1. Home
  2. Ratgeber

WC-Reiniger selber machen – und Plastik sparen

Autor: Lena Pritzl | Kategorie: Bauen und Wohnen | 05.08.2021

Die Toilette bekommen Sie auch mit selbst gemachtem WC-Reiniger wieder strahlend sauber.
Foto: Shutterstock / Aleksandra Suzi

Konventionelle WC-Reiniger kommen selten ohne aggressive Säuren aus. Falsch angewendet können diese Hautreizungen oder -verätzungen zur Folge haben. Wir haben eine bessere Idee: Den WC-Reiniger einfach selber herstellen.

  • In vielen WC-Reinigern stecken häufig aggressive Säuren wie Salz-, Sulfamid- oder Ameisensäure.  
  • Falsch angewendet können sie Hautreizungen oder -verätzungen hervorrufen, wie wir in unserem Test von 20 WC-Reinigern warnen.
  • Mit einfachen Hausmitteln können Sie Ihren WC-Reiniger einfach selber machen.

Eine schmutzige Toilette ist nicht nur unappetitlich, sie ist auch wenig hygenisch. Deshalb hilft es nichts: Das WC sollte man regelmäßig putzen. Dabei müssen Sie keine (teuren) Spezial-Reinigungsprodukte kaufen, sondern können WC-Reiniger auch einfach selber herstellen.

WC-Reiniger: Warum nicht alle Produkte unbedenklich sind

Um Urinstein, Kalk und andere Verfärbungen in der Toilette zu entfernen, sind in WC-Reinigern starke Säuren enthalten, die je nach Stärkegrad als ätzend oder reizend gekennzeichnet sein müssen. In unserem Test fanden wir in zwölf von 20 Mitteln mit Salz-, Sulfamid- oder Ameisensäure einen Hauptwirkstoff, den wir beanstanden.

Alle drei Säuren sind relativ aggressiv, wobei Salz- und Sulfamidsäure deutlich saurer reagieren als Ameisensäure. Falsch angewendet können diese Stoffe Reizungen oder Verätzungen der Haut und Augenschäden verursachen.

Auch Desinfektionsmittel fanden wir im WC-Reiniger-Test. Aus unserer Sicht sind sie im Reinigungsprodukt nicht notwendig, ein verwendeter Stoff kann sogar die Haut reizen und Allergien auslösen. Insgesamt konnten wir nur zwei Produkte mit "sehr gut" bewerten. Sie können die Testergebnisse hier gratis lesen:

WC-Reiniger im Test: "Mangelhaft" für WC Ente und 00-Toilettenreiniger

WC-Reiniger selber machen: So geht's

Sie bekommen die Toilette auch mit Hausmitteln richtig sauber. Zitronensäurepulver (alternativ Essigessenz) und Natron sind wirksame Mittel gegen Urinstein und Kalkablagerungen. Beide sind biologisch abbaubar. Sie können davon je zwei Teelöffel in die Kloschüssel geben und einwirken lassen.

Möchten Sie ein flüssiges Putzmittel verwenden, können Sie WC-Reiniger selber machen. Sie brauchen dazu:

  • 2 EL Speisestärke
  • 2 EL Zitronensäure
  • 10 ml Flüssigseife (alternativ feste Seife in Wasser lösen)
  • 600 ml Wasser
Zitronensäurepulver ist ein natürliches, aber wirksames Putzmittel für die Toilette.
Zitronensäurepulver ist ein natürliches, aber wirksames Putzmittel für die Toilette. (Foto: Shutterstock / Ekaterina43)

Für den selbst gemachten Reiniger gehen Sie wie folgt vor:

  1. Kochen Sie 100 Milliliter Wasser ab und stellen es zum Abkühlen zur Seite.
  2. Die Speisestärke mit dem restlichen Wasser in einem Topf kurz aufkochen, sodass eine zähe, milchige Masse entsteht.
  3. Die Zitronensäure in das abgekochte und abgekühlte Wasser rühren und danach die Seife hinzufügen.
  4. Vermischen Sie die beiden Flüssigkeiten und füllen Sie sie zum Aufbewahren in eine saubere Flasche.

Schon ist das WC-Reinigungsgel fertig, es hält sich mehrere Wochen. Mit Hausmitteln können Sie übrigens noch viel mehr selber machen: Putzmittel selber machen – aus natürlichen Hausmitteln.

Weiterlesen auf oekotest.de: