1. Home
  2. News

Marktcheck: Kinder-Tomatensoßen enthalten viel zu viel Zucker

Autor: Online-Redaktion | Kategorie: Essen und Trinken | 30.11.2019

Marktcheck: Kinder-Tomatensoßen enthalten viel zu viel Zucker
(Foto: Foodwatch)

Etliche Tomatensoßen sind speziell für Kinder gedacht sind. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat verschiedene Kinder-Tomatensoßen unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse fallen äußert unterschiedlich aus.

Tomatensoße extra für Kinder? Die Frage, ob das Sinn ergibt, ist berechtigt. Denn der Blick auf die Zutatenliste zeigt: Viele der für Kinder beworbenen Tomatensoßen sind stark überzuckert.

Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat in einem Marktcheck neun Kinder-Tomatensoßen untersucht. Die Soßen stammen von Lebensmitteleinzelhändlern (Aldi, Edeka, Kaufland, Lidl, Real und Rewe), den drei führenden Bio-Handelsketten (Alnatura, Bio Company, Denn‘s) und den zwei führenden Drogeriemärkten (Dm, Rossmann).

Foodwatch warnt vor Kinder-Tomatensoßen

Das Fazit: Zwergenwiese und Bio-Zentrale stellten die beiden zuckrigsten Tomatensoßen im Test mit elf Prozent Zucker. Pro Glas sind das 38,5 Gramm. Die Kinder-Tomatensoße vom Hersteller La Selva hingegen enthält nur 2,9 Prozent Zucker und schneidet damit am besten ab. 

Kinder-Tomatensoßen im Vergleich

  1. La Salsa dei piccoli von La Selva, Zuckergehalt: 2,9 Prozent
  2. Sugo Bambini von Dennree, Zuckergehalt: 4,9 Prozent
  3. BioTomatensoße von Fruchtbar, Zuckergehalt: 5,1 Prozent
  4. Kinder Tomatensauce von Naturata, Zuckergehalt: 7 Prozent
  5. Tiger Kindertomatensauce von Rapunzel, Zuckergehalt: 8,3 Prozent
  6. Kinder Tomatensauce von Bio Company, Zuckergehalt: 8,9 Prozent
  7. EnerBio Kinder Tomatensauce von Rossmann, Zuckergehalt: 10,7 Prozent
  8. Biokids Tomatensauce von Bio Zentrale, Zuckergehalt: 11 Prozent
  9. Kinder Tomatensauce von Zwergenwiese, Zuckergehalt: 11 Prozent

Der Gesamtzuckergehalt setzt sich zusammen aus dem natürlicherweise in Tomaten und Gemüse enthaltenen Zucker sowie aus süßenden Zutaten wie Fruchtsaftkonzentrat. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert auch Fruchtsaftkonzentrate als freien, beziehungsweise zugesetzten Zucker, deren Konsum reduziert werden müsse, erklärt Foodwatch.

Tomatensoße von Zwergenwiese: Kandidat für den "Goldenen Windbeutel" 

Zwergenwiese ist einer der fünf Kandidaten der diesjährigen Wahl zum Goldenen Windbeutel. Die Tomatensauce erweckt bei Eltern den Eindruck, ihre Rezeptur sei kindgerecht. Dabei enthält die Sauce fast 20 Gramm Zucker pro Portion – mehr als doppelt so viel wie die normale Zwergenwiese-Tomatensauce für Erwachsene. 

"Die Lebensmittelindustrie macht Tomatensoße zur Süßigkeit und jubelt Eltern damit Zuckerbomben als Hauptmahlzeit unter. Dass ausgerechnet die Produkte der Bio-Pioniere am meisten Zucker enthalten, stellt der Branche kein gutes Zeugnis aus", so Oliver Huizinga von Foodwatch. "Kinder essen viel mehr Zucker als empfohlen. Zwergenwiese & Co. tragen mit solchen Produkten dazu bei – das ist unverantwortlich."

Weiterlesen auf oekotest.de: