1. Home
  2. Ratgeber

Silica-Gel nicht wegwerfen: Wofür Sie die Kieselgel-Tütchen verwenden können

Autor: Lino Wirag | Kategorie: Bauen und Wohnen | 12.09.2020

Silica-Gel Kieselgel
Foto: Shutterstock/jakkrit pimpru

Die kleinen Tütchen mit Silica-Gel kommen oft mit dem (Online-)Einkauf ins Haus. Sie sollen die verpackte Ware vor Feuchtigkeit schützen. Wir verraten Ihnen, warum es sich lohnt, die kleinen Tüten noch eine Weile aufzubewahren.

Die kleinen, weißen Tütchen mit der Aufschrift "Silica" oder "Silica-Gel" finden sich oft in den Verpackungen von Warensendungen. Da die enthaltenen Kunststoff-Kügelchen besonders effektiv darin sind, Wasser aufzunehmen, sollen die Gel-Tütchen empfindliche Produkte vor Feuchtigkeit schützen. In hermetischen Verpackungen wirken sie gegen Kondensationsfeuchtigkeit. Deshalb wird Silica-Gel zum Beispiel Lederschuhen, trockenen Lebensmitteln und vor allem Elektrogeräten beigelegt.

Silica-Gel kann weiterverwendet werden

"Silica-Gel" ist der englische Name des deutschen Kieselgels. Trotz der Bezeichnung handelt es sich weder um ein flüssiges Gel noch um einen Stein, sondern um einen (Kunst-)Stoff von eher gummiartiger Konsistenz. Weil Kieselgel eine verhältnismäßig große innere Oberfläche besitzt und stark wasseranziehend ist, eignet es sich hervorragend als Trockenmittel. Ungefärbtes – das heißt weißes – Kieselgel ist gesundheitlich unbedenklich, darf aber trotzdem nicht gegessen werden.

Normalerweise landen die kleinen Silica-Tüten schnell im Müll – häufig steht sogar explizit "Throw away" ("Wegwerfen") auf den Packungen. Dabei können Sie Kieselgel auch bedenkenlos eine Weile aufheben und im Haushalt an verschiedenen Stellen sinnvoll weiterverwenden. Die Beutelchen sollten natürlich selbst an einem Ort aufbewahrt werden, wo sie vor (Luft-)Feuchtigkeit geschützt sind, sonst verlieren sie ihre praktischen Eigenschaften schnell.

Silica-Gel nicht essen – sondern zum Trocknen weiterverwenden.
Silica-Gel nicht essen – sondern zum Trocknen weiterverwenden. (Foto: CC0 / Pixabay / benchtalks )

Silica-Gel als Feuchtigkeitsmagnet 

Kieselgel ist ein Feuchtigkeitsmagnet – entsprechend gibt es unter anderem die folgenden Möglichkeiten, um die Silica-Tütchen im Haushalt sinnvoll weiterzunutzen.

1. Schuhe trocknen

Besonders Lederschuhe reagieren empfindlich auf Wasser. Da es dem Material nicht guttut, wenn es geföhnt wird oder auf der Heizung liegt, bietet sich hier der Einsatz von Silica-Beutelchen an. Legen Sie so viele Beutel, wie Sie haben, in die Schuhe, um ihnen schonend Feuchtigkeit zu entziehen. Natürlich lässt sich diese Methode auch mit einem 'Klassiker' wie zusammengeknülltem Zeitungspapier kombinieren.

2. Empfindliche Dokumente schützen

Wichtige und wertvolle Unterlagen sollten vor Nässe und Licht geschützt bleiben. Das gilt zum Beispiel auch für alte Fotografien oder für Kunstwerke. Wer auf Nummer sicher gehen will, bewahrt empfindliche Papiere (im Safe) gemeinsam mit einigen Beutelchen Kieselgel auf, um unerwünschte Feuchtigkeit zu binden. Sind die Unterlagen abgeheftet, einfach eine Silica-Tüte zum Papier in die Klarsichtfolie geben. Wer Bücher oder Aktenordner im Keller aufbewahrt, kann deren Durchfeuchtung mit Silica-Tütchen zumindest verlangsamen – allzu große Effekte sollte man sich von den kleinen Beuteln allerdings nicht erhoffen.

3. Unangenehme Gerüche binden

Die Sporttasche beginnt, säuerlich zu riechen? Das liegt vermutlich daran, dass der Schweiß aus der Sportbekleidung begonnen hat, in die Tasche einzuziehen … Einige Silica-Säckchen im Sportbeutel sorgen dafür, dass sich die Feuchtigkeit zumindest langsamer ausbreitet und damit weniger Geruch entsteht.

Auch auf dem Boden des Wanderrucksacks können einige Tütchen Kieselgel dafür sorgen, dass etwa klamme Wandersocken schneller wieder tragbar werden und weniger Fußschweiß ausdünsten.

4. Elektrogeräte trocken(er) aufbewahren

Wird der alte Laptop eingemottet oder verschwindet die Spiegelreflexkamera für eine Saison in Schrank oder Keller? Ein guter Zeitpunkt, um die Silica-Tütchen, die schon beim Erwerb gute Dienste geleistet haben, für diese Zweck wieder hervorzuholen. So gehen Sie sicher, dass empfindliche Elektronik ihre Aufbewahrung besser überdauert.

5. Eisernes Werkzeug schützen

Werkzeuge aus Eisen oder Stahl werden früher oder später anfällig für Rost, besonders in Garage und Keller, wo sie nicht so gut gegen Feuchtigkeit geschützt sind. Da Rost entsteht, wenn Eisen in Gegenwart von Wasser mit Sauerstoff reagiert, ist es sinnvoll, Feuchtigkeit von empfindlichem Werkzeug fernzuhalten. Auch hier leisten einige Silica-Tütchen, die zum Beispiel in die Werkzeugkiste oder -schublade gegeben werden, gute Dienste.

6. Lebensmittel und Medikamente schützen?

Auf einigen Seiten im Internet ist zu lesen, dass Kieselgel auch genutzt werden kann, um Lebensmittel oder Medikamente trockenzuhalten. Da zumindest gefärbtes Silica-Gel mit gesundheitlichen Risiken verbunden ist, raten wir ab, die Kügelchen in der Nähe von offenen Lebensmitteln oder Medikamenten aufzubewahren. Zumal sich dadurch die Gefahr eines versehentlichen Verzehrs – etwa durch Kinder – erhöht.

Auch wird Siliciumdioxid – die Substanz, aus der Kieselgel besteht – zurzeit im Rahmen des EU-Chemikalienrechts neu bewertet, um festzustellen, ob bislang übersehene Risiken für Gesundheit oder Umwelt bestehen. Ergebnisse gibt es aber noch keine.

Nach einiger Zeit ist Silica-Gel gesättigt

Übrigens: Nach einiger Zeit sind Silica-Tütchen "voll", weil sie kein zusätzliches Wasser mehr aufnehmen können. Leider ist dieser Zeitpunkt bei ungefärbtem Kieselgel für Laien nicht zu erkennen. Je feuchter aber die Umgebung, desto früher ist das Granulat gesättigt.

Es lohnt sich im Übrigen kaum, die Tütchen als Privatperson noch einmal (zum Beispiel im Backofen) aufzubereiten, weil die dafür benötigten Energiekosten in keinem sinnvollen Verhältnis zum Herstellungspreis stehen.

Weiterlesen auf oekotest.de: