1. Home
  2. News

Listeriengefahr: Rewe ruft Kochschinken zurück

Autor: Redaktion (lw) | Kategorie: Essen und Trinken | 13.07.2022

Listeriengefahr: Rewe rüft Kochschinken zurück
Foto: Wilhelm Brandenburg GmbH & Co. oHG

Rewe ruft seinen "Wilhelm Brandenburg Farmer-Schinken" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.07.2022 zurück. Der Grund: In einer Packung wurden Listerien nachgewiesen. Die Bakterien können bei bestimmten Personengruppen schwerwiegende Krankheitsverläufe verursachen.

Rückruf bei der Wilhelm Brandenburg GmbH & Co. oHG, die zur Rewe Group gehört: In ihrem Artikel "Wilhelm Brandenburg Farmer-Schinken" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.07.2022 wurden Listerien nachgewiesen – zu damit verbundenen Gefahren siehe unten.

Wichtig: Von dem Rückruf sind nur die Bundesländer Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen betroffen

Rückruf bei Rewe: Dieses Produkt ist betroffen

  • Wilhelm Brandenburg Farmer-Schinken, gekochter Hinterschinken, geräuchert, 100 g (siehe Bild)
  • Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 31.07.2022
  • Charge 0009532970

Sollten Sie ein entsprechendes Produkt gekauft haben, können dieses auch ohne Vorlage des Kassenbons in Ihrer Rewe-Filiale zurückgeben, wo Ihnen der Kaufpreis erstattet wird. Verzehren Sie das Produkt auf keinen Fall.

Produkte mit anderen Mindesthaltbarkeitsdaten sind von dem Rückruf nicht betroffen. Weitere Fragen beantwortet der Rewe-Kundenservice unter [email protected] oder unter Tel.: 069-420982–9911 (Mo. bis Fr.: 8 bis 17 Uhr, Sa.: 9 bis 15 Uhr).

Gesundheitsgefahr: Listerien in Schinken

Listerien sind Bakterien, die grippeähnliche Symptome mit Fieber und Durchfall verursachen können. Besonders Schwangere, Kleinkinder und Personen mit geschwächtem Immunsystem sind gefährdet: Bei ihnen können Listerien schwerwiegende Krankheitsverläufen mit Blutvergiftung und Hirnhautentzündung auslösen ("Listeriose"). Bei Schwangeren können Listerien dem ungeborenen Kind schaden. Wenn Schwangere das Produkt verzehrt haben, sollten sie daher – auch ohne körperliche Anzeichen auf eine Listerien-Infektion – einen Arzt aufsuchen. 

>> Hier erfahren Sie mehr über Listerien in Nahrungsmitteln und wie Sie sich schützen können.

Weiterlesen auf oekotest.de: