1. Home
  2. News

Rückruf: Mars ruft verschiedene Eiscremes zurück

Autor: Redaktion (bw) / dpa | Kategorie: Essen und Trinken | 11.08.2021

Mars hat mehrere Eiscremes zurückgerufen, Grund ist Ethylenoxid.
Foto: Mars GmbH / Mars Wrigley

Mars ruft deutschlandweit verschiedene Eiscreme-Produkte zurück. Betroffen ist Eiscreme der Marken Snickers, Bounty, Twix und M&Ms. Grund für den Rückruf ist eine Belastung mit dem wahrscheinlich krebserregenden Stoff Ethylenoxid.

Weil eine Eiszutat mit Spuren des wahrscheinlich krebserregenden Ethylenoxid verunreinigt war, ruft der Lebensmittelhersteller Mars einzelne Chargen Eiscreme der Marken Snickers, Bounty, Twix und M&M's zurück.

Mars hatte sich nach eigenen Angaben zunächst gegen einen Rückruf entschieden, diese Vorgehensweise jetzt aber doch geändert. Nach Unternehmensangaben ist die Konzentration von Ethylenoxid nur sehr gering, auch weil die betroffene Zutat Johannisbrotkernmehl nur in kleinen Mengen eingesetzt worden sei. "Der Verzehr der betroffenen Produkte ist nicht schädlich", teilt das Unternehmen mit.

Rückruf wegen Ethylenoxid: Mars ruft viele Eissorten zurück

Der Produktrückruf in Deutschland betrifft die nachfolgend aufgeführten Eis-Produkte der Marken Snickers, Bounty, Twix und M&Ms mit den genannten Mindesthaltbarkeitsdaten (MHDs).

Keine anderen als die genannten Eis-Marken mit den entsprechenden Produktbeschreibungen und MHDs sind davon betroffen.

Vom Rückruf betroffene Eis-Produkte

SNICKERS Ice cream bar, 6-Pack Box

  • EAN/ GTIN: 5000159344081
  • Mindesthaltbarkeitsdaten: 31.10.2022; 30.11.2022; 31.01.2023; 28.02.2023; 31.03.2023; 30.04.2023

SNICKERS Ice cream bar, Single

  • EAN/ GTIN: 5000159460873
  • Mindesthaltbarkeitsdaten: 31.10.2022; 30.11.2022; 31.12.2022; 31.01.2023; 31.03.2023; 30.04.2023

SNICKERS CRISP Ice cream bar, 6-Pack Box

  • EAN/ GTIN: 5000159526074
  • Mindesthaltbarkeitsdaten: 30.11.2022; 31.12.2022; 28.02.2023; 30.04.2023

SNICKERS CRISP Ice cream bar, Single

  • EAN/ GTIN: 5000159526128
  • Mindesthaltbarkeitsdaten: 30.11.2022; 31.12.2022; 28.02.2023; 30.04.2023

SNICKERS WHITE Ice cream bar, 6-Pack Box

  • EAN/ GTIN: 5000159509626
  • Mindesthaltbarkeitsdaten: 31.12.2022; 28.02.2023; 31.03.2023

SNICKERS WHITE Ice cream bar, Single

  • EAN/ GTIN: 5000159509664
  • Mindesthaltbarkeitsdaten: 31.12.2022; 28.02.2023

BOUNTY Ice cream bar, 6-Pack Box

  • EAN/ GTIN: 5000159483056
  • Mindesthaltbarkeitsdaten: 28.02.2022; 31.03.2022; 30.04.2022; 31.12.2022; 28.02.2023; 31.03.2023; 30.04.2023

BOUNTY Ice cream bar, Single

  • EAN/ GTIN: 5000159483032
  • Mindesthaltbarkeitsdaten: 28.02.2022; 30.04.2022; 31.10.2022; 31.12.2022; 28.02.2023; 30.04.2023

TWIX Ice cream bar, 6-Pack Box

  • EAN/ GTIN: 5000159484688
  • Mindesthaltbarkeitsdaten: 31.10.2022; 31.12.2022; 28.02.2023; 31.03.2023; 30.04.2023

TWIX Ice cream bar, Single

  • EAN/ GTIN: 5000159484633
  • Mindesthaltbarkeitsdaten: 31.03.2022; 30.04.2022; 31.12.2022; 28.02.2023; 30.04.2023

M&M's choco Ice cream stick Stieleis, Single

  • EAN/ GTIN: 5000159509367
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 31.01.2023

M&M's peanut Ice cream Stieleis, Single

  • EAN/ GTIN: 5000159509343
  • Mindesthaltbarkeitsdaten: 31.08.2021; 31.10.2021; 31.05.2022; 31.07.2022

Betroffene Verbraucher sollen sich mit Produktdaten und Fotos von Verpackung und Mindesthaltbarkeitsdatum an den Verbraucherservice von Mars wenden.

Rückruf in Deutschland nach Kritik von foodwatch

Recherchen der Verbraucherorganisation foodwatch hatten gezeigt, dass Mars seine Snickers-Eiscreme zwar in mehreren EU-Ländern zurückgerufen hatte – in Deutschland die gleichen Chargen jedoch weiterverkaufte. Foodwatch hatte Mars deshalb aufgefordert, alle Produkte zurückzurufen, die Ethylenoxid-belastetes Johannisbrotkernmehl (E410) enthalten.

Die Mitgliedsstaaten der EU hatten sich bereits Mitte Juli darauf verständigt, dass alle Lebensmittel öffentlich zurückgerufen werden müssen, die mit Ethylenoxid belastetes E410 enthalten. Denn es könne "keine sichere Aufnahmemenge" festgelegt werden. Auch kleinste Mengen des krebserregenden Stoffs könnten für Verbraucher:innen ein Gesundheitsrisiko darstellen.

Wie giftig ist Ethylenoxid?

Ethylenoxid ist "wahrscheinlich krebserregend und erbgutverändernd beim Menschen", so die offizielle Einstufung der Europäischen Chemikalienagentur ECHA. Wird es eingeatmet, kann es zu Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit führen, im schlimmsten Fall zum Koma.

Hierzulande ist die Anwendung für Lebensmittel verboten, für importierte Waren gelten sehr strenge Grenzwerte. In etlichen Drittstaaten wird das Mittel zur Bekämpfung von Pilzen und Bakterien eingesetzt. Hier beantwortet Öko-Test die wichtigsten Fragen rund um Ethylenoxid:

Weiterlesen auf oekotest.de:

Weiteres Foto: Shutterstock / Joni Hanebutt