1. Home
  2. Ratgeber

Griechischer Salat: Einfaches Rezept für den mediterranen Klassiker

Autor: Lena Pritzl | Kategorie: Essen und Trinken | 16.08.2021

Feta und Oliven dürfen im griechischen Bauernsalat nicht fehlen.
Foto: Shutterstock / Sunny Forest

Im Sommer ist ein Salat ein super Essen für mittags und abends, denn er ist leicht und erfrischend. Der griechische Salat mit Feta, Oliven und Zwiebeln ist ein Klassiker und erinnert an Meer, Urlaub und Sonne. Wir haben das Rezept und raffinierte Tipps für Sie.

Ein griechischer Bauernsalat schmeckt frisch und intensiv fruchtig nach Tomaten, der Feta und die Oliven sorgen zudem für einen leicht säuerlich und salzigen Geschmack. Mit einer Gabel des Salats im Mund denken die meisten von uns an Urlaub, Sonne und Meer.

Was kommt in den griechischen Salat?

In einen original griechischen Salat gehören Oliven, Feta, Tomaten, Gurken und Zwiebeln. Je nach Geschmack und Region kommen dazu noch Paprika und Salatblätter.

Feta ist übrigens eine geschützte Ursprungsbezeichnung (g.U.). Deshalb darf Schafskäse nur dann als Feta ausgezeichnet werden, wenn er vom griechischen Festland oder der Präfektur Lesbos kommt. Ziegenmilch darf in den Feta fließen – allerdings nur zu maximal 30 Prozent.

Für unseren Test untersuchten wir nicht nur original Feta, sondern auch Schafskäse aus der Balkanregion. Von den 41 getesteten Schafskäseprodukten können wir die Hälfte empfehlen, in anderen fand das Labor Belastungen mit Keimen, Chloroform oder Mineralöl.

Feta und Schafskäse im Test: Jetzt alle Testergebnisse im ePaper lesen

Rezept für griechischen Salat: Die Zutaten

  • 1 rote Zwiebel
  • 300 Gramm Tomaten (am besten kleine Rispentomaten mit einem besonders süßen und fruchtigen Aroma)
  • 1 Salatgurke
  • optional: 1 Paprika
  • 100 Gramm schwarze Oliven
  • 150 Gramm Feta (alternativ ein anderer Schafskäse)
  • bei Bedarf frische Petersilie und Minze
  • Salz, Pfeffer
  • einige Spritzer Zitronensaft
  • Olivenöl
  • Balsamico-Essig

Tipp: Tomaten und Gurken kaufen Sie am besten aus regionaler Herkunft und zur Saison, dann schmecken sie besonders fruchtig. Tomaten aus heimischem Anbau gibt es von August bis Oktober, Gurken von Juni bis September. Mit Bio-Zutaten haben Sie garantiert keine Pestizidrückstände auf dem Teller und schonen obendrein die Umwelt durch eine weniger intensive Landwirtschaft.

Die Tomaten für den griechischen Salat vierteln, die Gurken würfeln.
Die Tomaten für den griechischen Salat vierteln, die Gurken würfeln. (Foto: Shutterstock / j.chizhe)

Zubereitung des griechischen Salats

  1. Tomaten und Gurke (ggf. auch Paprika) waschen. Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.
  2. Tomaten vierteln und die Gurke in Würfel schneiden.
  3. Feta abtropfen lassen und ebenfalls klein würfeln.
  4. Die Zutaten zusammen mit den Oliven in eine flache Schüssel oder einen großen Teller geben und vorsichtig miteinander vermischen.
  5. Petersilie und Minze hacken und über den Salat geben, abschließend salzen und pfeffern.

Dressing für den griechischen Bauernsalat

Da die Zutaten für sich schon einen tollen Eigengeschmack haben, brauchen Sie kein aufwendiges Salatdressing anrühren. Es genügt vollkommen, wenn Sie etwas Olivenöl, ein paar Spritzer Zitronensaft und ein wenig hellen Balsamico-Essig über den Salat geben und kurz durchmischen. Schon ist der griechische Salat fertig!

Tipp: Achten Sie sowohl beim Olivenöl als auch beim Balsamico auf eine gute Qualität. Unsere Tests zeigen, welche Produkte wir empfehlen können:

Zum Salat passen Baguette, Ciabatta oder geröstetes Knoblauchbrot hervorragend. Wer etwas Abwechslung möchte, kann Kapern, Peperoni und geröstete Pinienkerne in den Salat mischen.

Weiterlesen auf oekotest.de: