1. Home
  2. News

Zucker, Koffein, schädliche Zusätze: Fertig-Eistee kann für Kinder schädlich sein

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Essen und Trinken | 01.08.2019

Zucker, Koffein, schädliche Zusätze: Fertig-Eistee kann für Kinder schädlich sein
(Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / Pexels)

Passend zur Sommerhitze kommen laufend neue Eistee-Sorten in die Läden. Die bei Kindern beliebten Durstlöscher enthalten aber fast alle Zusatzstoffe – und viel zu viel Zucker.

Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein hat die Zutaten von 54 fertigen Eistees aus dem Supermarkt untersucht und kommt zu dem Ergebnis: Die bei Kindern so beliebten Trendgetränke enthalten zu viel Koffein und Zucker, außerdem Aromen und Zusatzstoffe.

Das auffälligste Ergebnis der Untersuchung: Alle untersuchten Eistees enthalten Koffein. Der Wachmacher wirkt sich auf das zentrale Nervensystem aus und kann in zu großen Mengen Herzrasen, Übelkeit und Kreislaufstörungen auslösen. Deshalb ist Koffein für Kinder eigentlich tabu.

Erschreckend: Auf weniger als einem Drittel der Verpackungen fand sich ein Hinweis auf das enthaltene Koffein. "Der Hinweis auf Koffein ist nicht verpflichtend, wenn Tee im Zutatenverzeichnis steht", erklärt Ernährungsexpertin Selvihan Koç von der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein. "Vor allem zum Schutz der Kinder ist ein verpflichtender Hinweis auf Koffein beim Eistee notwendig", fordert Koç.

Viel zu viel Zucker im Eistee

Und auch Zucker ist in den Fertig-Tees reichlich enthalten: In den vier süßesten Produkten stecken pro Glas mehr als sieben Würfel. 

Die vier süßesten Produkte sind:

  • Durstlöscher Eistee Pfirsich: 8,8 Gramm Zucker in 100 Milliliter Getränk
  • Durstlöscher Eistee Zitrone: 8,8 Gramm Zucker in 100 Milliliter Getränk
  • Arizona Pomgranate Green Tea: 8,7 Gramm Zucker in 100 Milliliter Getränk
  • River Eistee Pfirsich Geschmack: 7,5 Gramm Zucker in 100 Milliliter Getränk

Zucker liefert viele Kalorien, macht aber nicht satt. Und er lässt den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen, sodass der Körper eine größere Menge Insulin ausschütten muss, um die Blutzuckerkonzentration wieder zu senken. Deshalb stehen zuckerhaltige Getränke unter anderem im Verdacht, das Risiko für Übergewicht und Diabetes mellitus Typ II zu erhöhen.

Auch die Zähne leiden: Zucker und Säure im Eistee greifen den Zahnschmelz an und fördern Karies. Zero- und Light-Getränke sind kein guter Ersatz, da sie den Appetit beeinflussen.

Wenig Frucht, viele Zusatzstoffe

Fruchtsaft ist in fertigen Eistees kaum enthalten. "Der fruchtige Geschmack nach Pfirsich und Zitrone kommt von zugesetzten Aromen. Nur zwei der geprüften Eistees enthalten keine Aromastoffe, diese kosten mit 4,50 Euro pro Liter aber etwa neunmal mehr als der Durchschnitt", schildert die Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale. Ohne Aromen kommen ChariTea Black und ChariTeam Green aus. Ein Drittel der Produkte hat einen Fruchtgehalt von drei Prozent oder mehr.

Nur vier der 54 Produkte sind frei von Zusatzstoffen. Das sind ChariTea Black, ChariTea Green, Pure Tea Grüner Tee sowie Volvic Weißer Tee Rhabarber Preiselbeere.

Eistee selber machen ist die bessere Lösung

Meist besteht Eistee aus Schwarztee, lecker sind aber auch Mischungen auf Basis von Grünem oder Weißem Tee. Für Kinder ist Eistee aus Früchte- oder Kräutertee die beste Wahl. Erfrischender Eistee für Kinder ohne Zucker, Aromastoffe und Koffein lässt sich zu Hause ganz einfach selbst herstellen. 

Kochen Sie starken Kräuter- oder Früchtetee. Wenn er abgekühlt ist, fügen Sie Fruchtsaft und Eiswürfel hinzu. Mit Zitronenscheiben, frischen Früchten oder ein paar Minzblättern dekoriert, macht der selbstgemachte Eistee auch optisch etwas her und ist eine gesunde Erfrischung für Klein und Groß.

Folgende Kombinationen sind für Kinder besonders geeignet:

  • Pfefferminztee & Zitronensaft
  • Kräutertee & Himbeersaft
  • Pfirsichtee & Pfirsich- und Limettensaft
  • Früchtetee & Apfel- und Orangensaft

Tests zum Thema:

Weiterlesen auf oekotest.de: