1. Home
  2. Ratgeber

Putzmittel selber machen – aus natürlichen Hausmitteln

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Bauen und Wohnen | 21.05.2020

Viele Putzmittel können wir selber machen - aus natürlichen Hausmitteln.
Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / Monfocus

In unseren Schränken stehen Dutzende aggressive Putz- und Reinigungsmittel – die meisten davon können wir günstig und einfach durch Hausmittel ersetzen: Mit Essig, Zitronensäure, Soda und Natron können Sie ganz natürlich, nachhaltig und preiswert putzen.

  • Konventionelle Putz- und Reinigungsmittel können die Umwelt und unsere Gesundheit gefährden.
  • Hausmittel aus dem Vorratsschrank ersetzen nahezu alle gängigen chemischen Mittel.
  • Mittel wie Essig, Zitronensäure oder Natron sind biologisch abbaubar und damit umweltfreundlicher. Die natürlichen Alternativen zu konventionellen Reinigern punkten auch durch ihre Ergiebigkeit, den günstigen Preis und die geringe Müllmenge.

In den meisten Haushalten lagert eine Vielzahl von Putz- und Reinigungsmitteln: Badreiniger, Glasreiniger, Toilettenreiniger, Fliesenreiniger, Abflussfrei, Scheuermilch, Kalkentferner, Weichspüler und Dutzende mehr. Konventionelle Reinigungsmittel gefährden mit Chemikalien wie Tensiden, Phosphaten, Bioziden oder Lösemitteln das Abwasser und unsere Gesundheit. Viele der Mittel enthalten gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe wie allergene Duft- und Konservierungsstoffe.

Nachhaltig: Hausmittel statt Putzmittel

Wer auf konventionelle Produkte aus dem Drogerie- oder Supermarkt verzichten möchte, findet im Küchenschrank diverse Hausmittel, die ein umweltfreundlicher, preiswerter und äußerst effektiver Ersatz zum Fertigprodukt sind. Essig, Zitronensäure, Soda, Natron und Großmutters gute alte Kernseife sind wahre Multitalente im Kampf gegen Schmutz, Fett, Kalk und diverse Ablagerungen in Haushaltsgeräten.

Teure Reinigungsmittel aus dem Drogeriemarkt lassen sich unkompliziert durch Hausmittel ersetzen.
Teure Reinigungsmittel aus dem Drogeriemarkt lassen sich unkompliziert durch Hausmittel ersetzen. (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / Monfocus)

Putzmittel selber machen: umweltfreundliche Alternativen zu chemischen Reinigern

  • Kalkentferner: Essigessenz oder Zitronensäure
  • Fensterreiniger: Essig-Wasser-Lösung im Verhältnis 1:1 in eine leere Sprühflasche geben und wie gewohnt putzen.
  • Fleckenentferner: Verschmutze Kleidung in verdünntem, heißem Sodawasser einweichen. Achtung, Soda wirkt bleichend.
  • Abflussreiniger: 4 Esslöffel Sodapulver in den Abfluss geben, mit 200 Milliliter Essig durchspülen. Nach einer Einwirkzeit von etwa einer Stunde mit viel heißem Wasser nachspülen. Weitere Tipps, wie Sie Ihren Abfluss natürlich reinigen
  • Backofenreiniger: Natron und Wasser im Verhältnis 1:1 mischen und auf die Verschmutzungen streichen. Einige Stunden einwirken lassen und mit einem Schwamm abschrubben. Mehr Tipps zum Backofen reinigen
  • Badreiniger: 50 Gramm Zitronensäure mit 500 Milliliter lauwarmem Wasser mischen, einen Spritzer herkömmliches Spülmittel dazugeben.
  • Spülmittel: 20 Gramm Kernseife fein raspeln, in 200 ml heißem Wasser auflösen, 1 EL Natron dazu, fertig ist das selbstgemachte Spülmittel.
  • Kloreiniger oder Toilettenreiniger: Einige Esslöffel Zitronensäure im Klobecken verteilen und zwei bis drei Stunden einwirken lassen. Mit der Klobürste nachbürsten und dann nachspülen. Noch mehr Infos: Urinstein mit Hausmitteln entfernen 
  • Topfreiniger: 1 Esslöffel Zitronensäure mit 200 ml warmem Wasser mischen und einwirken lassen.
  • Weichspüler: 3 Esslöffel Essig im Weichspülerfach ersetzen den Weichspüler.
  • Silberreinigungsmittel: Hier helfen diverse Hausmittel wie Zahnpasta, Backpulver, Zitronensaft und Natron. Mehr dazu in unserem ausführlichen Beitrag: So wird Besteck und Schmuck mit Hausmitteln sauber
Schmutzige Pfannen werden mit Zitronensäure ganz schnell wieder sauber.
Schmutzige Pfannen werden mit Zitronensäure ganz schnell wieder sauber. (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / olafBroeker)

Diese fünf Hausmittel ersetzen nahezu alle konventionellen Putzmittel

1. Essig und Essigessenz als Reinigungsmittel

Zum Reinigen eignet sich weißer Haushaltsessig mit rund 5% Essigsäure oder Essigessenz mit 25% Essigsäure. Wer Essigessenz verwendet, muss diese stark verdünnen. Essig ist das optimale Hausmittel, um Kalk zu entfernen. Vorsicht ist bei Naturstein, Silikonfugen und Gummidichtungen geboten.

Hier hilft Essig als Hausmittel:

  • Entkalken von Wasserkocher, Kaffeemaschine, Amaturen und Duschköpfen
  • Bekämpfen von Schimmel (zum Beispiel in der Dusche)
  • Fenster putzen
  • Edelstahl auf Hochglanz polieren
  • Ersatz für konventionelle Weichspüler
  • verrostetes Metall säubern
  • Fruchtfliegen loswerden
  • Pflege der Waschmaschine

2. Zitronensäure im Haushalt

Zitronensäure gibt es als Pulver und in flüssiger Form. Ihre Wirkung ähnelt der von Essig.
Wichtig: Zitronensäure sollte nicht zu stark erhitzt werden, sonst verliert sie ihre reinigende Wirkung. 

Hier hilft Zitronensäure als Hausmittel:

  • Entkalken
  • als Weichspüler-Ersatz
  • Flecken entfernen
  • als Toiletten-Reiniger
  • Rost entfernen
  • Deoflecken und Kragenschmutz entfernen

3. Soda als natürliches Reinigungsmittel

Soda (Natriumcarbonat) ist im Super- oder Drogeriemarkt unter dem Begriff Waschsoda zu finden. Achtung Verwechslungsgefahr: Es gibt auch Back- oder Speisesoda – dahinter verbirgt sich Natron.

Da Soda bleichend wirkt, sollten Sie nur helle Stoffe damit behandeln. Auch zum Reinigen von Glas, Aluminium, Linoleum, Marmor und Granit sollten Sie Soda nicht verwenden.

Soda reizt die Haut und die Schleimhäute, deshalb sollten Sie bei der Anwendung Vorsicht walten lassen: Vermeiden Sie längeren Hautkontakt, und atmen Sie die Dämpfe nicht ein. Das Mittel darf keinesfalls in den Mund oder die Augen gelangen. Waschen Sie Ihre Hände nach der Verwendung von Soda gründlich.

Hier hilft Soda als Hausmittel:

  • Entfernen von Fettflecken auf Kleidung und Teppichen
  • als Abflussreiniger
  • bei eingebrannten Töpfen, Pfannen und Backblechen
  • Abtöten von Bakterien und Schimmelpilzen
  • entfernt unangenehme Gerüche
  • beseitigt Grünbelag von Steinplatten
  • beseitigt Schweißgeruch aus Textilien
  • Aus Soda lässt sich leicht ein DIY-Waschmittel herstellen.

4. Natron als Hausmittel für den Wohnungsputz

Mit Natron ist Speisesoda beziehungsweise Backsoda gemeint. Im Super- oder Drogeriemarkt finden Sie es auch unter den Namen Kaiser Natron, Bullrich-Salz oder Natriumcarbonat. Natron ist im Supermarkt in der Backwarenabteilung zu finden.

Wenn Sie kein Natron zur Hand haben, können Sie genauso gut Backpulver verwenden.

Natron (Backsoda) ist für viele Reinigungsarbeiten geeignet.
Natron (Backsoda) ist für viele Reinigungsarbeiten geeignet. (Foto: JPC-PROD / Shutterstock)

Hier hilft Natron als Hausmittel:

  • Geschirrspülmittel
  • Allzweckreiniger (siehe unten)
  • Backofenreiniger
  • für verkrustete Töpfe und Pfannen
  • Fugenreiniger
  • Geruchsneutralisator
  • bei Teppichflecken
  • um Silber oder Gold zu reinigen

5. Kernseife – ein uraltes Hausmittel

Großmutters gute alte Kernseife ist ein günstiges und bewährtes Reinigungsmittel. Achten Sie beim Kauf darauf, dass kein Palmöl beziehungsweise nur Bio-Palmöl enthalten ist. Es gibt auch Kernseifen auf Kokosöl- oder Olivenölbasis.

Kernseife hat eine gute fettlösende Wirkung und ist damit ideal für fettige Oberflächen, Kochgeschirr oder Waschbecken. Sie wird für viele Rezepturen für DIY-Reinigungsmittel benötigt, wie beispielsweise diesen nachhaltigen, aber effektiven Allzweckreiniger:

Allzweckreiniger selber machen 

Zutaten für 500 Milliliter DIY-Allzweckreiniger:

  • 1 EL Natron in Pulverform
  • 1 EL geraspelte Kernseife
  • ½ Liter warmes Wasser
  • 1 TL Zitronensaft
  • evtl. ein paar Tropfen ätherisches Öl

Zubereitung: Die Kernseife fein raspeln, dann im warmen Wasser auflösen. Natron und Zitronensaft zugeben, die Mischung gut schütteln, und schon ist ein wirkungsvoller, selbstgemachter Allzweckreiniger fertig. Wem ein frischer Duft wichtig ist, der kann noch ein paar Tropfen ätherisches Öl hinzufügen.

Ökologische Putz- und Waschmittel kaufen

Wer seine Reinigungsmittel nicht selbst herstellen möchte, sollte auf ökologische Putz- und Waschmittel zurückgreifen.

Ökologische Reinigungsmittel bestehen überwiegend aus pflanzlichen und mineralischen Rohstoffen. Sie enthalten keine synthetischen Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe, keine antibakterielle Zusätze und sind frei von Gen- und Nanotechnik.

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Wäsche umweltbewusster waschen.

Jetzt kaufen: Waschmittel-Test: Lösliches Plastik in fast jedem Mittel

Weitere Einsatzgebiete für Hausmittel:

Weiterlesen auf oekotest.de: