1. oekotest.de
  2. News
  3. Salmonellen-Gefahr: Netto-Zulieferer ruft Wurstware zurück

Salmonellen-Gefahr: Netto-Zulieferer ruft Wurstware zurück

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Essen und Trinken | 07.05.2019

Salmonellen-Gefahr: Netto-Zulieferer ruft Wurstware zurück
(Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / WikiImages)

Netto warnt vor einer Räucherlende. Eine Charge des Fleischs könnte Salmonellen enthalten.

Ein Zulieferer von Netto ruft eine Charge der Räucherlende "Schildauer" aus Märkten in Brandenburg und Sachsen zurück. "Es ist nicht auszuschließen, dass sich Salmonellen in einzelnen Packungen des betroffenen Artikels 'Räucherlende' befinden können", teilt die SFW Schildauer Fleisch- und Wurstwaren mit. Ein Verzehr könne zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Netto hat den Verkauf bereits gestoppt.

Rückruf von Netto-Räucherlende

Auffällig war dieser Artikel:

Räucherlende "Schildauer", ca. 150 Gramm, Haltbarkeitsdatum 09.05.2019, Chargennummer 191601.

Artikel mit anderen Mindesthaltbarkeitsdaten und abweichenden Chargennummern sind laut Netto nicht betroffen. Netto verkaufte das Produkt in Filialen in Teilen von Brandenburg und Sachsen.

Kunden, die das betroffene Fleischprodukt gekauft haben, können es auch ohne Kassenbon in ihrer Filiale zurückgeben und sich den Kaufpreis erstatten lassen.

So erkennen Sie eine Salmonellen-Erkrankung 

Eine Salmonellen-Erkrankung äußert sich durch Durchfall, Bauchschmerzen und Erbrechen. Bei Säuglingen, Kleinkindern, Senioren und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem kann die Erkrankung unter Umständen lebensbedrohlich werden. Die Inkubationszeit beträgt zwei bis drei Tage. Wer Symptome einer Salmonellen-Infektion verspürt, sollte einen Arzt aufsuchen. 

Quelle: netto-online.de

Weiterlesen auf oekotest.de: