1. Home
  2. News

Alnatura-Tomatenmark im Test: Bio-Produkt enthält Schimmelpilzgift

Autor: Johanna Michl/Katja Tölle/Ann-Cathrin Witte | Kategorie: Essen und Trinken | 10.08.2021

Trotz Bio-Siegel landet das Alnatura-Tomatenmark in unserem Test auf den hinteren Plätzen.
Foto: ÖKO-TEST; Ermak Oksana/Shutterstock

Tomatenmark findet sich in (fast) jedem Haushalt und verfeinert unter anderem Saucen, Suppen und Dips. Da ist es besonders ärgerlich, dass viele Produkte in unserem Test neben Tomaten auch Schimmelpilzgifte enthalten. Das betrifft auch das Tomatenmark von Bio-Hersteller Alnatura.

Unser Test von Tomatenmark zeigt: Viele der 20 getesteten Produkte haben ein Problem mit Schimmelpilzgiften. Dazu gehört auch das Alnatura Tomatenmark 2-fach konzentriert des Bio-Pioniers Alnatura. Deswegen fällt das Tomatenmark, wie auch drei weitere Produkte im Test, mit dem Gesamturteil "mangelhaft" durch. 

Schimmelpilzgift im Alnatura-Tomatenmark

Das von uns beauftragte Labor hat im Alnatura Tomatenmark 2-fach konzentriert aus unserer Sicht "stark erhöhte" Gehalte des Schimmelpilzgiftes Alternariol (AOH) nachgewiesen. Das Problem: Alternariol hat sich in Zellstudien als erbgutschädigend erwiesen. Und: Der gemessene Gehalt übersteigt auch den von der EU-Kommission aktuell geplanten Richtwert für verarbeitete Tomatenprodukte knapp. Eine Lose-lose-Situation für das getestete Produkt. 

Zum Vergleich: Neben dem Alnatura-Tomatenmark hat das von uns beauftragte Labor noch in sechs weiteren getesteten Produkten Schimmelpilzgifte nachgewiesen, allerdings in Gehalten, die aus unserer Sicht "erhöht" sind. "Stark erhöhte" Gehalte dieser unerwünschten Inhaltsstoffe fanden sich in insgesamt vier Produkten, drei davon aus dem Bio-Segment.

Tomatenmark bildet die Basis für viele Suppen und Saucen.
Tomatenmark bildet die Basis für viele Suppen und Saucen. (Foto: Olyina V/Shutterstock)

Alnatura-Tomatenmark: Konventionell gedüngt?

Zudem haben wir in Alnatura-Tomatenmark Hinweise auf die Verwendung eines konventionellen Düngerns gefunden. Das von uns beauftrage Labor ermittelte in dem getesteten Produkt Stickstoffgehalte, die typisch für konventionell gedüngte Tomaten und untypisch für eine ökologische Düngung sind. 

Laut Anbieter Alnatura habe der Hersteller allerdings glaubhaft bestätigt, keinen konventionellen Dünger eingesetzt zu haben. Dies würde auch regelmäßig im Rahmen der Bio-Kontrollen geprüft werden. Somit ist zum jetzigen Zeitpunkt unklar, woher die Düngerspuren stammen. 

Jetzt ePaper kaufen: 20 Tomatenmarke im Test

So setzt sich das Gesamturteil zusammen

Weil das Alnatura Tomatenmark 2-fach konzentriert aus unserer Sicht "stark erhöhte" Gehalte des Schimmelpilzgiftes Alternariol (AOH) enthält, ziehen wir vier Noten ab. Deswegen lautet das Teilergebnis Inhaltsstoffe "mangelhaft".

Weitere Notenabzüge erhält das Produkt, da es Hinweise auf eine konventionelle Düngung gibt, obwohl es sich hier um ein Bio-Produkt handelt. Somit lautet das Teilergebnis Weitere Mängel "gut".

Das Gesamturteil beruht auf dem Teilergebnis Inhaltsstoffe. Deswegen heißt es für das Alnatura Tomatenmark 2-fach konzentriert schlussendlich Note "mangelhaft". Details zu Bewertung und Prüfmethoden lesen Sie auf der Infoseite zum Test im Abschnitt Testverfahren.

Unser Test zeigt: Schimmelpilzgifte in Tomatenmark sind ein großes Problem. Jedes zweite Produkt im Test ist mit ihnen belastet. Immerhin: Neun Tomatenmarke können wir empfehlen. Mehr dazu lesen Sie hier: Tomatenmark-Test: Schimmelpilzgifte in jedem zweiten Produkt

Weiterlesen auf oekotest.de: