1. Home
  2. News

Rückruf bei Rewe, Müller & Co.: Erhöhte Pflanzengift-Werte in Bünting Bio-Tee

Autor: Lino Wirag | Kategorie: Essen und Trinken | 07.09.2020

Tee-Rückruf
Foto: J. Bünting Teehandelshaus GmbH & Comp.

Der Bio Fenchel-Anis-Kümmel Tee des Herstellers Bünting wird zurückgerufen. Der Grund: Betroffene Produkte könnten erhöhte Werte bestimmter Pflanzengifte enthalten.

Die J. Bünting Teehandelshaus GmbH & Comp. ruft den Bünting Tee Bio Fenchel-Anis-Kümmel, 100 g, mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 2023 und dem Produktionsdatum 14.11.2019 zurück. Es handelt sich um losen Tee. Das Produkt wurde bei Rewe und Müller sowie direkt über den Hersteller vertrieben.

Rückruf: Bünting Tee Bio Fenchel-Anis-Kümmel

Betroffen sind nur die Chargen mit den Nummern:

  • L2007 10
  • L2007 11
  • L2007 12
  • L2010 04
  • L2010 05
  • L2011 09
  • L2011 10
  • L2011 11
  • L2019 04
  • L2019 05
  • L2019 06

Weitere Produkte sind nicht betroffen. Ob die Ware bereits aus dem Verkauf genommen wurde, geht aus der Pressemitteilung nicht hervor. Von einem Verzehr raten wir dringend  ab.

Tee könnte erhöhte Alkaloid-Werte enthalten

Das Unternehmen teilte mit, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass die betroffenen Tees erhöhte Werte an Pyrrolizidinalkaloiden (PA) und Tropanalkaloiden (TA) enthalten. PA sind natürliche Giftstoffe, die bestimmte Unkräuter bilden, um Fressfeinde wie Insekten abzuwehren. Sie können jedoch auch für Menschen gefährlich werden. Denn: PA können die Leber schädigen und gelten außerdem als erbgutschädigend und krebsauslösend.

Unter TA verstehen Fachleute eine große Gruppe von Giftstoffen, die ebenfalls von den Pflanzen selbst gebildet werden. Sie gelten zum Teil als hochgiftig. Typische Vergiftungssymptome sind etwa Benommenheit, Kopfschmerzen und Übelkeit. In höheren Dosierungen können Tropanalkaloide psychotische Reaktionen und Halluzinationen auslösen.

Verbraucher können betroffene Packungen auch ohne Vorlage des Kassenbons in den Verkaufsstellen zurückgeben. Sie erhalten den Preis erstattet. Wenden Sie sich bei Fragen auch an [email protected] oder an Tel. 0491-8080.

Pflanzengifte in Tee immer wieder ein Problem

PA können über unerwünschte Unkräuter in den Tee gelangen, die zwischen den Teekräutern wachsen. Bei der maschinellen Ernte finden sie ihren Weg in das Schnittgut und schließlich in das fertige Produkt.

Pflanzengifte sind ein häufiges Problem bei Tees, das in unseren Tests immer wieder auffällt. In unserem letzten Test Husten- und Bronchialtees hatte ein von uns beauftragtes Labor in insgesamt neun von 18 Tees PA festgestellt.

Weiterlesen auf oekotest.de: