Startseite
Ratgeber: Aromastoffe und Geschmacksverstärker

Kompass E-Nummern
vom 13.08.2010

Aromastoffe und Geschmacksverstärker

Derzeit kommen schätzungsweise 2. 700 verschiedene Aromastoffe in der Lebensmittelwirtschaft zur Anwendung.

46 | 0

Diesen Artikel aus unserem Archiv lesen Sie komplett kostenlos!

13.08.2010 | Sie verleihen vielen Nahrungsmitteln einen angenehmen Geruch und Geschmack, unterdrücken Geschmacksfehler und lassen Speisen und Getränke immer gleich schmecken (Voraussetzung für Markenware). Sie können den Genusswert erhöhen und damit auch den Verzehr stimulieren. Grundlage des Erfolges der Fruchtjoghurts. Unerlässlich sind Aromen vor allem bei Produkten, die aus minderwertigen Rohstoffen oder mit Verfahren hergestellt wurden, die den Geschmack beeinträchtigen. Bei Fertigprodukten "Wunderwaffe" im Preiskampf gegenüber den Handelskonzernen.

Derzeit kommen schätzungsweise 2. 700 verschiedene Aromastoffe in der Lebensmittelwirtschaft zur Anwendung. Die meisten von ihnen wurden vom Gesetzgeber nicht den Zusatzstoffen zugeordnet. Über Aromen gelangen gewöhnlich in geringer Menge zahlreiche weitere Zusatzstoffe wie Lösungsmittel, Trägerstoffe, Streckmittel, Antioxidantien oder Konservierungsmittel in die Nahrung. Sie erleichtern die Anwendung oder machen sie erst möglich (siehe Trägerstoffe und Trägerlösungsmittel).

Zurzeit bewertet der Wissenschaftliche Lebensmittelausschuss der EU die in einem umfangreichen Register erfassten Aromastoffe toxikologisch. Nach Abschluss der Arbeiten wird es eine harmonisierte Positivliste für alle zugelassenen Aromastoffe geben. Dabei soll der Begriff der "naturidentischen Aromastoffe" aufgegeben werden. Derzeit wird der Begriff von manchen Anbietern sogar für Geschmacksverstärker strapaziert.