1. Home
  2. News

Rückruf bei Aldi: Hähnchen-Schnitzel können Glassplitter enthalten

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Essen und Trinken | 08.04.2019

Rückruf bei Aldi: Hähnchen-Schnitzel können Glassplitter enthalten

Aldi Nord ruft Chargen seiner Hähnchen-Schnitzel zurück. Einzelne Packungen könnten ein Gesundheitsrisiko bergen.

Wer bei Aldi Nord Hähnchenschnitzel gekauft hat, sollte vorsichtig sein: Einzelne Packungen der "Hähnchenschnitzel, paniert und gegart, 3 Stück" könnten Glassplitter enthalten, warnt der Discounter. Aldi ruft die Schnitzel deshalb zurück. Die möglicherweise belasteten Chargen seien in Filialen in 15 Regionen verkauft worden.

Aldi Nord: Diese Schnitzel sind vom Rückruf betroffen

Folgende Schnitzel-Chargen ruft Aldi konkret zurück:

  • Sölde-Hähnchenschnitzel, paniert und gegart, 3 Stück in der 300-Gramm-Packung
  • Mindesthaltbarkeitsdatum vom 18. bis einschließlich 21. April 2019
  • Kennzeichnung: "FLE 8776700"
  • Lieferant ist die Fleisch-Krone Feinkost GmbH

Die möglicherweise belastete Ware ist laut Aldi in diesen Regionen verkauft worden: Bargteheide, Datteln, Greven, Greiz, Hesel, Horst, Barleben/Meitzendorf, Mittenwalde, Hann, Münden, Rinteln, Schwelm, Nohra/Weimar, Weyhe und Wilsdruff. Ob die von Ihnen besuchte ALDI Nord Filiale darunter fällt, können Sie hier überprüfen.

Andere Artikel des Lieferanten sowie andere Schnitzel-Sorten sind von dem Rückruf nicht betroffen.

Kunden werden gebeten, betroffene Packungen in die Aldi-Filialen zurückzubringen. Aldi erstattet den Kaufpreis zurück.

Weitere aktuelle Produktrückrufe