheitsschädliche Dioxine und belasten die Umwelt bei Herstellung und Entsorgung. Weich-PVC enthält große Mengen an Weichmachern.

R

Rezyklatanteil: Post-Consumer-Rezyklate (PCR) in Kunststoffen sind die Anteile wiederverwerteten Plastiks, die aus der häuslichen Wertstoffsammlung (Gelber Sack, Gelbe Tonne) und dem Kreislauf für PET- und PE-Pfandflaschen stammen. Bei Post-Indusrial-Rezyklaten (PIR) hingegen handelt es sich um Reste aus der Kunststoffproduktion, die noch nicht im Wertstoffkreislauf waren. PCR-Anteile in Kunststoffen tragen zur Kreislaufwirtschaft bei, verringern die Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen und entlasten so die Umwelt.   

S

Silikone sind meist aus Erdöl – einem nicht nachwachsenden Rohstoff – hergestellt und ein Ersatz für hochwertige pflanzliche Öle.

Süßstoffe (Mineralwasser) wie Acesulfam, Cyclamat, Saccharin und Sucralose sind synthetisch hergestellte Ersatzstoffe für Zucker. Da sie werden nach dem Verzehr großteils unverändert ausgeschieden werden und Kläranlagen sie nur unzureichend herausfiltern können, gelangen sie in den Wasserkreislauf. Der Nachweis von Süßstoffen in natürlichem Mineralwasser gilt daher als Indikator für die Güte und ursprüngliche Reinheit.

Synthetische Polymere sind künstliche Makromoleküle. Sie stellen die Hauptkomponente von Kunststoffen dar. In fester Form eingesetzt, dienen sie in kosmetischen Mitteln beispielsweise als Abrasiva in Peelings. In halbfester, gelartiger oder flüssiger Form fungieren sie als Filmbildner, Viskositätsregler, Emulgatoren oder Trübungsmittel. Wie sich schwer abbaubare, wasser­lösliche synthetische Polymere auf die Umwelt auswirken, ist bislang unbekannt. Der Naturschutzbund (Nabu) sieht eine gesetzliche Regulierungslücke bei Mikroplastik und gelösten Polymeren und fordert, dass ein Verbot von Mikroplastik auch Trübungs- und Füllstoffe umfassen müsse.

T

Toluol gehört zu den aromatischen Kohlenwasserstoffen. Der Stoff gilt als fortpflanzungsgefährdend sowie fruchtschädigend und kann je nach Konzentration zu Nerven-, Nieren- und möglicherweise sogar zu Leberschäden führen. Im Gefahrenstoffrecht wird Toluol als „gesundheitsschädlich beim Einatmen“ bezeichnet.

U

Umkartons belasten die Umwelt unnötig und sind nur akzeptabel, wenn sie eine Glasverpackung schützen oder mehrere unverzichtbare Teile/Produkte beinhalten.

Uran ist ein leicht radioaktives Schwermetall. In geringen Konzentrationen, wie sie in Lebensmitteln und Wasser vorgefunden werden, steht die chemische Toxizität gegenüber der Strahlenwirkung im Vordergrund. In einer Studie um Limson Zamora et al. (1998) fanden sich Hinweise auf Nierenfunktionsstörungen im Zusammenhang mit der chronischen Aufnahme von Uran über Trinkwasser. Aktuelle Studien können diese Hypothese nicht untermauern. Es gibt Hinweise, dass der kindliche Organismus empfindlicher reagiert.

Bedenkliche UV-Filter: Etliche chemische UV-Filter sind in den Verdacht geraten, wie Hormone zu wirken. Für die Filter 4-Methylbenzylidencampher (4-MBC bzw. MBC), Ethylhexylmethoxycinnamat (Octylmethoxycinnamat, OMC), 3-Benzylidencampher (3-BC), Benzophenon-1 (BP1), Benzophenon-2 (BP2) und Benzophenon-3 (Oxybenzon) wurde die hormonelle Wirksamkeit im Tierversuch gezeigt. Bei den Filtern Homosalat (Homomenthylsalicylat bzw. HMS), Octyl-Dimethyl-Para-­Amino-Benzoic-Acid (OD-PABA), Octocrylen und Etocrylen liegen Hinweise auf eine hormonelle Wirkung aus Zellversuchen vor. Die EU-Kommission hat den ­Filter 3-Benzylidencampher (3-BC) inzwischen verboten, seit Februar 2016 dürfen keine Kosmetika mehr mit dem UV-Filter auf dem Unionsmarkt bereitgestellt werden.

Einige der Filter werden von der Haut aufgenommen und lassen sich in der Muttermilch nachweisen. Benzophenon-1, Benzophenon-2 und Etocrylen sind in der EU nicht als Sonnenschutzfilter zugelassen, können aber als Zusatzstoffe eingesetzt werden. Benzophenon-2 kann als Zusatzstoff in Parfümölen stecken.

V

VOC: -> flüchtige organische Verbindungen.

Balsamico-Essig

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte): Glukose, Fruktose, Glycerin: in Anlehnung an die Methode OIV-MA-AS311-03 (geändert durch OIV-OENO 552/2016, mittels HPLC/RI). Gesamttrockenextrakt: in Anlehnung an die Methode OIV-OENO 57/2000. Asche: in Anlehnung an die Methode OIV-¬OENO 58/2000. Gärungsnebenprodukte: in Anlehnung an die Methode OIV-¬OENO 70/2000 (Headspace-GC/FID). Gesamtschwefeldioxid: in Anlehnung an die Methode OIV-MA-AS323-04A (Destillation bei Siedehitze). Äpfelsäure, Weinsäure, Zitronensäure, Chlorid, Sulfat: in Anlehnung an die Methode OIV-MA-AS313-04 (ionenchromatografisch). Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium: in Anlehnung an die Methode OIV-MA-AS322-03B (Flammen-AAS). Sensorik: in Anlehnung an Methode L 00.90-22 der ASU, beschreibendes sensorisches Profil. Zuckerfreier Extrakt und Gesamtzucker: jeweils aus den anderen Parametern berechnet. Isotopenanalyse: In Anlehnung an DIN EN 16466: 2013 1-3. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Lackfarben

Testmethoden: Elemente: Mikrowellendruckaufschluss mit Salpeter-/Flusssäure; Elementbestimmung mittels ICP-MS. Flüchtige organische Verbindungen (TVOC): GC/MS nach Extraktion. Formaldehyd/-abspalter: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Styrol: Headspace-GC/MS nach Extraktion. Dimethylaminoethnol, Butanonoxim: GC/MS nach Extraktion. Isothiazolinone: HPLC/DAD. Zinkpyrithion: HPLC/DAD nach Extraktion. Halogenorganische Verbindungen: Methoden: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration. Binden organischer Halogene an Aktivkohle. Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom. Microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. b) Extraktion mit Essigester. Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom. Microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Dichte: Wägung eines auf 21 °C temperierten definierten Volumens.

Nagellackentferner

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte): PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse. Aceton und weitere Restlösemittel: Lösen in DMF, HS. GC-FID. Ggf. zusätzliche Bestimmung durch MSD-Messung. Deklarationspflichtige Duftstoffe, Diethylphthalat, Moschusverbindungen, Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS. Weitere Phthalate: GC-MSD. Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion, Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Weitere Verbindungen: per Deklaration.

Mineralwasser

Testmethoden: Elementbestimmung: Methode: ICP-MS. Folgende Elemente wurden bestimmt: Aluminium, Antimon, Arsen, Blei, Bor, Barium, Cadmium, Kobalt, Chrom, Kupfer, Quecksilber, Mangan, Nickel, Selen, Thallium, Uran, Vanadium, Zinn, Zink. Pestizidmetaboliten: LC-MS/MS Süßstoffe: LC-MS/MS. Chromat: IPJ MA 504-227: 2016-10. Nitrat: DIN EN ISO 10304-1: 2009. Nitrit: DIN EN 26777: 1993 Fluorid: DIN EN 38405-4: 1985 Sulfat: DIN EN ISO 10304-1: 2009 Natrium: DIN EN ISO 11885: 2009 OES / DIN EN ISO 17294-2: 2017 MS. Radium-226 und Radium-228: Gammaspektrometrie (SOP 3-08, 2018-11). Auswertung nach DIN ISO 11929: 2020-01. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Shampoos für coloriertes Haar

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte: Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat/polyzyklische Moschusverbindungen/Nitromoschusverbindungen/Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS. Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie. Weitere Inhaltsstoffe: per Deklaration. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

After-Sun-Produkte

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte): Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat/polyzyklische Moschus-verbindungen/Nitromoschusverbindungen/Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS. Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie. Silikone/Paraffine/Erdölprodukte: NPLC/RI nach Extraktion, zusätzliche Absicherung mittels GC-MS und/oder LC-CG/FID. Aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH): LC-GC/FID. Weitere Inhaltsstoffe: per Deklaration. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Salz

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte): Elementbestimmung: Totalaufschluss in der Mikrowelle, Bestimmung mittels ICP-MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse. Jod: nach ASU L.00.00-93, ICP-MS. Fluorid: mittels ionensensitiver Elektrode.