1. Home
  2. News

Pestizide und Mineralöl: 3 Bears-Porridge fällt im Test durch

Autor: Meike Rix/Lena Wenzel | Kategorie: Essen und Trinken | 25.07.2019

Pestizide und Mineralöl: 3 Bears-Porridge fällt im Test durch
Foto: ÖKO-TEST

Wer Porridge zum Frühstück isst, hat schon morgens einen wichtigen Teil seiner Nährstoffversorgung zu sich genommen. Doch ist der Haferbrei wirklich gesund? Zwölf von 20 Breien im Test sind empfehlenswert – ein Produkt von 3 Bears gehört nicht dazu.

Was für eine Karriere: Haferbrei war einst ein Essen für arme Leute, inzwischen aber erfreut sich Porridge großer Beliebtheit. Wir haben 20 fertige Haferbreimischungen getestet, darunter zwölf Bio-Produkte und acht konventionelle.

Mehr als die Hälfte der Frühstücksbreie können wir empfehlen, einige Marken fallen aber auch negativ auf. Sie enthalten bedenkliche Pestizide, Schimmelpilzgifte und zu viel Zucker. In der Kritik steht unter anderem ein veganes Porridge von 3 Bears. 

3 Bears-Porridge aus "Höhle der Löwen" enttäuscht im Test 

Das 3 Bears Porridge Genau Richtig Dreierlei Beere, vegan schneidet nur mit dem Gesamturteil "ungenügend" ab und ist das schlechteste Produkt im Test Porridge. Damit fällt ausgerechnet die Marke mit dem größten Medienrummel durch. Die Gründe in Kürze: Es enthält Pestizide, Spuren von Wachstumsregulatoren und den Hinweis "ohne Zuckerzusatz", obwohl Zucker aus Fruchtsirupen in dem Porridge steckt. 

Bekannt ist die Marke 3 Bears aus der Gründercasting-Show "Die Höhle der Löwen" des Fernsehsenders Vox. Die Macher gewannen dort Investoren für ihr Start-up. Neben 3 Bears versagt noch eine weitere Marke im Test, allerdings mit "mangelhaft". Vier schneiden mit "ausreichend" ab und zwei erhalten das Gesamturteil "befriedigend". Die verbleibenden zwölf Porridges überzeugen mit "sehr gut" oder "gut". 

Falsche Versprechen auf der Verpackung 

Die Story des deutsch-englischen Gründerpaars der Marke 3 Bears – Caroline und Tim – ist auf der Porridge-Packung zu lesen: Beide wollten sich mithilfe von Porridge bewusst ernähren. „Da wir einfach keine leckere Variante ohne Zuckerzusatz finden konnten, haben wir unsere eigenen Rezepte entwickelt.“

Der Hinweis „ohne Zuckerzusatz“ steht auch groß auf der Vorderseite und mit Piktogramm auf der Rückseite. Im Kleingedruckten finden sich dann aber Ana­nassirup und Ananaskonzentrat. Nur: Zucker aus Fruchtsirupen und -konzentraten zählen laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) genauso zu den gesundheitlich ungünstigen freien Zuckern wie der Haushaltszucker.

Den kompletten Test mit allen Detailergebnissen können Sie hier als e-Paper kaufen.

Pestizide und Mineralöl im Frühstücksbrei 

Pestizide und/oder Wachstumsregulatoren sind in insgesamt acht Produkten im Test ein Thema. Zur Erklärung: Wachstumsregulatoren dienen unter anderem dazu, die Halmlänge von Getreide zu verkürzen und so dessen Standfestigkeit zu erhöhen. Dazu gehört zum Beispiel Chlormequat. Es störte in Tierversuchen die Reizübertragung des Nervensystems. 

Im Test enthält das 3 Bears Porridge Genau Richtig Dreierlei Beere, vegan die meisten Pestizide und Wachstumsregulatoren. Neben Spuren der Regulatoren Chlormequat und Mepiquat waren noch fünf Pestizide im Spurenbereich nachweisbar. Weil es giftig für Bienen ist, bemängeln wir das Pestizid Pirimiphos-methyl besonders. 

Und damit nicht genug: Das beauftragte Labor hat im 3-Bears-Produkt auch Mineralölbestandteile in Gehalten gefunden, für die wir Noten abziehen. Solche Rückstände waren im Test in vier weiteren Porridges nachweisbar.  

So setzt sich das Gesamturteil zusammen 

Weil die Mineralölrückstände im 3 Bears Porridge für uns stark erhöht sind, ziehen wir von der möglichen Topbewertung "sehr gut" insgesamt zwei Noten ab. Eine weitere Note Abzug gibt es für die fünf enthaltenen Pestizide und zwei Wachstumsregulatoren. Als besonders bedenkliches Pestizid drückt Pirimiphos-methyl das Gesamturteil um eine zusätzliche Note nach unten. 

"Ungenügend" lautet letztlich unser Gesamturteil, weil auch die Auslobung "ohne Zuckerzusatz" zur Abwertung führt. Das Produkt enthält süßende Zutaten.  Details zu Bewertung und Prüfmethoden lesen Sie hier auf der Seite zum Test im Abschnitt Testverfahren. 

Der Test zeigt: Mehr als die Hälfte der getesteten fertigen Haferbreimischungen können wir empfehlen. Die Inhaltsstoffe mancher Marken sind allerdings bedenklich. Das Labor hat unter anderem Pestizide, Schimmelpilzgifte und Mineralölbestände gefunden. Insgesamt zwei Produkte fallen im Test aufgrund ihrer problematischen Inhaltsstoffe mit "ungenügend" und "mangelhaft" durch. 

Weiterlesen auf oekotest.de: