1. Home
  2. News

Rückruf: Schimmelpilz-Gefahr bei Bio-Erdnussmus

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Essen und Trinken | 07.01.2019

Rückruf: Schimmelpilz-Gefahr bei Bio-Erdnussmus
(Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / moreharmony)

Mehrere Bio-Erdnussbutter-Sorten der Marke TerraSana enthalten giftige Schimmelpilz-Rückstände. Anbieter Somona ruft deshalb neun Produktionschargen zurück.

Der Anbieter Somona ruft Chargen seiner Bio-Erdnussmuse der Marke TerraSana zurück. Die Bio-Lebensmittel sind mit Aflatoxinen belastet. Dabei handelt es sich um giftige Rückstände von Schimmelpilzen.

Veröffentlicht hat die Stellungnahme des Anbieters das Schweizer Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen. Auch Naturkostläden in Deutschland verkaufen die Produkte.

Vom Rückruf betroffen sind folgende Produkte:

  • Erdnussmus Crunchy Peanut bio, 250 Gramm, mindestens haltbar bis 03.07.2020 + 24.07.2020
  • Erdnussmus Crunchy Peanut bio, 500 Gramm, mindestens haltbar bis 02.07.2020 + 23.07.2020
  • Erdnussmus Peanut bio, Inhalt 250 Gramm, mindestens haltbar bis 04.07.2020 + 05.07.2020
  • Erdnussmus Peanut bio, Inhalt 500 Gramm, mindestens haltbar bis 10.06.2020, 02.07.2020 + 05.07.2020

Die betroffenen Produkte sollen nicht mehr verzehrt und entsorgt werden. Da die Schimmelpilz-Rückstände hitzestabil sind, sollten die Erdnussmuse auch nicht in gekochtem Zustand gegessen werden.

Alle anderen Chargen der Produkte können problemlos verzehrt werden, teilt Anbieter Somona mit.

Aflatoxine sind natürlich vorkommende Stoffwechselprodukte von Schimmelpilzen. Sie gehören laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) zu den „stärksten in der Natur vorkommenden Giften und krebserzeugenden Stoffen“. Das BfR warnt: "Sie weisen ein hohes krebserzeugendes Potential auf. Bei oraler Aufnahme können sie in höheren Konzentrationen in erster Linie Nieren, Leber und das ungeborene Leben schädigen."

Weiterlesen auf oekostest.de: