1. Home
  2. News

Großes Echo auf Schülerinnen-Petition: Plastikspielzeug bei Burger King & McDonald's muss weg

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Essen und Trinken | 02.07.2019

Großes Echo auf Schülerinnen-Petition: Plastikspielzeug bei Burger King & McDonald's muss weg
(Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / akiragiulia & Utopia.de)

Plastikspielzeug ist ein fester – und beliebter – Bestandteil der Kindermenüs in Fast-Food-Restaurants. Zwei Schülerinnen kämpfen jetzt mit einer Petition dafür, dass Burger King und McDonald's auf das Spielzeug verzichten. Hunderttausende unterstützen sie.

Ein Besuch bei McDonald‘s oder Burger King bedeutet für Kinder häufig: Kindermenü. Pommes, Burger, Getränke – und dann muss unbedingt noch Spielzeug dabei sein! Diese Spielzeuge sind allermeist aus Plastik.

Zwei Schwestern aus Großbritannien möchten sich für den Schutz der Umwelt einsetzen und fordern jetzt Burger King und McDonald‘s auf, bei ihren Kindermenüs künftig auf dieses Plastikspielzeug zu verzichten. Dazu haben sie eine Petition auf change.org gestartet. "Es macht uns sehr traurig zu sehen, wie Plastik die Tierwelt schädigt und den Ozean verschmutzt. Wir wollen das ändern", schreiben die beiden Mädchen in ihrer Petition.

Petition: Schluss mit dem Plastikspielzeug!

"Wir gehen gerne bei Burger King und McDonald's essen, aber Kinder spielen nur ein paar Minuten mit den Plastikspielzeugen, die sie uns geben, bevor sie weggeworfen werden, und den Tieren Schaden zufügen und das Meer verschmutzen", kritisieren die Neunjährige und ihre zwei Jahre jüngere Schwester.

Bei der Petition auf change.org haben bislang gut 300.000 Menschen unterschrieben. Das Ziel der beiden Mädchen aus Southampton sind 500.000 Unterschriften. 

Laut BBC hat McDonald's bereits auf die Petition geantwortet: "In den nächsten sechs Monaten werden wir für das Happy Meal eine Mischung aus Brettspielen, Büchern und Stofftieren anbieten, mit der die Anzahl der abgegebenen Plastikspielzeuge um fast 60% gesenkt wird." In Deutschland gibt es bei McDonald's seit einiger Zeit neben dem monatlich wechselnden Spielzeug alternativ auch immer ein Buch.

Laut Manchester Evening News arbeitet Burger King ebenfalls an nachhaltigeren Verpackungen und alternativen Spielzeuglösungen.

Beim Umweltschutz gibt es noch viel zu tun für die Fast-Food-Riesen 

Für die Fast-Food-Ketten gibt es darüber hinaus noch jede Menge Handlungsbedarf in Sachen Umweltschutz und Tierwohl: Strohhalme und Trinkbecher sorgen für unglaubliche Mengen an Plastikmüll. Das vegetarische und vegane Angebot ist minimal, und bio und Fast Food scheinen auch nicht zusammen zu passen: Seinen Bio-Burger hat Mc Donald’s bereits vor einiger Zeit wieder aus dem Sortiment genommen.

Schritte in die richtige Richtung

Die Konzerne haben erkannt, dass sie dem Wunsch der Kunden nach mehr Umweltschutz und veganen Burger-Alternativen nachkommen müssen. McDonald's testet in einer Berliner Filiale derzeit umweltfreundliche Verpackungen und hat mit dem Big Vegan TS den ersten veganen Burger in sein Angebot aufgenommen. Burger King testet in den USA einen Whopper mit Fleisch-Ersatz aus Pflanzen. 

Weiterlesen auf oekotest.de: