1. Home
  2. Ratgeber

Aussaat Ende September: Sorten, die jetzt noch wachsen

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Freizeit und Technik | 21.09.2022

Auch im September können Sie noch Gemüse aussäen.
Foto: Shutterstock / Thampapon

Auch wenn im September eigentlich Zeit für die Ernte von Obst und Gemüse ist: Dort, wo Beete und Töpfe frei werden, können Sie sich auch im frühen Herbst noch ans Aussäen einiger Sorten machen. Hier erfahren Sie, welche Sorten Gemüse, Salat und Kräuter jetzt besonders gut gedeihen – und noch diesen Herbst geerntet werden können.

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken – die Gartensaison neigt sich langsam, aber sicher ihrem Ende zu. Im September ist Erntezeit im Garten und auf dem Balkon. Freie Beete bis zum nächsten Frühling frei zu lassen, wäre aber schade. Wer jetzt noch Lust auf Gemüse und Salat aus dem eigenen Garten macht, kann die freien Flächen gleich wieder fürs Aussäen nutzen.

Die Liste der Pflanzen, die Sie im September noch aussäen können, ist recht übersichtlich – aber einige Pflanzen gedeihen jetzt besonders gut. Zu den Sorten, die schnell genug wachsen, um noch vor dem Frost erntefähig zu werden, gehören Radieschen, Spinat und einige Salatsorten.

Salat ziehen Sie am besten im Haus vor. Wenn die kleinen Pflanzen drei bis vier Blätter gebildet haben, können Sie sie raus ins Beet pflanzen. Lesen Sie auch: Salat pflanzen: Wichtige Tipps zur Aussaat und Pflege

Einige Pflanzen werden vor dem ersten Frost nicht mehr erntereif – dafür dann aber im nächsten Frühling. Wenn Sie jetzt Winterzwiebeln oder Lauchzwiebeln säen, können Sie im Frühling ernten. 

Aussaatkalender für den September 

  • Kräuter (z.B. Dill, Kresse, Petersilie, Schnittlauch)
  • Mangold (am besten im Haus vorziehen und dann später ins Beet pflanzen)
  • Pak Choi
  • Radieschen
  • Salat (z.B. Feldsalat, Rucola, Winterkopfsalat, Asiasalate)
  • Spinat (am besten im Haus vorziehen und dann später ins Beet pflanzen)
  • Wintererbse
  • Winterrettich
Salat ziehen Sie jetzt am besten im Haus vor und pflanzen ihn dann ins Beet.
Salat ziehen Sie jetzt am besten im Haus vor und pflanzen ihn dann ins Beet. (Foto: Shutterstock / AB-7272)

Auch eine Option für freie Beete: Gründüngungspflanzen wie Bienenfreund, Rotklee, Winterwicke oder Bitterlupine können Sie jetzt noch aussäen. Ende des Jahres werden die Stengel abgeschnitten, das Kraut dürfen Sie einfach auf der Erde liegenlassen. Im Frühling werden die Pflanzenreste untergegraben und sorgen dann für wertvollen Humus.

Was Sie für die Aussaat im September wissen sollten

  • Für die Aussaat von Blumen ist es im September zu spät. Die Pflanzen bilden zwar noch Blätter, kommen aber nicht mehr zur Blüte.
  • Beim Kauf der Samen sollten Sie unbedingt das Kleingedruckte lesen und darauf achten, ob sich die Samen für die späte Aussaat eignen.
  • Wässern Sie die Erde vor der Aussaat gründlich, damit die Samen optimale Bedingungen vorfinden.
  • Vor dem Säen sollten Sie den Boden auflockern und Unkraut jäten.
  • Nach der Aussaat ist regelmäßiges Gießen wichtig, damit der Boden kontinuierlich feucht bleibt. Beim Gießen sollten Sie vorsichtig sein, damit die Samen nicht weggespült werden.

Gartenarbeiten im September

Im September gibt es im Garten mehr zu tun als manch einer denkt: Für einige Pflanzen wie zum Beispiel Pfingstrosen und Schwertlinien ist jetzt die beste Pflanzzeit. Das gilt auch für die Zwiebeln von Schneeglöckchen, Narzissen und Krokusse.

Wenn Sie Stauden haben, die über den Sommer zu groß geworden sind, können Sie sie nach der Blüte teilen. Auch der Rasen hat sich nach dem heißen Sommer extra Pflege verdient: Nutzen Sie den September, um kahle Stellen nachzusäen und ihn mit einem kaliumhaltigen Dünger auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Bei Himbeersträuchern sollten Sie alle fruchttragenden Triebe nach der Ernte komplett zurückschneiden. Der Lavendel profitiert von einem Rückschnitt der verblühten Stängel sowie der frischen Triebe.

Von Blühpflanzen können Sie jetzt Samen für das kommende Jahr sammeln:

Weiterlesen auf oekotest.de: