1. Home
  2. News

Seitenbacher-Müsli ist "Mogelpackung des Jahres"

Autor: Online-Redaktion | Kategorie: Essen und Trinken | 25.01.2021

Weniger drin und dazu noch teurer: Seitenbacher Müsli ist Mogelpackung des Jahres
Foto: Verbraucherzentrale Hamburg

Die Verbraucher haben entschieden: Das "Frucht Müsli" von Seitenbacher ist die "Mogelpackung des Jahres 2020". Der Hersteller hatte die Frühstückscerealien als vermeintlich neues Produkt mit weniger Inhalt eingeführt, gleichzeitig wurde der Preis erhöht. Die horrende Preiserhöhung sorgte für viel Unmut.

Weniger Inhalt, gleicher Preis: Milka Osterhase, Fruchtmüsli von Seitenbacher, Bifi-Salami, Kinder-Schokolade und Whiskas Knuspertaschen - diese Produkte waren für die "Mogelpackung des Jahres 2020" nominiert. Jetzt steht fest, wer den Negativpreis bekommt: Das Frucht Müsli von Seitenbacher.

"Mogelpackung des Jahres 2020": Frucht Müsli von Seitenbacher 

Mehr als die Hälfte (54,5 Prozent) der insgesamt 21.409 abgegebenen Stimmen gingen an die Frühstückscerealien. Seitenbacher hatte den Inhalt der Müsli-Packung von 1.000 auf 750 Gramm geschrumpft. Gleichzeitig stieg der Preis pro Tüte im Handel, sodass das Müsli letztendlich um 75 Prozent teurer wurde.

Der Inhalt wurde von 1.000 auf 750 Gramm reduziert, gleichzeitig wurde der Preis erhöht. Das Resultat: eine versteckte Preiserhöhung von 75 Prozent.
Der Inhalt wurde von 1.000 auf 750 Gramm reduziert, gleichzeitig wurde der Preis erhöht. Das Resultat: eine versteckte Preiserhöhung von 75 Prozent. (Foto: Verbraucherzentrale Hamburg)

Der Hersteller behauptete gegenüber der Verbraucherzentrale Hamburg, mit dem Frucht Müsli ein neues Produkt eingeführt zu haben. Doch die Zutatenliste der  Frühstücksflocken war quasi identisch mit der des günstigeren Vorgängerprodukts Vollkorn-Früchte-Müsli. Mittlerweile soll das Frucht Müsli nicht mehr hergestellt werden. In einigen Supermärkten ist es nach Recherchen der Verbraucherschützer jedoch noch erhältlich.

Ergebnisse im Überblick

1. Platz: Frucht Müsli von Seitenbacher (54,5 Prozent)

Das "Frucht Müsli" von Seitenbacher kostet seit 2020 bis zu 75 Prozent mehr. Der Hersteller hat die Füllmenge von 1.000 auf 750 Gramm gesenkt und der Handel obendrein den Preis hochgesetzt. Seitenbacher vermarktet das "Frucht Müsli" als vermeintlich neues Produkt, doch die Rezeptur ist laut Zutatenliste quasi identisch mit der des Vorgängermüsli.

2. Platz: Milka Osterhase & Weihnachtsmann von Mondelez (18,8 Prozent)

Die Saison-Schokofiguren von Milka sind geschrumpft. Teilweise mussten Verbraucher sogar mehr für die kleineren Hohlfiguren zahlen. Dadurch haben sich die Süßigkeiten gegenüber dem Vorjahr um bis zu 36 Prozent verteuert. Trotz der "Diät" sehen Osterhasen und Weihnachtsmänner meist größer aus, sodass das geringere Gewicht gar nicht auffällt.

3. Platz: Kinder Schokolade von Ferrero (18,5 Prozent)

Ferrero hat 2020 zwei Riegel aus der "Kinder Schokolade" stibitzt, ohne dass der Preis entsprechend gesunken ist. Erst vor fünf Jahren wurde die Anzahl der Riegel mit dem Versprechen "Dauerhaft mehr Inhalt" von acht auf zehn erhöht und der Preis für die Schokolade angehoben. Das zweistufige "Füllmengenkarussell" führt zu einer Preiserhöhung von 30 Prozent.

4. Platz: Whiskas Knuspertaschen von Mars (4,3 Prozent)

Mars hat die Füllmenge des Produkts "Whiskas Knuspertaschen" von 72 auf 60 Gramm geschrumpft. Bei gleichem Preis im Handel beträgt die versteckte Preiserhöhung für das Katzenfutter 20 Prozent. Halten sich die Katzenbesitzer an die neue Fütterungsempfehlung von Mars, sind es sogar rund 50 Prozent.

5. Platz: Bifi Minisalami von Jack Link's (3,9 Prozent)

Die "Bifi Minisalami The Original" gibt es seit Anfang 2020 im Sechser- statt im Fünfer-Pack. Doch der Inhalt der Packung erhöhte sich nur geringfügig von 125 auf 135 Gramm. Die einzelne Minisalami schrumpfte nämlich von 25 auf 22,5 Gramm. Außerdem stieg der Preis im Handel, sodass diese Trickserei zu einer versteckten Preiserhöhung von bis zu 16 Prozent führt.

Weniger drin, Preis gleich

Versteckte Preiserhöhungen oder Luftpackungen sind immer wieder ein Ärgernis für Kunden. Im vergangenen Jahr gingen bei der Verbraucherzentrale Hamburg rund 3.000 Beschwerden über Produkte ein, bei denen die Hersteller versuchten, eine Reduzierung der Füllmenge geschickt zu vertuschen.

Die Verbraucherzentrale will hier für mehr Klarheit für die Verbraucher sorgen. "Verbraucherinnen und Verbraucher können sich gegen die Weniger-drin-Preis-gleich-Masche nicht wehren, denn die Tricksereien sind beim normalen Einkauf kaum zu bemerken. Umso wichtiger wäre es, die Konsumenten von Seiten der Politik nicht länger im Stich zu lassen", sagt Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg. Obwohl Bundesverbraucherschutzministerin Christine Lambrecht im letzten Jahr angekündigt hatte, bei versteckten Preiserhöhungen für mehr Klarheit zu sorgen, sei seither nichts passiert. 

Verbraucher können auf der Internetseite der Verbraucherzentrale Hamburg ab sofort aktuelle Mogelpackungen wie versteckte Preiserhöhungen oder Luftpackungen melden.

Die Wahl der besonders dreisten Mogelpackung fand dieses Jahr bereits zum siebten Mal statt. 2019 ist Mirácoli von Mars zur "Mogelpackung des Jahres 2019" gewählt worden. Mehr als ein Drittel von insgesamt 43.044 abgegebenen Stimmen ging an das Nudelfertiggericht, das seit kurzem ohne Käse verkauft wird.

Weiterlesen auf oekotest.de: