1. Home
  2. News

Rückruf bei Netto: Hackfleisch ist mit Listerien belastet

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Essen und Trinken | 15.07.2019

Achtung! Dieses Hackfleisch kann gefährlich werden
Achtung! Dieses Hackfleisch kann gefährlich werden (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / PublicDomainPictures)

Der Discounter Netto ruft Hackfleisch zurück. Grund für den Rückruf: Es enthält Listerien.

Die Firma "Gut Erkenloh Fleischvertriebs GmbH" ruft eine Charge Schweinehackfleisch aus dem Sortiment von Netto zurück. "Im Rahmen einer Kontrolle wurden in einer Probe Listerien nachgewiesen", erklärt der Zulieferer des Discounters in einer Mitteilung.

Listerien in Netto-Hackfleisch 

Es handelt sich um die 300-Gramm-Packung Hackepeter (Schweinemett gewürzt) mit dem Verbrauchsdatum 15.07.2019 und der Chargennummer 6244220.

Das Hackfleisch haben ausschließlich Netto-Märkte in Teilen von Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen verkauft. "Artikel mit einem anderen Verbrauchsdatum oder andere Chargennummern sowie weitere Artikel von Gut Erkenloh Fleischvertriebs GmbH sind nicht betroffen", so das Unternehmen. Das Produkt war nur am 11. Juli 2019 im Verkauf.

Gesundheitsgefahr durch Listerien

Listerien können grippeähnliche Symptome mit Fieber und Durchfall verursachen. Besonders Schwangere, Kleinkinder und Personen mit geschwächtem Immunsystem sind gefährdet: Bei ihnen können Listerien schwerwiegende Krankheitsverläufen mit Blutvergiftung und Hirnhautentzündung auslösen ("Listeriose"). Bei Schwangeren können Listerien dem ungeborenen Kind schaden. Wenn Schwangere das Produkt verzehrt haben, sollten sie – auch ohne körperliche Anzeichen auf eine Listerien-Infektion – zum Arzt gehen.

Das betroffene Produkt sollten Sie keinesfalls verzehren! Der Discounter erstattet den Kaufpreis in seinen Filialen.

Quelle: Netto

Weiterlesen auf oekotest.de: